Mädchen (12) bringt Kind zur Welt: Familie lädt ihren Vergewaltiger zur Babyparty ein!

Tulsa (Oklahoma) - Absurdes Verbrechen im US-Staat Oklahoma: Weder Opfer (12) noch Täter (24) schienen den Hauch einer Ahnung zu haben, was eigentlich passiert war.

Juan Miranda-Jara (24) auf einem Polizeifoto. Er hat ein gerade mal zwölf Jahre altes Mädchen geschwängert.
Juan Miranda-Jara (24) auf einem Polizeifoto. Er hat ein gerade mal zwölf Jahre altes Mädchen geschwängert.  © Tulsa Police Department

Rückblick: Am 14. Juli tauchten Juan Miranda-Jara (24) und das zwölf Jahre alte Mädchen in einem Krankenhaus in Tulsa auf. Die schwangere Zwölfjährige hatte bereits Wehen.

Das rief die Polizei auf den Plan, die den 24-Jährigen unverzüglich befragte. Miranda-Jara gab überrascht zu, dass er der Vater des ungeborenen Kindes sei. Dem Mann schien nicht im Geringsten klar zu sein, dass er gesetzeswidrig gehandelt hatte, berichtet aktuell die New York Post.

"Sie kamen herein, wie jedes andere Paar es tun würde, freuten sich, ihr neugeborenes Kind zur Welt zu bringen", sagte der zuständige Polizist, Danny Bean, gegenüber FOX23.

Aktionsplan gegen Kindes-Missbrauch: Hierher kommt SPD-Chefin Saskia Esken heute
Missbrauch Aktionsplan gegen Kindes-Missbrauch: Hierher kommt SPD-Chefin Saskia Esken heute

Dass Miranda-Jara für den Gesetzgeber ein Vergewaltiger war, hatte er zu jenem Zeitpunkt augenscheinlich nicht im Traum geahnt. Doch spätestens als ihn die Beamten festnahmen, dürfte bei dem Mann der Groschen gefallen sein.

Polizei nimmt Mutter des Opfers fest

Die Geschichte entsetzte viele Bürger, die sich an die Polizei von Tulsa wandten. Am Donnerstag meldete sich das Revier auf seiner Facebook-Seite, um dort nähere Details zu dem Fall bekannt zu geben.

"Die Familie hat die Beziehung zugelassen - und es gibt Fotos von der Familie, die eine Babyparty für das Opfer und den Verdächtigen veranstaltet", schrieben die Beamten.

Die Mutter der Zwölfjährigen wurde kurz nach der Geburt des Babys ebenfalls festgenommen. Desiree Castaneda wird vorgeworfen, den sexuellen Missbrauch und die Vernachlässigung eines Kindes ermöglicht zu haben.

Der Vater des Opfers sitzt derzeit im Gefängnis, weil er sich in einem anderen Fall der Vergewaltigung schuldig bekannt hat.

"Diese Art von Einsatz bekommen wir nicht jeden Tag", sagte der Polizist Danny Bean. "Es war sicherlich eine Überraschung für alle Beteiligten."

Titelfoto: 123RF/ekavid/Tulsa Police Department

Mehr zum Thema Missbrauch: