GNTM-Lieselotte weint im Riverboat und wird "handgreiflich"

Leipzig - Die aktuell im Halbfinale der diesjährigen Staffel von "Germany's Next Topmodel" stehende Lieselotte (66) legte am Freitag einen denkwürdigen Auftritt in der Talkrunde des Riverboats hin. Nicht nur Moderatorin Kim Fisher (53) war etwas überfordert mit der Präsenz des Best-Ager-Models!

Da wird nicht lange gefackelt: In der Talkshow Riverboat holte sich GNTM-Lieselotte (66) einige Umarmungen ab.
Da wird nicht lange gefackelt: In der Talkshow Riverboat holte sich GNTM-Lieselotte (66) einige Umarmungen ab.  © rbb/Thomas Ernst

Zweimal flossen Tränen, zweimal wurden andere Teilnehmer der Talkshow geknuddelt: Das ist die Bilanz von Lieselottes (66) Auftritt im Riverboat. Für Moderatorin Kim Fisher dürfte wohl vor allem die Impulsivität des Models eine Herausforderung gewesen sein - diese wollte nämlich lieber ein paar eigene Worte verlieren, bevor es ans Beantworten der eigentlichen Fragen des Abends gehen sollte.

Statt über ihren Bewerbungsprozess bei GNTM zu sprechen, wandte sich die 66-Jährige sofort an ihren vorangegangenen Gast, Sänger Alvaro Soler (31). "Ich finde es toll, dass du so bescheiden bist und deine Songs selber schreibst", sprudelte es aus Lieselotte heraus - und prompt schloss sie den jungen Mann herzlich in ihre Arme.

Die Verbindung zwischen den beiden brachte die Musik: Wie bekannt ist, war Lieselotte selbst mal Frontfrau der in der DDR bekannten Band "Mona Lise".

Alles was zählt: Nathalie zerstört Maximilians Leben!
Alles was zählt Alles was zählt: Nathalie zerstört Maximilians Leben!

Als Kim Fisher alte Aufnahmen eines Konzertes zeigte, flossen auch die ersten Tränchen bei der gebürtigen Salzwedelerin. "Aus Gerührtheit und Empathie", erklärte das Model voller Emotionen.

Kim Fisher ist ein Fan von Lieselotte

Ein Abend voller Emotionen: Den Auftritt von Lieselotte dürften Kim Fisher und ihr Team nicht so schnell vergessen.
Ein Abend voller Emotionen: Den Auftritt von Lieselotte dürften Kim Fisher und ihr Team nicht so schnell vergessen.  © rbb/Thomas Ernst

Nachfolgend klapperte Kim Fisher noch ein paar weitere Stationen im Leben der 66-Jährigen ab und kam neben ihrer Teilnahme bei GNTM, ihrer Band, ihrem Beruf als Lehrerin und Dozentin auch auf einen schweren Unfall zu sprechen, nachdem Lieselotte lange Zeit im Rollstuhl saß und auch heute noch mit einigen Lähmungen im Bein leben muss.

"Das finde ich total toll, dass du schon so ein volles Leben gelebt hast und das bei GNTM mitbringen konntest, ich bin ein Fan von dir!", gab Kim Fisher zu.

Dieser Kommentar brachte das Fass bei Lieselotte dann erneut zum Überlaufen: Erst flossen weitere Tränen, dann schnappte sich das Model die Moderatorin und holte sich noch eine innige Umarmung ab.

So viele Emotionen in nur einer Folge - dem Publikum gefiel es und es gab tosenden Applaus.

Titelfoto: Montage rbb/Thomas Ernst

Mehr zum Thema Riverboat: