Mutter und Baby krachen in Gegenverkehr: Ein Schwerverletzter, Rettungs-Heli im Einsatz

Bad Homburg - Eine 29 Jahre alte Frau und ihr acht Monate altes Baby waren mit einem Auto unterwegs und gerieten in den Gegenverkehr: Sie donnerten mit voller Wucht in einen entgegenkommenden Wagen! Ein Rettungshubschrauber war infolge des Crashs bei Bad Homburg im Taunus nahe Frankfurt am Main im Einsatz.

Einer der beiden an dem Crash beteiligten Skodas wurde massiv an der linken Seite beschädigt.
Einer der beiden an dem Crash beteiligten Skodas wurde massiv an der linken Seite beschädigt.  © 5vision.media

Der Zusammenstoß ereignete sich am Dienstagabend gegen 19 Uhr auf der L3057 bei Bad Homburg-Ober-Erlenbach, wie die Polizei mitteilte.

Demnach war die 29-Jährige aus Friedrichsdorf kommend in einem Skoda auf der Landstraße unterwegs. Ihr Säugling war auf dem Rücksitz des Wagens festgeschnallt.

Aus noch unbekannter Ursache geriet die Frau mit ihrem Auto in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn. Dabei stieß sie mit einem entgegenkommenden Skoda zusammen.

Opel kracht frontal in Volvo: Kleinkind stirbt!
Unfall Opel kracht frontal in Volvo: Kleinkind stirbt!

Der Aufprall muss mit großer Wucht erfolgt sein. Fotos vom Unfallort zeigen, dass einer der beteiligten Skodas massiv an der linken Seite beschädigt wurde.

Der 45 Jahre alte Fahrer des entgegenkommenden Wagens wurde schwer verletzt und in dem Wrack seines Autos eingeklemmt.

Zu allem Unglück fuhr nach dem Crash auch noch ein nachfolgendes Auto der Marke Jaguar in die Unfallstelle. Dessen 41 Jahre alter Fahrer wurde leicht verletzt.

Vollsperrung der L3057 bei Bad Homburg nach schwerem Unfall am Dienstagabend

Die L3057 wurde nach dem Unfall bei Bad Homburg vorübergehend voll gesperrt.
Die L3057 wurde nach dem Unfall bei Bad Homburg vorübergehend voll gesperrt.  © 5vision.media

Auch die 29-jährige Mutter erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Ihr Baby blieb äußerlich unverletzt.

Alle vier Beteiligten wurden zur Behandlung und weiteren Untersuchung vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren auch zahlreiche Feuerwehrkräfte infolge des Crashs auf der L3057 im Einsatz.

Massenschlägerei auf Karls Erdbeerhof: Erntehelfer gehen aufeinander los
Mecklenburg-Vorpommern Massenschlägerei auf Karls Erdbeerhof: Erntehelfer gehen aufeinander los

Fotos von der Unfallstelle zeigen, dass auch ein Rettungshubschrauber vor Ort war.

Wegen des Unfalls wurde die Landstraße vorübergehend voll gesperrt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 60.000 Euro.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Crashs dauern an.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Unfall: