Ufo-Alarm! YouTuber Leon Machère macht merkwürdige Beobachtung am Himmel

Hamburg - In den vergangenen Tagen schauten zahlreiche Menschen immer wieder verwundert in den Himmel über Deutschland.

YouTuber Leon Machère machte eine merkwürdige Beobachtung am Nachthimmel.
YouTuber Leon Machère machte eine merkwürdige Beobachtung am Nachthimmel.  © Montage: Axel Heimken/dpa, Screenshot/Instagram/leonmachere

Sie sahen Dutzende kleine Lichter, wie an einer Kettenschnur aneinander gereiht, durch den Nachthimmel ziehen.

So auch Leon Machère (27). Der für seine bunten Videos und schrägen Pranks bekannte YouTuber wandte sich daher via Instagram-Story an seine Follower.

"Wichtig! Wer hat heute in Hamburg um 21.45 Uhr viele komische Lichter am Himmel gesehen???? Ohne Spaß jetzt???", schrieb er in einem Beitrag.

Und der 27-Jährige, der mit bürgerlichem Namen Rustem Ramaj heißt, war nicht der einzige, der die Beobachtung machte.

In den sozialen Medien gab es zahlreiche Berichte über vermeintliche Ufo-Sichtungen. Bei der Ufo-Meldestelle des Centralen Erforschungs-Netz außergewöhnlicher Himmels-Phänomene (CENAP) stand das Telefon nicht still. 

"Die Anrufer berichteten, zwischen 30 und 50 Lichtpunkte gesehen zu haben", sagte Hansjürgen Köhler dem Nachrichtenportal t-online.de.

Internetseiten informieren über Flugrouten

Die Satelliten bilden am Himmel eine Linie.
Die Satelliten bilden am Himmel eine Linie.  © Peter Komka/MTI/AP/dpa

Die Erklärung für das vermeintliche Phänomen war allerdings recht simpel. Am 18. März wurde eine Rakete mit Mini-Satelliten von Tesla-Gründer Elon Musk in die Atmosphäre gestartet. 

Seit November 2016 sind bereits 360 solcher Starlink-Satelliten in die Erd-Umlaufbahn gebracht worden. Dahinter steckt also sein Raumfahrtunternehmen "SpaceX".

"Aber das bringen die Menschen nicht in Verbindung, wenn sie dann so etwas für sie Ungewöhnliches am Himmel sehen", erklärte Köhler.

Die Satelliten sollen dafür sorgen, dass auch in entlegenen Gebieten die Menschen mit Breitband-Internet versorgt werden können.

Am Montagabend können Machère und andere Himmelsbeobachter die vermeintlichen Ufos erneut sehen. 

Das Lichterspektakel beginnt um 20.42 Uhr am Nachthimmel und ist für rund zwei Minuten sichtbar.

Auf den Seiten Findstarlink.com oder Heavens-above.com könnt Ihr weitere Überflugzeiten und -routen nachschauen.

Titelfoto: Montage: Axel Heimken/dpa, Screenshot/Instagram/leonmachere

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0