Ex-GNTM-Kandidatin Lucy klärt über Sex mit künstlicher Vagina auf

Kassel - Nachwuchs-Model Lucy Hellenbrecht (22) aus dem nordhessischen Kassel wurde durch ihre Teilnahme an der diesjährigen Staffel der beliebten Casting-Show "Germany's Next Topmodel" (GNTM) einem breiten Fernsehpublikum bekannt. Was dabei besondere Aufmerksamkeit erregte: Sie ist eine Transgender-Frau, geboren wurde die Hessin als Junge.

Ex-GNTM-Kandidatin Lucy Hellenbrecht (22) unterzog sich kürzlich einer geschlechtsangleichenden Operation.
Ex-GNTM-Kandidatin Lucy Hellenbrecht (22) unterzog sich kürzlich einer geschlechtsangleichenden Operation.  © Screenshot/Instagram/lucyhellenbrecht.official

Im November unterzog sich die 22-Jährige einer geschlechtsangleichenden Operation. Ihre primären Geschlechtsorgane wurden dabei von männlich zu weiblich um-operiert (TAG24 berichtete).

Seitdem wurde Lucy Hellenbrecht offenbar von zahlreichen ihrer Fans mit Fragen zu dieser Geschlechtsumwandlung bestürmt. Am gestrigen Freitagabend wandte sich das Model daher mit einigen Instagram-Storys an die Öffentlichkeit, um über die Ergebnisse ihrer Geschlechtsoperation aufzuklären.

Mit ruhigen Worten berichtete die 22-Jährige von ihrer künstlichen Vagina. Diese sei streng genommen eine Wunde, vergleichbar einem frisch gestochenen Ohrloch.

Genau so wie das Loch im Ohrläppchen offen gehalten und gedehnt werden müsste, damit es nicht wieder zu wächst, müsse auch ihr primäres Geschlechtsorgan nun regelmäßig gedehnt werden.

Dieser Prozess wird auch als Bougierung bezeichnet. Transgender-Frauen benutzen hierfür "Dehnungsstifte", wie das Model erklärte.

Sie betonte: "Ganz, ganz wichtig: Das tut nicht weh!" Das Dehnen der künstlichen Vagina koste am Anfang nur etwas Selbst-Überwindung, wie sie weiter erklärte, "weil man das noch nie gemacht hat".

Transgender-Frau Lucy Hellenbrecht: Man kann auch "zum Orgasmus kommen"

Geschlechtsverkehr könne das Bougieren mit dem Dehnungsstift ersetzen, wie das Model mit einem Augenzwinkern hinzufügte. Denn "das dehnt das ja auch, nicht wahr?".

Auf das Thema Sex kam die Transgender-Frau später noch einmal zu sprechen. Sie unterstrich: Wenn ihre künstliche Vagina verheilt sei, könne sie ganz normalen Geschlechtsverkehr praktizieren "und auch zum Orgasmus kommen".

Natürlich setze dies immer voraus, dass es keine Komplikationen gebe, schränkte sie ein. Doch offenbar ist Lucy Hellenbrecht in dieser Hinsicht optimistisch.

Wie das Transgender-Model weiter berichtete, wird sie sich voraussichtlich am Anfang des kommenden Jahres einer zweiten Operation unterziehen, bei der das optische Erscheinungsbild ihres Geschlechtsorgans fertiggestellt würde.

Danach sehe ihre Vagina genau so aus wie "bei einer biologischen Frau, ganz normal, ganz easy, und es funktioniert auch genau so".

Titelfoto: Screenshot/Instagram/lucyhellenbrecht.official

Mehr zum Thema Germany's Next Topmodel:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0