Ermittlungen wegen Vorfall vor AfD-Veranstaltung in Nordthüringen

Sundhausen - In Sundhausen (Ortsteil der Stadt Nordhausen) ist es am Dienstag zu einem Bürgerdialog der AfD mit Thüringens AfD-Boss Björn Höcke (51) und Landessprecher Stefan Möller (48) gekommen. Im Vorfeld mussten Schlösser der Festhalle Sundhausen in der Carlsburger Straße ausgetauscht werden. Die Polizei ermittelt!

Der Bürgerdialog der AfD in Sundhausen fand mit Thüringens Fraktions- und Landeschef Björn Höcke (51, r.) sowie Landessprecher Stefan Möller (48) statt.
Der Bürgerdialog der AfD in Sundhausen fand mit Thüringens Fraktions- und Landeschef Björn Höcke (51, r.) sowie Landessprecher Stefan Möller (48) statt.  © Silvio Dietzel

Wie die Polizei am Mittwoch gegenüber TAG24 mitteilte, kam es im Vorfeld des Bürgerdialoges zu einer Sachbeschädigung.

Den Angaben zufolge wurde eine bislang unbekannte Substanz auf Schlösser der Festhalle aufgebracht. Diese seien unbrauchbar gewesen, hieß es. Die Schlösser mussten gewechselt werden.

Es wird ermittelt - eine mögliche politisch motivierte Tat wird geprüft. Die Sachbeschädigung wurde laut Polizei am frühen Dienstagnachmittag zur Anzeige gebracht.

Neuer Ärger für Petr Bystron: AfD-Kandidat als einziger Deutscher auf dieser Liste!
AfD Neuer Ärger für Petr Bystron: AfD-Kandidat als einziger Deutscher auf dieser Liste!

Für denselben Tag war für 18.30 Uhr ein AfD-Bürgerdialog in der Festhalle angekündigt. Ob dieser stattfinden würde, war zunächst unklar.

Im Vorfeld hatte die Stadt Nordhausen die Anmietung der Festhalle im Ortsteil Sundhausen für die Veranstaltung der AfD gekündigt.

Hinweise an die Polizei in Nordhausen

Laut Polizei verliefen beide Versammlungen am Dienstagabend friedlich.
Laut Polizei verliefen beide Versammlungen am Dienstagabend friedlich.  © Silvio Dietzel

Als Vertragsgegenstand wurde in einer Mitteilung der Stadt auf eine private Veranstaltung hingewiesen. Durch unter anderem Flyer sowie einen Antrag auf Plakatierung bei der Stadt Nordhausen sei aber der Eindruck einer "offensichtlich öffentlichen" Veranstaltung entstanden, hieß es.

Das Verwaltungsgericht Weimar kippte die Entscheidung jedoch und hatte damit einem Eilantrag der AfD stattgegeben. So fand der AfD-Bürgerdialog zum Thema "Asylchaos in Nordhausen" also doch statt.

Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, habe die Polizei sowohl hier als auch bei einer Gegenveranstaltung jeweils etwa 350 Personen festgestellt. Beide Versammlungen verliefen den Angaben zufolge friedlich - Straftaten seien keine registriert worden, hieß es.

AfD tritt in einigen Südwest-Städten nicht zur Kommunalwahl an: Das ist der Grund!
AfD AfD tritt in einigen Südwest-Städten nicht zur Kommunalwahl an: Das ist der Grund!

In Zusammenhang mit der Sachbeschädigung im Vorfeld der AfD-Veranstaltung sucht die Polizei Zeugen. Die Tatzeit erstreckt sich laut Polizei von Montag, 10 Uhr, bis Dienstag, 14 Uhr.

Falls jemand etwas Verdächtiges im Bereich der Halle bemerkt hat, wird er gebeten, sich bei der Polizei in Nordhausen unter Tel. 03631/960 zu melden.

Erstmeldung am 21. Februar um 7.49 Uhr, aktualisiert um 8.21 Uhr

Titelfoto: Silvio Dietzel/Montage

Mehr zum Thema AfD: