ZDF-Fernsehgarten aus Hamburg: Mit Kiwi als "Meeres-Nixe", die alles anleckt

Mainz/Hamburg - Der ZDF-Fernsehgarten hat seine offizielle Saison zwar beendet, der "Fernsehgarten on Tour" macht aber weiter: Am heutigen ersten Oktober-Sonntag meldeten sich Moderatorin Andrea "Kiwi" Kiewel (58) und ihr Team von den "Landungsbrücken" in Hamburg. Dabei stand die bange Frage im Raum, ob Aktivisten der Satire-Partei "Die Partei" erneut die Live-Sendung stören würden.

Die ehemalige Leistungsschwimmerin Andrea "Kiwi" Kiewel (58) ist als Moderatorin schon seit vielen Jahren DAS Gesicht des ZDF-Fernsehgartens.
Die ehemalige Leistungsschwimmerin Andrea "Kiwi" Kiewel (58) ist als Moderatorin schon seit vielen Jahren DAS Gesicht des ZDF-Fernsehgartens.  © ZDF/Marcus Höhn

Die 58-jährige ehemalige Leistungsschwimmerin wirkte zu Beginn der Show zunächst etwas verwirrt: Nachdem sie von einem Sprecher aus dem Off als "Meeres-Nixe und Self-Made-Kapitänin" angekündigt worden war, trat Kiwi mit maritim anmutendem blauen Blazer mit goldfarbenen Knöpfen und weiß-blau gestreifter Bluse auf.

"Moin, Moin", begrüßte sie ihr Publikum, musste aber tatsächlich kurz auf ihrer Moderationskarte nachschauen, bevor sie ihre Begrüßung mit "aus der Hansestadt Hamburg" abschließen konnte.

Die Fernsehgarten-Nörgler aus "X" (vormals Twitter) hatten dies natürlich mitbekommen: "Direkt verschissen, die Kiwi" ätzte einer von ihnen.

ZDF-Fernsehgarten: Kiwi feiert "Oktoberfest" mit Flitzer von "Die Partei"
ZDF-Fernsehgarten ZDF-Fernsehgarten: Kiwi feiert "Oktoberfest" mit Flitzer von "Die Partei"

Das Publikum zeigte sich derweilen nordisch unterkühlt, der Applaus war bei weitem nicht so euphorisch, wie es die Macher der ebenso beliebten wie berüchtigten Unterhaltungsshow es von den Sendungen aus dem ZDF-Gelände in Mainz-Lerchenberg her kennen.

Andrea Kiewel zählte im weiteren Verlauf einige der Sehenswürdigkeiten der Hansestadt auf. "Kiwi erklärt uns Hamburg wie eine Touristenführerin, die ihren ersten Tag hat", spottete eine Nörglerin aus "X" dazu.

"Sätze aus Kiwis Schlafzimmer" beim ZDF-Fernsehgarten

Bei der zum festen Inventar des Fernsehgartens gehörenden kulinarischen Einlage ließ sich die Moderatorin die Geheimnisse der Franzbrötchen erklären, eine Hamburger Spezialität.

Dabei meinte sie in Bezug auf einen Haufen der süßen Plunder-Gebäcke, dass diese ihr gehören würden, wenn sie nun "jetzt alle anlecke".

"Sätze aus Kiwis Schlafzimmer", griff ein Nörgler auf "X" die Vorlage sofort auf. "Kiwi möchte alles anlecken. #Fernsehgarten as usual", lautete ein weiterer Spott-Kommentar.

Fernsehgarten-Nörgler sehnt Stör-Aktion von "Die Partei" herbei

Von etwaigen Stör-Aktionen der Partei "Die Partei" war in den Fernsehaufnahmen zunächst nichts auszumachen. Von einem der Nörgler wurden dies jedoch regelrecht herbeigesehnt: "Nur 'Die Partei' kann diesen #Fernsehgarten noch retten."

Stattdessen traten die gealterten Rocker von "Fury in the Slaughterhouse" mit ihrem Song "Don't Give Up" auf. Das Publikum klatschte verhalten mit.

Danach kündigte Kiwi den im weiteren Show-Verlauf noch zu erwartenden Auftritt der Schlager-Formation "Klaus & Klaus" an – der Applaus blieb aus!

Der "dienstälteste Taxifahrer Hamburgs" im ZDF-Fernsehgarten

Im weiteren Verlauf der Show wurde in einem kurzen Film der "dienstälteste Taxifahrer Hamburgs" vorgestellt, der 82-jährige Heiner Stoltze.

Er erzählte Anekdoten aus seinem Berufsleben, so auch die, dass er einmal den damals angeblich schwer betrunkenen Rocker Udo Lindenberg (77) aus seinem Taxi herausgeworfen habe - die Nörgler waren begeistert.

Danach trat der aus der Hansestadt stammende "Neue Deutsche Welle"-Star Joachim Witt (74) mit seinem Song "Propaganda" auf.

ZDF-Fernsehgarten in Hamburg mit Regenguss und Anastacia

Immer noch ohne satirische Störungen ging der ZDF-Fernsehgarten schließlich in die zweite Hälfte. Steuermann Ralf erklärt Seemannsknoten und das immer noch nur mäßig begeisterte Hamburger Publikum klatsche brav.

Später trat die US-amerikanische Sängerin Anastacia (55) mit ihrem Song "Now or Never" auf und es begann zu regnen. Die Reihen der Zuschauer lichteten sich daraufhin etwas, einige harrten aber tapfer aus und schützten sich mehr oder weniger mit Regencapes.

"Der Wettergott versteht uns 😂😂😂" und "Es regnet in Hamburg. Guck an", wurde auf "X" gespottet.

"Klaus & Klaus" mit "An der Nordseeküste" als Rausschmeißer

Als Rausschmeißer trat dann - wie angekündigt - das vermutlich deutschlandweit von Karnevalssitzungen und ähnlichen Events bekannte Schlager-Duo "Klaus & Klaus" zusammen mit der Rockband "United 4" auf – natürlich sangen sie den Hit "An der Nordseeküste". Von der Satire-Partei "Die Partei" war weiter nichts zu sehen.

Danach kam tatsächlich so etwas wie Jubel beim Publikum in Hamburg auf. Kiwi verabschiedete sich mit dem Hinweis, dass am kommenden Sonntag (11.50 Uhr) eine weitere Ausgabe von "Fernsehgarten on Tour" aus der Hansestadt ausgestrahlt werde.

Es muss hinzugefügt werden, dass dies jedoch keine Live-Sendung sein wird, sondern eine vorab aufgezeichnete Show.

Titelfoto: ZDF/Marcus Höhn

Mehr zum Thema ZDF-Fernsehgarten: