Feuerzangenbowle: Rezept zum Selbermachen

Wem einfacher Glühwein oder Punsch zu langweilig ist, für den ist Feuerzangenbowle genau das Richtige. Der brennende Zuckerhut macht dieses Wintergetränk sowohl optisch als auch geschmacklich zu einem besonderen Drink, welchen Du einfach selber machen kannst.

Für eine gute Feuerzangenbowle muss man nicht auf dem Weihnachtsmarkt gehen, denn man kann den Punsch aus Rotwein einfach selber machen.
Für eine gute Feuerzangenbowle muss man nicht auf dem Weihnachtsmarkt gehen, denn man kann den Punsch aus Rotwein einfach selber machen.  © 123RF/yesphotographers

Feuerzangenbowle ist nicht nur ein Kultgetränk für gesellige Filmabende im Winter, sondern auch ein echter Klassiker auf Weihnachtsmärkten und an Silvester.

Der genaue Ursprung des Getränks ist unklar. Seine Beliebtheit verdankt der Rotwein-Punsch dem gleichnamigen Film "Die Feuerzangenbowle" aus dem Jahr 1944, in dessen Rahmenhandlung die Protagonisten gemütlich bei einem Glas Feuerzangenbowle zusammensitzen und über ihre alte Schulzeit reden.

Mittlerweile wird Feuerzangenbowle nicht nur an entsprechenden Filmabenden gern getrunken, sondern generell zur Adventszeit und gehört damit zu den klassischen Weihnachtsrezepten.

TAG24 erklärt Dir, wie Du den winterlichen Rotwein-Punsch Feuerzangenbowle sicher und einfach selber machen kannst.

Feuerzangenbowle-Rezept: Zutaten für die klassische Variante

Zutaten für 6 Portionen Feuerzangenbowle:

  • 2 Liter trockener Rotwein (z. B. Spätburgunder, Dornfelder)
  • 500 Milliliter Orangensaft
  • 1 unbehandelte Orange
  • 2 unbehandelte Zitronen
  • 1 Zimtstange
  • 6 Gewürznelken
  • 4 Sternanis
  • 1 Zuckerhut
  • 350 Milliliter Rum (mindestens 54 Volumenprozent)
Außerdem werden benötigt: Zitronenpresse, Messer, Topf, hitzebeständiges Punsch-Gefäß, Stövchen bzw. Rechaud, Feuerzange, lange Streichhölzer und feuerfeste Schöpfkelle.
Der karamellisierte Zucker verleiht der Feuerzangenbowle ihren einzigartigen Geschmack.
Der karamellisierte Zucker verleiht der Feuerzangenbowle ihren einzigartigen Geschmack.  © 123RF/bondd

Feuerzangenbowle-Rezept: Zubereitung

Schritt 1: Eine Zitrone auspressen. Die andere Zitrone und die Orange in Scheiben schneiden.

Schritt 2: Rotwein in einem Topf erhitzen, aber nicht kochen. Zitronen- und Orangensaft sieben und mit in den Topf gießen. Weiter erhitzen, aber das Gemisch sollte nicht kochen. Anschließend die Gewürze mit in den Topf geben und ziehen lassen.

Schritt 3: Das Weingemisch in ein hitzebeständiges Gefäß für Punsch kippen und auf ein Stövchen stellen. Die Orangen- und Zitronenscheiben hinzufügen.

Schritt 4: Die Feuerzange mit dem Zuckerhut über dem Gefäß platzieren. Rum leicht anwärmen und etwas davon über den Zuckerhut träufeln. Eine Schöpfkelle mit ein wenig Rum füllen, diesen mit einem langen Streichholz anzünden und dann noch brennend über den Zuckerhut laufen lassen. Alternativ kann man auch den Zuckerhut direkt anzünden.

Schritt 5: Den restlichen Rum nach und nach mit der Kelle über den immer noch brennenden Zuckerhut gießen, bis dieser ganz geschmolzen ist. Es empfiehlt sich, erst dann nachzugießen, wenn der Alkohol von der vorherigen Kelle fast verbrannt ist.

Schritt 6: Abschließend alles gut verrühren und die Feuerzangenbowle in Tassen oder Gläsern für Punsch servieren.

Wichtiger Hinweis: Die Flasche mit Rum nie direkt an eine Flamme halten, denn es könnte eine Stichflamme geben.

Möchtest Du noch mehr Weihnachtsdrinks probieren? Weitere Rezepte gibts auf TAG24:

Feuerzangenbowle: Tipps und Variationen

1. Eine wichtige Voraussetzung für das Brennen des Zuckers ist die Wahl des passenden Alkohols unter Einhaltung der richtigen Temperatur, denn Spirituosen brennen bei Zimmertemperatur erst ab circa. 50 Volumenprozent.

2. Wer die Feuerzangenbowle etwas kräftiger mag, kann bei der Zubereitung auf den Fruchtsaft verzichten.

3. Ausgefallener schmeckt die Feuerzangenbowle, wenn Schwarztee, Kirschlikör oder eventuell regionale Spezialitäten verwendet werden. Auch weitere Gewürze wie das Mark einer Vanilleschote verändern den Geschmack.

4. Statt einem weißen Zuckerhut eignet sich ein Stück brauner Zucker sich zum Karamellisieren.

5. Der Punsch kann auch mit Weißwein zubereitet werden. Diese Variante schmeckt besonders gut mit einem Schuss trocknen Sherry. Weißer Rum oder Arrak wäre die passende brennbare Spirituose.

6. Eine alkoholfreie Variante von Feuerzangenbowle wäre es, für die Zubereitung des Punschs keinen Wein, sondern Trauben- und Apfelsaft zu verwenden. Den Zucker kann man vorher in einer Pfanne karamellisieren lassen und hineingeben, oder man schwenkt Früchte im karamellisierenden Zucker, welche dann mit in den Punsch geschüttet werden.

Feuerzangenbowle ist an kalten Tagen genau das Richtige, um sich von innen zu wärmen. Probiere es selbst aus und lass Dir den winterlichen Punsch schmecken.

Titelfoto: 123RF/yesphotographers

Mehr zum Thema Rezepte: