"Gibt es kein zweites Mal": Bieterkampf bei "Bares für Rares" für altes Unikat

Köln – Ein sehr altes und farbenfrohes Gemälde, das bei "Bares für Rares" in die Hände der Experten fiel und scheinbar aus dem Privatbesitz des Künstlers stammen soll, machte sie sehr spendabel.

Schauspielerin Miriam Kaufmann (28) möchte das Unikat von Maler Curt Witte (†77) verkaufen.
Schauspielerin Miriam Kaufmann (28) möchte das Unikat von Maler Curt Witte (†77) verkaufen.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

In der Folge vom heutigen Donnerstag erreicht die Kölnerin Miriam Kaufmann (28) das Pulheimer Walzwerk. "So etwas gibt es nicht noch ein zweites Mal", stellt sie das Gemälde vor, welches sie in einem Auftrag einer Freundin an den Mann bringen soll.

Stammen soll das Gemälde aus dem Privatbesitz des Malers Curt Witte (†77) selbst. So hat die Tochter des 1959 verstorbenen Künstlers das Bild einer Freundin von Miriams Familie vermacht – noch auf dem Sterbebett.

"Der Erlös soll wohltätigen Zwecken zugutekommen", lautet der Auftrag.

Ralf von "Hochzeit auf den ersten Blick": Pärchen-Bild wirft Fragen auf!
Hochzeit auf den ersten Blick Ralf von "Hochzeit auf den ersten Blick": Pärchen-Bild wirft Fragen auf!

Auch Experte Albert Maier (72) kann bestätigen, dass das Gemälde etwas Besonderes ist: "Die Sonne strahlt, es überzeugt einfach."

Entstanden sei das Bild in einer spannenden Zeit des Malers. 1926 gestaltete er das Bild, als er Direktor der Kunstakademie in Kassel war. Seine Stilrichtung bezeichne man als "expressiven Realismus", wie Maier erklärt.

Auch der Rahmen scheint noch aus der Zeit zu stammen. Ein wertvolles Erbstück? Kandidatin Miriam ist sich nicht sicher, wünsche sich aber 150 bis 200 Euro.

"Diese Gemälde werden national in Deutschland auf Auktionshäusern gehandelt, daher hat es einen Wert zwischen 500 und 700 Euro", hebt Maier den Wunschpreis plötzlich deutlich an.

Das Kunstwerk wurde 1926 gemalt und war vermutlich im Privatbesitz des Künstlers.
Das Kunstwerk wurde 1926 gemalt und war vermutlich im Privatbesitz des Künstlers.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

"Wahnsinn": "Bares für Rares"-Kandidatin kann Verkauf nicht glauben

Susanne Steiger (39) ist hin und weg von der Naturmalerei und bietet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen.
Susanne Steiger (39) ist hin und weg von der Naturmalerei und bietet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Selbstbewusst und "total geflasht" macht sich die Kölner Schauspielerin auf den Weg zu den Händlern und stellt das sonnige Kunstwerk vor. Auch dort hat der frische Waldweg Fans gefunden und Händlerin Susanne Steiger (39) beginnt, ohne zu überlegen, mit 500 Euro.

Kollege Christian Vechtel (47) überlegt nicht lange und überbietet die Schmuckexpertin. Es folgt ein Schlagabtausch, der am Ende bei stolzen 900 Euro endet. Steiger entscheidet den Kampf für sich und darf die Naturmalerei mit nach Hause nehmen. Damit bekommt die Kandidatin 700 Euro mehr, als sie ursprünglich wollte.

"Ich hätte es mir nicht besser wünschen können. Ich konnte gar nicht hinterher gucken, so schnell haben sie sich überboten. Wahnsinn", lautet das Fazit einer glücklichen Kandidatin.

Let's Dance: Schock vorm "Let's Dance"-Finale: Daniel Hartwich fällt aus, Ersatz-Moderator steht schon fest!
Let's Dance Schock vorm "Let's Dance"-Finale: Daniel Hartwich fällt aus, Ersatz-Moderator steht schon fest!

"Bares für Rares" läuft täglich ab 15.05 im ZDF. Vorab zeigt der Sender die Folgen in der ZDF-Mediathek.

Titelfoto: Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: