Finanzielle Probleme: "Rote Rosen"- Staffeln werden gekürzt

Lüneburg – Erst einmal heißt es Aufatmen für alle Fans der Telenovela: "Rote Rosen" wird um zwei Staffeln verlängert. Doch es gibt Einschränkungen.

ARD-Programmdirektorin Christine Strobl (51) freut sich, dass es mit den Telenovelas weitergeht.
ARD-Programmdirektorin Christine Strobl (51) freut sich, dass es mit den Telenovelas weitergeht.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Lange wurde über die Zukunft der ARD-Telenovelas "Sturm der Liebe" und "Rote Rosen" diskutiert. Bereits Anfang 2021 hieß es von der Programmdirektorin Christine Strobl (51): "Wir müssen angesichts unserer begrenzten Ressourcen überlegen, ob wir uns am Nachmittag noch ein fiktionales Angebot leisten können."

Die Produktion der Sendungen sei ein hoher finanzieller Aufwand, welcher sich aufgrund der wenigen Zuschauer tagsüber schwer rechtfertigen ließe.

Ein Schock für alle Fans. Doch nach der Videoprogrammkonferenz der ARD kam jetzt erst einmal die Entwarnung: Beide Telenovelas werden um zwei Staffeln verlängert. "'Rote Rosen' und 'Sturm der Liebe' sind beim Publikum sehr beliebt und erzielen in der ARD Mediathek Spitzenreichweiten", so Strobl.

Rote Rosen: Todesdrama bei "Rote Rosen": Dörte stirbt
Rote Rosen Todesdrama bei "Rote Rosen": Dörte stirbt

"Aus Kostengründen war eine Fortsetzung lange fraglich und daher danke ich der Degeto sehr, dass sie die Finanzierung von zwei weiteren Staffeln durch Umschichtungen im Etat des Tagesprogramms sicherstellen konnte."

Einen Dämpfer gibt es allerdings: Die Staffeln werden gekürzt. Gab es sonst immer 400 Folgen pro Staffel, sind es jetzt nur noch 330.

Nach WM-Pause läuft heute wieder eine neue Folge "Rote Rosen"

Amelie (Lara-Isabelle Rentinck, 36, r.) bemerkt, dass mit Charlotte (Malene Becker, 27) und Loris (Arben Ljikovic) etwas nicht stimmt.
Amelie (Lara-Isabelle Rentinck, 36, r.) bemerkt, dass mit Charlotte (Malene Becker, 27) und Loris (Arben Ljikovic) etwas nicht stimmt.  © NDR/ARD/Nicole Manthey

Fans der Serie wird es dennoch freuen, dass es überhaupt weitergeht und das "Drei Könige" auch in Zukunft neue Gäste empfangen darf.

Ein weiterer Grund zur Freude ist die neue Folge am heutigen Freitag. Nach einer durch die WM bedingten einwöchigen Pause meldet sich die Serie mit der Folge "Zwielichtige Geschäfte" (3674) zurück.

Und die hat es in sich: Charlotte (gespielt von Malene Becker, 27) wird in der Bar "Carlas" Opfer von K.o.-Tropfen!

Rote Rosen: "Rote Rosen": Hinter Dörtes Tod steckt eine wichtige Botschaft
Rote Rosen "Rote Rosen": Hinter Dörtes Tod steckt eine wichtige Botschaft

Tina (Katja Frenzel, 48) hatte sie zuvor überredet, die Dating-App "Finda" auszuprobieren, um nach einem Traummann zu suchen. Sofort hatte Charlotte auch ein vielversprechendes Match mit Loris (Arben Ljikovic) gefunden.

Wie sich bald darauf herausstellt, ist dieser allerdings alles andere als nett …

Normalerweise läuft "Rote Rosen" immer montags bis freitags um 14.10 Uhr im Ersten. Aufgrund der WM gibt es diese Woche nur eine neue Folge der Serie zu sehen. Die nächste Folge wird am 5. Dezember ausgestrahlt.

Titelfoto: NDR/ARD/Nicole Manthey

Mehr zum Thema Rote Rosen: