"Totentanz": Wird das der letzte Spreewald-Krimi?

Von Björn Strauss

Burgk/Spreewald - Wer den neuesten Spreewald-Krimi "Totentanz" bereits in der ZDFmediathek gesehen hat, fragt sich unweigerlich: Kann die beliebte, stets düstere Reihe überhaupt fortgesetzt werden?

Thorsten Krüger (Christian Redl, 72, r.) und Fichte (Thorsten Merten, 58): Den Polizisten zieht's in die Ferne.
Thorsten Krüger (Christian Redl, 72, r.) und Fichte (Thorsten Merten, 58): Den Polizisten zieht's in die Ferne.  © ZDF/Arnim Thomaß

Am Ende dieses wirr-spannenden Social-Media-Mords bleibt der Fan ratlos und mit unzähligen Fragen zurück.

Allerdings nicht zum aktuellen Fall (der wird wie üblich ohne große Umwege aufgeklärt) - es bleibt vielmehr offen, wie und ob die Hauptfiguren in Zukunft überhaupt noch leben oder im Spreewald bleiben.

Den Polizisten (Thorsten Merten, 58) zieht's in die Ferne, weg aus dem dunklen Wald. Die Pathologin (Claudia Geisler-Bading, 55) ist sterbenskrank, der Kommissar (Christian Redl, 72) steht allein da.

Dieter Hallervorden verrät bei "Maischberger": Diese Partei wird er wählen
TV & Shows Dieter Hallervorden verrät bei "Maischberger": Diese Partei wird er wählen

Auch der langjährige Drehbuchautor, Thomas Kirchner (geb. 1961, u. a. "Kruso", "Der Turm", "Tatort", "Polizeiruf 110"), verlässt den Spreewald-Kahn und hört nach 15 (!) Jahren und 13 mal 90-Minuten-Episoden als alleiniger Autor auf.

Ohne allzu viel zu verraten: Dieser "Totentanz" könnte das Ende Spreewald-Krimi-Reihe sein. Könnte...

Geht's weiter im Spreewald-Krimi vom ZDF - und falls ja, wie?

Dr. Marlene Seefeldt (Claudia Geisler-Bading, 55), die Gerichtsmedizinerin mit NOCH klarem Blick - sie ist sterbenskrank.
Dr. Marlene Seefeldt (Claudia Geisler-Bading, 55), die Gerichtsmedizinerin mit NOCH klarem Blick - sie ist sterbenskrank.  © ZDF/Arnim Thomaß

Darum geht's: Ein Frankfurter Blogger (sehr gut: Matti Schmidt-Schaller, 25) kehrt zur Fastnachtszeit zurück in den Spreewald, seine alte Heimat. Am Morgen nach der großen Fastnachtsparty wird er nackt und tot auf einem Acker gefunden. Spermaspuren werden gefunden und eine anale Misshandlung festgestellt.

Er feierte zusammen mit seiner alten Jugendclique in Masken und Kostümen und kommentierte alles für seine Follower im Internet, kritisch und dystopisch.

Alkohol und Drogen waren im Spiel. Ist sein Tod ein unglücklicher Unfall, wurde er ermordet, oder war es Selbstmord?

Das Beste zum Schluss

Fastnacht im Spreewald: Lukas Fiebow (Matti Schmidt-Schaller, 25).
Fastnacht im Spreewald: Lukas Fiebow (Matti Schmidt-Schaller, 25).  © ZDF/Arnim Thomaß

Das sagt Autor Thomas Kirchner zum Ende: "Weil nach diesen 13 Filmen ein Ziel erreicht ist, von dem aus neu aufgebrochen werden soll. Meine Reise hingegen ist an dieser Stelle zu Ende. Sie war 15 Jahre lang ziemlich einzigartig."

Und wie reagiert das ZDF? "Thomas Kirchner hat mit seinen dreizehn Spreewaldkrimis jeweils eine einzigartige Vorlage jenseits des Mainstreams geschaffen, auf die man sich – wie immer – einlassen muss und darf. Das erfüllt uns ebenso mit Dank wie die langjährige freundschaftliche Zusammenarbeit mit Thomas."

Die Fußstapfen, in die seine Nachfolger jetzt treten, sind groß. "Wir werden nicht nachlassen, aus guten Geschichten besondere Filme entstehen zu lassen."

Und es gibt Hoffnung für die Spreewald-Fans: "Die Spreewald-Krimi-Reihe im ZDF geht weiter. Produzent Wolfgang Esser plant bereits die Dreharbeiten zum 14. Film für das Frühjahr 2021."

TV-Tipp: Totentanz läuft am Montag (8. Februar 2021) um 20.15 Uhr im ZDF - oder bereits in der >> ZDFmediathek.

Titelfoto: ZDF/Arnim Thomaß

Mehr zum Thema TV & Shows: