Schau von Street-Art-Superstar Banksy kommt nach Dresden!

Dresden - Banksy, vermutlich ein 1973 oder 1974 in oder in der Nähe von Bristol geborener Mann und damit wohl in etwa 47 Jahre alt, ist weltberühmt und dennoch ein Mysterium. Der bis heute anonyme Graffiti-Künstler und Maler sorgt mit seinen Arbeiten seit Jahren für Furore und ist dafür bekannt, die Grenzen des Kunstmarktes in Frage zu stellen.

Auch Banksy ist während der Corona-Pandemie aufs Home Office umgestiegen. Sein Badezimmer wurde zum Kunstprojekt.
Auch Banksy ist während der Corona-Pandemie aufs Home Office umgestiegen. Sein Badezimmer wurde zum Kunstprojekt.  © PR/Veranstalter

"The Mystery of Banksy – A Genius Mind" feierte am 21. März Weltpremiere in München. Kurz darauf wurden zwei weitere Settings in Berlin und Heidelberg eröffnet.

Mit mehr als 100.000 Besuchern zählt die Schau derzeit zu den gefragtesten Ausstellungen im deutsch-sprachigen Raum - und das trotz der weiterhin geltenden Corona-Einschränkungen, zu denen auch reduzierte Besucherobergrenzen zählen.

Wegen der überragenden Nachfrage wurden die Laufzeiten in Berlin und München nun verlängert.

Dresden: Villa in Dresden besetzt: Aktivisten verkünden Forderungen - Freistaat stellt Ultimatum
Dresden Villa in Dresden besetzt: Aktivisten verkünden Forderungen - Freistaat stellt Ultimatum

Außerdem kommt der Publikumserfolg ab 17. September auch nach Dresden!

"Wir wollen Kunst zum Erlebnis machen, für jedermann sichtbar und an einem Ort zusammengebracht", heißt es von Produzent Oliver Forster.

"Banksy ist in erster Linie ein Straßenkünstler, der für seine Graffitis bekannt ist, die er auf der ganzen Welt verteilt hat. Daneben hat er ziemlich früh angefangen, immer wieder original signierte Kunstwerke und Drucke in limitierter Auflage zu verkaufen. Die meisten davon befinden sich in Privatbesitz und sind somit für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Einen Original-Banksy bestaunen zu können ist also eine absolute Seltenheit", setzt Forster fort.

Und weiter: "Wir versuchen nun, mit 'The Mystery of Banksy – A Genius Mind' anhand originalgetreuer Reproduktionen die besten und eindrucksvollsten Motive an nur einem Ort und in einer lockeren Atmosphäre abseits des Museumsbetriebs, aber trotzdem mit hohem Qualitätsanspruch erlebbar zu machen."

Wer ist Banksy?

Mit Banksys verkäuflichen Werken werden Millionenumsätze erzielt.
Mit Banksys verkäuflichen Werken werden Millionenumsätze erzielt.  © PR/Veranstalter

Die Ausstellung umfasst eine noch nie dagewesene Präsentation mit mehr als hundert Werken des gefeierten Street-Art-Superstars: Graffitis, Fotografien, Skulpturen, Videoinstallationen und Drucke auf verschiedenen Materialien wurden eigens für diese Sonderschau reproduziert und zusammengetragen.

Die aufwendige Schau gibt einen umfassenden Überblick und Einblick in das Gesamtwerk des Ausnahmekünstlers. Ganz nach dem Motto dieses Genies "Copyright is for losers ©TM" sind die gezeigten Stücke eine Hommage - und aufgrund von Banksys anonymem Status nicht von ihm autorisiert!

Doch wer ist Banksy?

Unfall am Stausee Cossebaude: Radfahrerin kollidiert mit Laster und wird schwer verletzt
Dresden Unfall Unfall am Stausee Cossebaude: Radfahrerin kollidiert mit Laster und wird schwer verletzt

Seine Identität hält der geschätzt 45-jährige Brite bislang erfolgreich geheim. Seine Werke erobern dagegen international die Straßen und mittlerweile auch die Auktionshäuser. Und das höchst erfolgreich: Banksy gilt derzeit als einer der teuersten Künstler der Gegenwart!

Der unumstrittene König der Straßenkunst berührt die Menschen mit seinen mal ironischen, mal politischen, aber stets poetischen Arbeiten und spricht damit vielen aus der Seele.

Als die Stadt Bristol 2009 ihre Bewohner abstimmen ließ, ob Banksy-Arbeiten aus dem Stadtbild entfernt werden sollen, entschieden sich 97 Prozent dagegen. Ein eindeutiges Votum für seine Kunst! Nicht ohne Grund setzte ihn das "Time Magazine" bereits 2010 erstmals auf seine Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt.

Das Phantom der Kunstwelt schreibt selbst Kunstgeschichte

Darf Street-Art überhaupt in Galerien und Museen gezeigt werden?
Darf Street-Art überhaupt in Galerien und Museen gezeigt werden?  © PR/Veranstalter

Feststeht auf jeden Fall eins: Das Phantom der Kunstwelt hat längst Kunstgeschichte geschrieben. Millionen Menschen, darunter auch jene, die sonst weniger kunstaffin sind, kennen seine Motive. Viele bewundern sie.

Dabei ist die Popularität des Künstlers in jüngster Zeit noch einmal gestiegen. Und zwar vor allem durch neuere Werke wie das Gemälde "Game Changer" als Widmung für das Krankenhauspersonal in Southampton. Das Werk kam später beim Auktionshaus Christie’s unter den Hammer und erzielte einen sagenhaften Preis von knapp 17 Millionen Pfund (rund 20 Millionen Euro).

Spektakulär war auch die Versteigerung eines seiner bekanntesten Werke: "Girl With Balloon". 2018, kurz nach dem Zuschlag bei der Auktion von Sotheby's in London, zerstörte sich das Bild vor Ort selbst. Der untere Teil wurde damals durch einen im Rahmen verborgenen Schredder in Streifen geschnitten.

Davor war das Original für umgerechnet 1,2 Millionen Euro versteigert worden.

Etliche von Banksys Bildern haben längst den Weg in den kommerziellen Alltag gefunden. Die Frage, ob Street-Art kommerzialisiert werden darf, steht dabei auf einem anderen Papier. Diskutiert werden darf auch, ob seine Kunst überhaupt ausgestellt werden darf - oder ob Street-Art im Allgemeinen nicht in Museen oder Galerien gehört.

Schließlich steht Banksy auch für das Ablehnen von Kommerz. Und doch sollen seine Botschaften jeden erreichen!

Ticketverkauf für Dresden hat begonnen

Guerilla-Aktion in der Londoner U-Bahn: Banksy sprayt Bilder und Texte immer wieder unvermittelt an Fassaden, Flächen und Gegenstände – logistisch raffiniert mit viel Vorarbeit, Spionieren und Schmiere stehen.
Guerilla-Aktion in der Londoner U-Bahn: Banksy sprayt Bilder und Texte immer wieder unvermittelt an Fassaden, Flächen und Gegenstände – logistisch raffiniert mit viel Vorarbeit, Spionieren und Schmiere stehen.  © PR/Veranstalter

Auch wenn die Originale im Moment alle nicht öffentlich zugänglich sind, können in "The Mystery of Banksy – A Genius Mind" die nicht weniger eindrucksvollen Reproduktionen ab 17. September und vorerst bis 9. Januar 2022 in der "Zeitenströmung" in Dresden bestaunt werden.

Um die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können, müssen Tickets vor dem Besuch der Ausstellung erworben werden. Diese sind dann für das gebuchte Zeitfenster gültig, die Verweildauer ist zeitlich unbegrenzt.

Die Tickets gibt es ab sofort online unter mystery-banksy.com, telefonisch unter 0351/48 64 20 02 und bei allen teilnehmenden Vorverkaufsstellen.

Im Ticketpreis enthalten ist eine umfangreiche Multimedia-Führung (deutsch und englisch), die Besucher ganz einfach auf ihrem Smartphon abrufen können.

Die Ausstellung ist rollstuhlgerecht.

"The Mystery of Banksy – A Genius Mind", vom 17. September 2021 bis 9. Januar 2022 in Dresden in der "Zeitenströmung" (Königsbrücker Straße 96). Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Sonntag 10 bis 18 Uhr; Donnerstag, Freitag, Samstag und Feiertage 10 bis 20 Uhr. Montags geschlossen.

Titelfoto: PR/Veranstalter (2)

Mehr zum Thema Dresden: