Schock im Leipziger Zoo: Löwenpapa Majo stirbt im Alter von acht Jahren

Leipzig - Traurige Neuigkeiten aus dem Leipziger Zoo: Löwe Majo verstarb am heutigen Montag.

Majo und Kigali waren ein eingespieltes Team. Nun muss die Löwendame alleine zurechtkommen.
Majo und Kigali waren ein eingespieltes Team. Nun muss die Löwendame alleine zurechtkommen.  © Zoo Leipzig

Wie der Zoo am frühen Abend mitteilte, war der achtjährige Kater seit kurzer Zeit vor allem wegen seines schlechten Allgemeinbefindens zum Sorgenkind der Pfleger mutiert. Zudem hatte er sich geweigert, Futter zu sich zu nehmen.

Bei der tierärztlichen Untersuchung am heutigen Montag versagte unter der Narkose dann sein Kreislauf, sodass er noch während der Behandlung verstarb. Nach wie vor ist nicht klar, was die Ursache für seinen schlechten Zustand war.

"Geburt und Tod gehören zum Leben und somit auch zu unserem Alltag dazu", äußerte sich Zoodirektor Prof. Jörg Junhold (59) in einer Pressemitteilung. "Mit beidem müssen wir umgehen, das gehört zu unserer verantwortungsvollen Aufgabe im Umgang mit den uns anvertrauten Tieren dazu."

Löwen-Quartett feiert ersten Geburtstag im Zoo Leipzig - doch damit rückt ein Abschied näher
Zoo Leipzig Löwen-Quartett feiert ersten Geburtstag im Zoo Leipzig - doch damit rückt ein Abschied näher

Majo hatte in den vergangenen Jahren für herzerwärmende Bilder im Zoo Leipzig gesorgt, als er sich alleine um seinen Nachwuchs gekümmert hatte, nachdem dieser von der unberechenbaren Mutter Kigali getrennt werden musste.

Die vier Jungtiere aus dem Wurf vor zwei Jahren hatten Majo und Kigali dann gemeinsam aufgezogen.

Titelfoto: Zoo Leipzig

Mehr zum Thema Zoo Leipzig: