"Das perfekte Dinner" aus Dresden: Jens lässt seine Gäste verhungern - "braucht halt Zeit"

Dresden - Am zweiten Tag von "Das perfekte Dinner" in Dresden hat Grafikdesigner Jens (41) Angst, zu scheitern: "Ich denke, das ist ein recht schwieriges Menü, ich hoffe, ich hab' mich nicht übernommen."

Jens (41) hat hohe Ansprüche an sich selbst und sein Menü.
Jens (41) hat hohe Ansprüche an sich selbst und sein Menü.  © Screenshot: RTL+

Der 41-Jährige möchte unbedingt als Wochensieger hervorgehen und hat sich dafür ein besonders aufwendiges Menü überlegt. Als Vorspeise erwartet die Gäste Geflügel im Gemüsenest. Letzteres begeistert vor allem Veganerin Lisa (22). "Gemüsenest gibt es bei mir nie", lacht Fleischliebhaberin Vicky (28).

Das Dessert hat Jens wegen Lisa direkt für alle umgebaut. Es gibt eine vegane Kokoscreme mit Fruchtspiegel. Beim Hauptgang machen dann vor allem Paul (30) und Ute (54) große Augen. Serviert wird eine Trilogie vom Weiderind mit zweierlei Püree. "Ich freu’ mich schon aufs Rind", erklärt Paul. Für ihn klingt Jens' Dinner auf jeden Fall nach einem "Gewinner-Menü".

Doch Vicky sieht schon erste Probleme aufkommen: "Da hat man schon echt viel zu tun", mutmaßt die 28-Jährige und liegt damit genau richtig. Die Zeit wird Jens noch zum Problem werden.

Paul (30) und Ute (54) freuen sich über die fleischlastige Hauptspeise.
Paul (30) und Ute (54) freuen sich über die fleischlastige Hauptspeise.  © Screenshot: RTL+
Vicky (28, links) und Lisa (22, rechts) vermuten, dass sich Jens vielleicht zu viel vorgenommen hat.
Vicky (28, links) und Lisa (22, rechts) vermuten, dass sich Jens vielleicht zu viel vorgenommen hat.  © Screenshot: RTL+

"Das perfekte Dinner": Jens braucht zu viel Zeit zum Anrichten

Die Optik der Hauptspeise überzeugt die Gäste.
Die Optik der Hauptspeise überzeugt die Gäste.  © Screenshot: RTL+

Für den aufgeregten Jens heißt es Ruhe bewahren, denn seine Gäste nehmen direkt gegenüber vom Herd in der Wohnküche Platz. Stolz zeigt er sein 40 Tage gereiftes Dry-Age-Filet und das Kobe-Rind, welches gemeinsam mit Rinderbäckchen die Hauptspeise bilden soll.

Doch während sich Jens einer "der besten Fleischsorten der Welt" widmet, knurrt den Gästen bereits der Magen. "Da sieht man: So eine Trilogie braucht halt Zeit", stellt Vicky nüchtern fest.

Immerhin liegt zwischen der Vorspeise und dem Hauptgang bereits mehr als eine Stunde Zeit und Jens ist noch lange nicht fertig.

"Das perfekte Dinner" aus Dresden: Veganerin Lisa "soll mal zeigen, was sie kann!"
Das perfekte Dinner "Das perfekte Dinner" aus Dresden: Veganerin Lisa "soll mal zeigen, was sie kann!"

Im Geschmackstest überzeugen Paul vor allem die Rinderbäckchen: "... super zart. Man brauchte kein Messer."

Das Kobe-Rind sei allerdings zu kalt gewesen. Ute und Vicky stimmen enttäuscht zu. Lisas vegane Alternative überzeugt die 22-Jährige auch nur mittelmäßig. Die gegrillte Aubergine sei zu hart gewesen und es habe an Salz gefehlt. Nur das Trüffel-Kartoffelpüree kommt bei allen Gästen gut an.

Mit 31 Punkten landet er auf Platz zwei. Auf Platz eins bleibt vorerst Vicky mit 33 Punkten von Tag eins.

Jens setzt auf Perfektionismus und verliert die Zeit aus den Augen.
Jens setzt auf Perfektionismus und verliert die Zeit aus den Augen.  © Screenshot: RTL+
Trotz Wärmebrücke bleibt das Fleisch für die Gäste nicht warm genug.
Trotz Wärmebrücke bleibt das Fleisch für die Gäste nicht warm genug.  © Screenshot: RTL+

"Das perfekte Dinner" läuft am heutigen Dienstagabend um 19 Uhr bei VOX oder bereits vorab im Stream auf RTL+.

Titelfoto: Screenshot: RTL+

Mehr zum Thema Das perfekte Dinner: