Robert Geiss (60) rechnet mit Staat ab: Rückkehr nach Deutschland keine Option mehr

Berlin/Monaco - Protzen und Polarisieren ist Teil ihrer DNA: Im Rahmen ihres Berlin-Trips haben Robert (60) und Carmen Geiss (59) jetzt klargestellt, warum eine Rückkehr nach Deutschland für sie nicht mehr infrage kommt!

Robert Geiss (60) fühlt sich in Deutschland einfach nicht mehr sicher.
Robert Geiss (60) fühlt sich in Deutschland einfach nicht mehr sicher.  © Bildmontage: Instagram/robertgeiss_1964 (Screenshots)

Seit 2011 reiben "Die Geissens" dem TV-Publikum ihr "schrecklich glamouröses" Leben unter die Nase. Das Fürstentum an der französischen Riviera bildet dabei den Dreh- und Angelpunkt der Geschichten rund um die Millionärsfamilie.

Nachdem Familienoberhaupt Rooooobärt Mitte der 1990er-Jahre durch den Verkauf seiner Modemarke "Uncle Sam" in den Kreis der Schönen und Reichen aufstieg, verlagerte er seinen Lebensmittelpunkt prompt von Köln in das Steuerparadies.

Am Wochenende waren die TV-Stars mit ihren Töchtern Davina (20) und Shania (19) zu Gast beim Formel-E-Grand-Prix in der Bundeshauptstadt. Im Gespräch mit RTL findet Robert deutliche Worte, warum er keinen Bock mehr auf Deutschland hat.

Die Geissens: Shania und Davina Geiss: So sollten ihre Traummänner sein!
Die Geissens Shania und Davina Geiss: So sollten ihre Traummänner sein!

"Beispielsweise Betrunkene in Monaco auf der Straße … sofort ab in die Zelle. Es muss bestimmte Richtlinien geben und diese muss man am Ende von Vater Staat durchsetzen. Und da hakt es in Deutschland momentan so ein bisschen", so der 60-Jährige.

Weiter moniert Robert, dass potenzielle Straftäter hierzulande nichts zu befürchten hätten und auch der Respekt vor der Polizei sei "so gut wie gar nicht mehr da".

Durch den Verkauf seiner Modemarke "Uncle Sam" stieg der heute 60-Jährige Mitte der 1990er Jahre in den Kreis der Multimillionäre auf.
Durch den Verkauf seiner Modemarke "Uncle Sam" stieg der heute 60-Jährige Mitte der 1990er Jahre in den Kreis der Multimillionäre auf.  © Instagram/robertgeiss_1964 (Screenshot)

Schreckmoment: "Die Geissens" werden in Berlin aus Luxushotel evakuiert

Im Fürstentum und auch in Dubai sei das völlig anders. "Da gibt es keine Raubüberfälle, da wird nichts gestohlen, da passiert nichts und da fühlen wir uns sicher", stellt der zweifache Familienvater klar.

Trotz ihres unsicheren Gefühls zeigten sich Robert und Carmen auf ihrer Stippvisite in Berlin sehr nahbar. Geduldig machten sie immer wieder Selfies mit ihren Fans, immerhin werden sie in Deutschland im Gegensatz zu Monaco an jeder Ecke erkannt.

Allerdings gab es am Wochenende auch einen Scheckmoment zu überstehen. Nach einem Feueralarm wurde das Luxushotel der Millionäre evakuiert. Robert nahm die Situation lässig: "Was soll man machen, besser als verbrennen!"

Titelfoto: Bildmontage: Instagram/robertgeiss_1964 (Screenshots)

Mehr zum Thema Die Geissens: