"Trinkeraffe" bei Bares für Rares: Was hat es mit dem Werk auf sich?

Köln - Bei "Bares für Rares" stand in der neuesten Folge ein buntes Kunstwerk von Jörg Immendorff (†2007) zum Verkauf. Doch der Siebdruck wurde nicht so hoch gehandelt, wie zunächst geschätzt.

Horst Lichter (59) bestaunte den Siebdruck des Künstlers Jörg Immendorff.
Horst Lichter (59) bestaunte den Siebdruck des Künstlers Jörg Immendorff.  © Bildmontage Screenshot ZDF/Bares für Rares

Experte Colmar Schulte-Goltz (48) freute sich über den Siebdruck. "Ich bin ganz froh, dass sie dieses Kunstwerk von Jörg Immendorff mitgebracht haben."

Das Kunstwerk wurde 1998 für die Schlösser-Brauerei gefertigt. Besitzer Uwe hatte es bei einem Preisausschreiben gewonnen!

Jetzt wollte er es bei "Bares für Rares" an den Höchstbietenden verkaufen, um ein paar Teile an seinem Motorrad zu erneuern.

Bares für Rares: Bares für Rares: Einzigartige Brosche begeistert Händler und erzielt mega Preis
Bares für Rares Bares für Rares: Einzigartige Brosche begeistert Händler und erzielt mega Preis

"Vom Motiv ist das typisch Immendorff. Es ist auf den ersten Blick erstmal sehr voll was die Bildkomposition angeht", so Schulte-Goltz.

Prägend sind zwei Charaktere auf dem Bild: Ein richtiger Mensch am Biertresen. Und auf der anderen Seite ein roter "Trinkeraffe", der mit dem Gegenüber und einem Bier anstößt.

Immendorf-Siebdruck bei "Bares für Rares"

Besitzer Uwe konnte seinen Wunschpreis nicht erzielen.
Besitzer Uwe konnte seinen Wunschpreis nicht erzielen.  © ZDF/Bares für Rares

Der "Trinkeraffe" sei dabei ein "Alter Ego" des Künstlers, so der Experte.

"Jörg Immendorff hat immer wieder Dinge gemalt, wo er diesen Affen unterbringt. Hier ist das wirklich sehr schön, dass er ins Leben hineinkommt", urteilte der Experte. Der Siebdruck wurde durch eine Unterschrift des Künstlers von Hand signiert.

Für den Kunstdruck schätzte er auch einen Expertenpreis, der bei rund 1100 Euro lag.

Bares für Rares: "Bares für Rares": Mysteriöses Gemälde verwirrt die Händler
Bares für Rares "Bares für Rares": Mysteriöses Gemälde verwirrt die Händler

Doch die Händler taten sich schwer mit dem Siebdruck-Kunstwerk. Sie eröffneten die Gebote bereits bei 150 Euro und lagen damit weit unter dem erhofften Erlös von mindestens 1000 Euro für Besitzer Uwe.

Am Ende ging der Siebdruck dann für 850 Euro über den Händlertresen.

Verkäufer Uwe sagte im Anschluss zu dem Preis: "Ja, die Verhandlungen waren sehr hart. Ich habe meinen Wunschpreis zwar nicht erreicht, aber ich bin mit dem, was ich bekommen habe, trotzdem zufrieden." Die neueste Folge der TV-Show findest Du in der ZDFMediathek. Sie wird auch um 15.05 Uhr im ZDF gesendet.

Titelfoto: Bildmontage Screenshot ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: