"Take Me Out": Sächsin Vanessa kriegt 'nen Kerl, hätte aber lieber gebuzzert

Köln/Leipzig - Die aktuelle Staffel "Take Me Out" ist seit Samstagabend schon wieder Geschichte. In der letzten Folge bekamen die Jungs, die von den Frauen gnadenlos rausgebuzzert wurden und kein Date abbekommen haben, eine zweite Chance. Und siehe da: alle hatten Glück. Auf Sächsin Vanessa ist ein Mann abgefahren - doch danach war nicht mehr viel mit Interesse und Liebe. 

Der langhaarige Markus (r.) hat sich für Studentin Claudi entschieden. 
Der langhaarige Markus (r.) hat sich für Studentin Claudi entschieden.   © Facebook/Take Me Out

Zu Beginn der Sendung fragte Moderator Ralf Schmitz wie immer nach einer besonders absurden Dating-Panne. Diesmal durfte Vanessa aus Leipzig auspacken.  

"Ich war mal in einem Club mit einem Mann, der war schon etwas älter. Ich habe die ganze Zeit überlegt, woher ich den kenne. Dann hat er mir etwas zu trinken gegeben. Und als wir angestoßen haben, hab ich ihm gesagt, dass er aussieht wie mein Vater - und das geht gar nicht. Ich habe direkt gesagt: 'Das geht nicht!'" 

Der erste Single-Mann kam mit dem spacigen Fahrstuhl auf die Bühne gefahren. Es war Markus aus Brühl. Die 22-jährige Vanessa, die ihn nur aus der Ferne gesehen hat, drückte schon wie wild auf den Buzzer, da war dieser noch gar nicht freigeschaltet. 

RTL gibt Neuzugang bekannt: Diese Frau wechselt von Netflix in die Chefetage des TV-Senders
RTL RTL gibt Neuzugang bekannt: Diese Frau wechselt von Netflix in die Chefetage des TV-Senders

Ralf Schmitz gab bekannt: "Vanessa, so schnell wie du hat noch nie jemand gebuzzert." Die angehende Automobilkauffrau steht nicht auf langhaarige Männer, gab sie an. "Ich finde ihn vom Reden super sympathisch aber so lange Haare, das ist nicht so meins."

Servicekraft Zoé aus Hannover brach direkt in Tränen aus, konnte gar nichts sagen, da sie Markus so toll fand. Doch der entschied sich im Finale für Claudi, Studentin und Fitnessmodel aus Köln. 

Vanessa krallt sich endlich einen - und lässt ihn direkt wieder fallen

Hier freute sich Vanessa aus Leipzig noch, dass sich Stanko für sie entschieden hat. Die Freude war schnell verflogen. 
Hier freute sich Vanessa aus Leipzig noch, dass sich Stanko für sie entschieden hat. Die Freude war schnell verflogen.   © Facebook/Take Me Out

Junggeselle Nummer zwei war Stanko aus Waiblingen bei Stuttgart. 

Einige Damen konnte mit seinem Dialekt ("isch" statt "ich") nichts anfangen, nachdem ersten Vorstellungsvideo waren von 30 Frauen nur noch zwölf drin. Unter anderem auch Josi, die wie immer einen flotten Spruch auf den Lippen hatte: "Eben war noch Ebbe, jetzt ist Flut."

Bei Stankos Live-Beatbox-Stöhnen hatte Vanessa mit sich gerungen, zu drücken - oder eben nicht. 

Längste "Ultimative Chart-Show" aller Zeiten: So wird das Jahresende bei RTL gefeiert
RTL Längste "Ultimative Chart-Show" aller Zeiten: So wird das Jahresende bei RTL gefeiert

Sie blieb drin. "Ich hoffe ja, dass er im Bett nicht so stöhnt, wie gerade eben. Das war meine Angst kurz. Ich finde Dich mega sympathisch, Du hast mich mit Deinem Charakterlichen überzeugt", gab die 22-Jährige ihre Bewerbung in der Final-Show ab.

Vier von sechs Frauen mussten in der Entscheidung noch vom Halb-Serben rausgebuzzert werden. Vanessa und Jenny blieben drin. Auf seine Frage, welche Superkraft die Damen gern hätten antwortete Vanessa: "Ich würde mir wünschen, alle Kinder und Menschen, die krank oder todeskrank sind, zu heilen." Und Jenny wollte verstorbene Familienmitglieder und Bekannte wiedersehen. 

Und Stanko schnappte sich die Sächsin! "Die Antwort hat mich mehr berührt." Vanessa: "Ich hab im Video gesehen, dass er ein Tollpatsch ist - das brauche ich."

Vanessa zu TAG24: "Haben nach wie vor keinen Kontakt!"

Nicole hat in Rooobert ihren Traummann gefunden - und den perfekten Schwiegersohn für ihre Mama. 
Nicole hat in Rooobert ihren Traummann gefunden - und den perfekten Schwiegersohn für ihre Mama.   © Facebook/Take Me Out

Nach Ausstrahlung der aufgezeichneten Folge stand die Leipzigerin TAG24 Rede und Antwort. 

Die große Liebe ist es nämlich nicht geworden. "Wir haben nach wie vor keinen Kontakt. Wir haben gesoffen in der Limo, mehr aber auch nicht."

Auf einer kleinen Party nach dem Staffelfinale habe sie gemerkt, dass Stanko "überhaupt nicht meins" sei. "Wenn ich könnte, hätte ich zurückgespult und würde buzzern. Netter Typ, mehr nicht."

Und auch Ex-Kandidatin Shirin aus Dresden sah im Waiblinger nicht den Richtigen für Vanessa. "Girl, Du hättest einen viel Geileren verdient - und würdest auch einen viel Geileren bekommen", so die 20-jährige Dresdnerin noch in der Nacht bei Instagram.

Rückblickend hätte sie am liebsten Chris aus der ersten Folge genommen. Damals wollte sie aber, dass der Sunnyboy sie eliminiert, "da ich noch nicht gehen wollte, was passiert wäre wenn sie ausgewählt wurde. Ich dachte, dass vielleicht noch ein Besserer kommt. Das war dann aber leider nichts."

Die meisten der Frauen und Männer aus der Staffel seien über eine WhatsApp-Gruppe noch vernetzt und auch gut befreundet. "Je nachdem, wie das mit Corona weitergeht, wollen wir uns im April treffen. Ein gemeinsamer Urlaub ist auch geplant", so Vanessa, die traurig ist, dass die "Take Me Out"-Zeit vorbei ist. "Aber einige von uns haben ihre große Liebe gefunden und der Rest ist glücklich, dass er dabei war." 

Mehr zum Thema RTL: