Grünschnitt entsorgen: Hier gehört der Gartenabfall hin

Grünschnitt entsorgen stellt so manch einen Hobbygärtner vor eine mühselige Aufgabe. Die Bio-Tonne ist zu klein und für einen Kompost gibt's keinen Platz, was nun?

Der Grünschnitt darf in die grüne Tonne, muss er aber nicht!
Der Grünschnitt darf in die grüne Tonne, muss er aber nicht!  © 123RF/darianipot

Rasen mähen, Gräser schneiden und Unkraut jäten, Gartenbesitzer kennen das Prozedere.

Irgendwann stellt sich jedoch die Frage: Wohin mit dem ganzen Grünschnitt?

Na klar, in die Bio-Tonne, aber darf man das überhaupt und was, wenn diese voll ist? Abgesehen davon muss es doch noch mehr Möglichkeiten geben, die Abfälle kostenlos und fachgerecht zu entsorgen.

Erdaushub entsorgen: Wohin muss die Erde aus dem Garten?
Entsorgen Ratgeber Erdaushub entsorgen: Wohin muss die Erde aus dem Garten?

Wie Du Deinen Gartenabfall nachhaltig entsorgen und sogar im eigenen Garten wiederverwenden kannst, das erfährst Du hier!

Weitere spannende Beiträge findest Du im Haus & Garten Ratgeber von TAG24!

Für Schnellleser:

  • Grünschnitt kann kostenlos in der grünen Tonne oder bei vorgesehenen Sammelstellen entsorgt werden.
  • Man kann Grünschnitt kompostieren, sollte diesen allerdings vorher trocknen lassen.
  • Baum- und Grünschnitt sind nicht das Gleiche.
  • Baumschnitt kompostiert länger.
  • Man kann Gartenabfälle im eigenen Garten dekorativ einsetzten, z. B. als Benjeshecke oder Flecht-Zaun

Grünschnitt entsorgen: Das gilt in ganz Deutschland

Grünschnitt kann kostenlos in der grünen Tonne beseitigt werden. Da diese allerdings in der Regel kein besonders großes Volumen fasst, gibt es noch die Möglichkeit seine Gartenabfälle auf einem Wertstoffhof zu entsorgen. Allerdings ist das oft kostenpflichtig und mit viel Aufwand verbunden.

Eine weitere Möglichkeit seine Gartenabfälle fachgerecht zu entsorgen sind sogenannte Gartenabfallsammelstellen. An solchen Orten können Bürger ihre Abfälle in der Regel kostenlos abladen.

Anschließend werden die gesammelten Gartenabfälle regelmäßig von der Stadt abgeholt. Hier sollte beachtet werden, dass in manchen Gemeinden vor dem Abladen der Abfälle eine Anliefer-Erklärung ausgefüllt werden muss.

Wie Du im Herbst Laub entsorgst, findest Du hier >>> Laub entsorgen oder verwerten.

Achtung: Das Verbrennen von Grün- und Baumschnitt oder auch die Entsorgung in öffentlich zugänglichen Wäldern ist in Deutschland verboten und wird mit einem Bußgeld von mehreren tausenden Euro bestraft (Unterschiede je nach Bundesland und Menge).

Kann man Grünschnitt kompostieren?

Gartenabfälle können kompostiert werden, sodass sie im nächsten Jahr als Humus verwendet werden können.
Gartenabfälle können kompostiert werden, sodass sie im nächsten Jahr als Humus verwendet werden können.  © 123RF/zarja

Man kann Grünschnitt kompostieren. Wichtig ist, dass Gartenbesitzer das Grün vorher trocknen lassen und es anschließend gut mit dem restlichen Kompost vermengen.

Laub, Rasenschnitt und dünne Äste zersetzen sich in der Regel innerhalb eines Jahres und können vermengt mit dem restlichen Kompost im kommenden Jahr als nährstoffreicher Humus in die Bete gegeben werden.

Weitere Möglichkeiten um Rasenschnitt zu entsorgen, findest Du hier >>> Rasenschnitt entsorgen.

Achtung: Mit einer Krankheit befallener Grünschnitt sollte nicht auf dem Kompost landen!

Baumschnitt entsorgen: Gilt das Gleiche, wie beim Grünschnitt entsorgen?

Grünschnitt und Baumschnitt sind Gartenabfälle, die regelmäßig anfallen. Allerdings versteht man unter Baumschnitt das Gehölz und die Wurzeln eines Baums. Als Grünschnitt werden Blätter, Rasenabfälle, oder dünne Äste, wie z. B. von Büschen bezeichnet.

Auch Baumschnitt kann kompostiert werden, das dauert allerdings wesentlich länger und erfordert eine Menge Geduld.

Wer den Prozess ankurbeln will, der häckselt seinen Baumschnitt vor dem Kompostieren oder dem Verwerten. So kann der Gartenabfall nicht nur im nächsten Jahr als wertvoller Humus eingesetzt werden, sondern auch als Mulch.

Wer keinen Häcksler besitzt, der kann sich einen leihen. Diesen kann man unter anderem bei bekannten Baumarktketten mieten.

Wer seinen Baumschnitt häckselt kann ihn besser kompostieren oder als Mulch im eigenen Garten verwerten.
Wer seinen Baumschnitt häckselt kann ihn besser kompostieren oder als Mulch im eigenen Garten verwerten.  © 123RF/fokusiert

Statt entsorgen, einfach verwerten: mit Grünschnitt den Garten gestalten

Der Gartentrend geht weg von dem perfekten Rasen und angelegten Beeten hin zu naturbelassenen und tierfreundlichen Grünflächen. Dabei spielen auch die Gartenabfälle eine wichtige Rolle, denn sie können ganz einfach wiederverwendet werden.

Die Benjeshecke

Die Benjeshecke oder auch Totholzhecke besteht aus gestapeltem Grün- bzw. Baumschnitt. Sie ist eine einfache Art, diesen zu verwerten und bietet gleichzeitig einen Schutzraum für kleine Gartenbewohner. Igel, Mäuse oder kleine Vögel fühlen sich in der Benjeshecke besonders wohl.

Sie ist nicht dafür da besonders akkurat auszusehen, sondern folgt dem Trend des naturbelassenen Gartens und wird gerade durch ihre Vielfältigkeit so spannend.

Eine Anleitung zur Benjeshecke findest Du hier:

>>> Benjeshecke anlegen: Aus Totholz wird eine eine lebende Gartenabtrennung

Der Flecht-Zaun

In einem der oben gezeigten Bilder sieht man einen Kompost, geformt aus Zweigen. Das ist eine einfache Methode, Gartenabtrennungen zu schaffen und Gartenabfälle im eigenen Garten zu verwerten.

Der Flicht-Zaun schafft eine Abtrennung, kann aber auch als Sichtschutz oder Kletterwand für rankende Pflanzen eingesetzt werden.

Der Flechtzaun bietet vielseitige Möglichkeiten im heimischen Garten eingesetzt zu werden.
Der Flechtzaun bietet vielseitige Möglichkeiten im heimischen Garten eingesetzt zu werden.  © 123RF/anest

Fazit: Grünschnitt ist nicht gleich Abfall

Grünschnitt ist nicht unbedingt Abfall, denn man kann ihn wiederverwenden. Ob als Humus, Benjeshecke oder Flecht-Zaun, es gibt verschiedene Möglichkeiten passend zu verschiedenen Gärten.

Das ist nicht nur besonders nachhaltig, sondern bringt auch Vielfalt zurück in das eigene Stück Grün.

Titelfoto: 123RF/darianipot

Mehr zum Thema Entsorgen Ratgeber: