Christina seit 30 Jahren vermisst: Erstaunte Gesichter nach "überraschendem Hinweis" bei "Aktenzeichen XY"

Halle (Saale) - Wo ist Christina Hermert? Diese kurze Frage beschäftigt Ermittler in Halle an der Saale (Sachsen-Anhalt) schon seit fast 30 Jahren. Bisher konnte sie nicht geklärt werden. Nun wurde der Vermisstenfall der zweifachen Mutter bei der ZDF-Krimisendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" aufgegriffen. Und noch während die Sendung lief, ging bei den Beamten ein "überraschender Hinweis" ein. Gibt es neue Hoffnung?

Links eines der letzten Fotos von Christina Hermert (damals 22 Jahre) alt. Rechts eine künstliche Gesichtsalterung. So könnte die Vermisste heute aussehen.
Links eines der letzten Fotos von Christina Hermert (damals 22 Jahre) alt. Rechts eine künstliche Gesichtsalterung. So könnte die Vermisste heute aussehen.  © Polizei

Christina Hermert ist 22 Jahre alt, verheiratet, hat zwei kleine Kinder. Mit ihrem Ehemann lebt die junge Frau in einem Mehrfamilienhaus im Zapfenweg im Stadtteil Heide-Nord. Im August 1989 trennt sich das Paar, bleibt aber in der gemeinsamen Wohnung.

Ende 1989 nahm Christina eine Tätigkeit auf, um das alleinige Sorgerecht für ihre Tochter Stella-Maria (2 Jahre) und ihren einjährigen Sohn Tino zu bekommen. Am 20. Januar 1990 wollte sie sich mit dem Bus auf den Weg zu ihren Schwiegereltern ins rund zwölf Kilometer entfernte Gutenberg machen. Dort kam sie aber nie an. Zuletzt gesehen wurde sie von einer Nachbarin am Abend des 19. Januar 1990. Es gibt allerdings keine Belege, dass sie tatsächlich im Bus gesessen hat.

"Der Mensch hat doch existiert, er kann doch nicht spurlos verschwinden. Das ist dieses Unfassbare", zeigte sich Christinas Mutter Erika Rolle im ZDF-Studio ergriffen vom eigenen und vom Schicksal ihrer Tochter. Sie habe in den vielen Jahren gelernt, mit der Ungewissheit zu leben. "Es hilft ja nichts. Man kann nicht verrückt werden in Gedanken daran." Ihr Ehemann Joachim möchte endlich einen Abschluss, egal ob positiv oder negativ.

Die Ermittler haben nach über 29 Jahren weder einen Anhaltspunkt, dass die damals 22-Jährige noch lebt, noch, dass sie tot ist. "Solange wir keine Leiche haben, können wir nicht ausschließen, dass sie noch lebt. Also führen wir Ermittlungen in alle Richtungen", sagte Mirko Beine von der Polizeiinspektion Halle.

Sein im Studio anwesender Kollege Ralf Karlstedt hält es zwar für möglich, dass sie in den Westen geflüchtet ist, aber: "Es gab aber keinerlei Gründe dafür." Ebenso sei es nicht auszuschließen, dass sie untergetaucht ist und möglicherweise im Ausland lebt. "Uns gibt aber zu denken, dass sie sich 30 Jahre lang nicht bei ihren Eltern gemeldet hat. Aufgrund der Länge der Zeit halten wir es für sehr wahrscheinlich, dass sie Opfer eines Gewaltverbrechens geworden sein könnte."

Knapp 30 Hinweise und ein "überraschender" mitten in der Sendung

Von der Wohnung im Zapfenweg bis zu Christinas Schwiegereltern nach Gutenberg sind es nur zwölf Kilometer. Irgendwo auf dem Weg verschwand die zweifache Mutter.
Von der Wohnung im Zapfenweg bis zu Christinas Schwiegereltern nach Gutenberg sind es nur zwölf Kilometer. Irgendwo auf dem Weg verschwand die zweifache Mutter.  © Google Earth/Aktenzeichen XY

Bei der obligatorischen Abfrage von XY-Moderator Rudi Cerne (60) an Alfred Hettmer am Ende der 90-minütigen Sendung, gab es dann eine Überraschung.

"Es gibt einen auch für uns sehr überraschenden Hinweis. Hier werden Überprüfungen der Polizeiinspektion zeigen, was an diesem Hinweis dran ist und ob man ihn auch weiterhin verfolgen kann", sagte der Mitarbeiter des LKA Bayern. Konkretisieren kann und wollte er dies noch nicht.

In den Gesichtern von Christinas Eltern und von Ralf Karlstedt war aber eine deutliche Verblüfftheit zu sehen.

Am Tag nach der Ausstrahlung hakte TAG24 bei der zuständigen Polizeiinspektion auch nach diesem speziellen Anruf nach. "Es gingen knapp 30 Hinweise ein", vermeldete Sprecherin Ulrike Diener. "Diese müssen nun überprüft werden. Zur Qualität bzw. Inhalt der Hinweise kann derzeit keine Auskunft gegeben werden." Sie bat um Verständnis, dass die Angaben und Hinweise seitens der Polizei zunächst überprüft werden müssen, bevor diese veröffentlicht werden. Dies könnte einige Zeit in Anspruch nehmen.

Christina Hermert wurde am 6. Januar 1968 geboren und wäre heute 51 Jahre alt. Sie wurde zum Zeitpunkt ihres Verschwindens wie folgt beschrieben:

  • 1,65 Meter groß und sehr schlank
  • grün-graue Augen
  • trug eine beige Jacke, hellgrauen Pullover, grauen Flanellrock, graue Halbschuhe (DDR-Schuhgröße 26), führte eine schwarze Umhängetasche mit sich

"Man kann eigentlich nicht hoffen, dass ein Lebenszeichen kommt. Da habe ich die Hoffnung schon ein bisschen verloren", sagt ihre Mutter Erika Rolle. Aber ein Funken Hoffnung bleibt immer. Und somit bittet die Polizei um sämtliche Hinweise zum Vermisstenfall Christina Hermert an die Kripo Halle (Tel. 03452241291) oder ans Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt (Tel. 03912501036).

Die ganze XY-Folge könnt Ihr >>>hier in der Mediathek noch einmal anschauen.

Schauspiel-Szenenbild aus der XY-Sendung: Christina (l., gespielt von Leoni Spiesecke) im Streit mit ihrem Ex-Mann (Marvin Ritschel).
Schauspiel-Szenenbild aus der XY-Sendung: Christina (l., gespielt von Leoni Spiesecke) im Streit mit ihrem Ex-Mann (Marvin Ritschel).  © ZDF

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0