Verbrannte Frauenleiche unter Brücke der A61: Wer kennt dieses Gesicht?

Mainz - Eine verbrannte Frauenleiche stellt die Polizei vor viele Rätsel, die Ermittler gehen von einem Gewaltverbrechen aus. Nun hat die Kriminalpolizei das Foto einer Gesichtsrekonstruktion der unbekannten Toten veröffentlicht: Wer kennt die darauf dargestellte Frau?

Eine Gesichtsrekonstruktion der unbekannten Toten wurde angefertigt, wer erkennt die hier gezeigte Frau?
Eine Gesichtsrekonstruktion der unbekannten Toten wurde angefertigt, wer erkennt die hier gezeigte Frau?  © Montage: Henning Kaiser/dpa, Polizeipräsidium Mainz

Der verbrannte Leichnam wurde bereits in der Nacht zum 15. Juli gegen 1.31 Uhr unter einer Brücke der A61 nahe der B48 bei Münster-Sarmsheim im rheinland-pfälzischen Kreis Mainz-Bingen gefunden, wie das Polizeipräsidium Mainz am heutigen Mittwoch mitteilte.

Die durch Feuer stark verunstaltete Leiche wurde intensiv rechtsmedizinisch untersucht. Dabei wurde auch eine Rekonstruktion des Gesichts der Toten angefertigt. Insbesondere hierüber erhoffen sich die Ermittler Hinweise auf die Identität der Unbekannten.

Zu ihrem sonstigen Erscheinungsbild liegen darüber hinaus diese Informationen vor:
  • circa 25 bis 40 Jahre alt
  • etwa 155 bis 175 Zentimeter groß
  • braune Augen
  • dunkelbraune bis schwarze Haare.
Streit in Gruben endet für Frau tödlich: Das ist der aktuelle Stand
Polizeimeldungen Streit in Gruben endet für Frau tödlich: Das ist der aktuelle Stand

Weiter ist bekannt, dass die Haare der Frau mindestens 15 Zentimeter lang und am Hinterkopf zu einem Zopf gebunden waren.

Polizei geht von Totschlag oder Mord aus: 5000 Euro Belohnung ausgesetzt

Das Bild zeigt das komplette Plakat, mit dem die Polizei nach Zeugen sucht, welche die unbekannte Tote identifizieren können.
Das Bild zeigt das komplette Plakat, mit dem die Polizei nach Zeugen sucht, welche die unbekannte Tote identifizieren können.  © Polizeipräsidium Mainz

Außerdem weist die Leiche ein charakteristisches Zahnschema auf: Sie hat einen zu kurzen Eckzahn auf der rechten Seite des Oberkiefers. Zudem seien die Eckzähne nach vorne geschoben, was auf einen Engstand in der Ober- und Unterkieferfront zurückzuführen sei.

"Zur Identifizierung der Toten und zur Ermittlung der Gesamtumstände bittet die Kriminalpolizei Mainz die Bevölkerung um Mithilfe", erklärte ein Sprecher.

Zudem bestätigte der Polizeisprecher TAG24 auf Nachfrage, dass die Ermittler hinsichtlich der Todesumstände von einem Gewaltverbrechen ausgehen. Es bestehe der Verdacht eines Tötungsdeliktes, womit entweder Totschlag oder Mord gemeint ist.

Internationaler Ermittlungserfolg! Polizei schnappt fünf mutmaßliche Geldautomaten-Sprenger
Polizeimeldungen Internationaler Ermittlungserfolg! Polizei schnappt fünf mutmaßliche Geldautomaten-Sprenger

Die Kriminaldirektion Mainz hat eine Sonderkommission zu diesem Fall gegründet. Zudem sei eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Tat führen.

Die Ermittler sind unter der Telefonnummer 06131-653633 erreichbar. Ebenso besteht die Möglichkeit, die Sonderkommission per E-Mail zu kontaktieren.

Titelfoto: Montage: Henning Kaiser/dpa, Polizeipräsidium Mainz

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: