Darum gehören Lappen und Schwämme nicht in die Mikrowelle! Doch wie reinigt man sie richtig?

Deutschland - Alle paar Tage sollte man Spüllappen und Schwämme aus hygienischen Gründen im Haushalt austauschen. Doch sind die Putzutensilien keine Wegwerfware. Stattdessen lassen sie sich unkompliziert reinigen, um sie lange im Alltag nutzen zu können. Doch worauf ist beim hygienischen Reinigen von Schwämmen und Lappen zu achten?

Schwamm und Lappen nicht in Mikrowelle reinigen

Putzutensilien sollten nicht in der Mikrowelle gereinigt werden. (Symbolbild)
Putzutensilien sollten nicht in der Mikrowelle gereinigt werden. (Symbolbild)  © 123RF/Olga Yastremska

Wer seinen Spüllappen oder Schwamm gegen ein frisches Exemplar austauscht, muss das benutzte Putzutensil nicht gleich wegwerfen.

Besonders im Internet kursiert seit Längerem der Tipp, man solle die Putzutensilien einfach kurz bei hoher Wattzahl in der Mikrowelle erhitzen.

Doch davon rät das Bundeszentrum für Ernährung mittlerweile ab. Weil eine wissenschaftliche Untersuchungen an der Hochschule Furtwangen ergab, dass sich lediglich die Anzahl ungefährlicher Mikroorganismen verringert. Jedoch können mögliche Krankheitserreger nach der Mikrowellen-Reinigung überleben und sich anschließend sogar noch stärker vermehren.

Des Weiteren könnten Lappen und Schwämme in der Mikrowelle Feuer fangen und zu brennen beginnen, was eine große Gefahr darstellt.

Zwar schade es nicht, die Spülschwämme ein paar Mal in der Mikrowelle zu reinigen. Allerdings sollte man das nicht über Wochen hinweg immer wieder tun, sondern lieber zu einer der anderen nachfolgend aufgeführten Reinigungsmethoden greifen.

Lappen und Schwämme richtig reinigen

Mikrofasertücher und Lappen werden problemlos bei 60 Grad in der Waschmaschine hygienisch sauber. (Symbolbild)
Mikrofasertücher und Lappen werden problemlos bei 60 Grad in der Waschmaschine hygienisch sauber. (Symbolbild)  © 123RF/Sergey Mironov

Glücklicherweise gibt es zur Reinigung in der Mikrowelle genügend Alternativen.

Lappen in der Waschmaschine reinigen

Lappen und Co. können problemlos zusammen mit Geschirr- und Handtüchern in der Waschmaschine bei 60 bis 90 Grad gereinigt werden.

Ein herkömmliches Vollwaschmittel reicht vollkommen aus, um die auf den Putzutensilien enthaltenen Keime zu reduzieren.

Wer Microfasertücher in der Waschmaschine waschen möchte, gibt diese am besten in einen Waschbeutel, damit sie in der Trommel keine Flusen aufnehmen.

Schwämme und Lappen mit Spülmaschine hygienisch reinigen

Hin und wieder bietet sich auch die Reinigung der Putzhelfer im Geschirrspüler an.

Am Ende des Tages, wenn die Spülmaschine mit allerhand Geschirr gefüllt ist, kann der zuvor sorgfältig ausgespülte und ausgewrungene Lappen oder Schwamm einfach in den Besteckkorb gegeben werden.

Nun wird ein Intensivprogramm ausgewählt, bei dem Temperaturen von bis zu 75 Grad zum Einsatz kommen. Auf diese Weise werden Schwamm und Lappen gründlich rein und sind am nächsten Morgen wieder sofort einsatzbereit.

Jedoch ist diese Variante nicht unbedingt für den täglichen Bedarf geeignet. Schließlich sind energiesparende Waschprogramme der Umwelt und dem Geldbeutel zuliebe zu bevorzugen. Hin und wieder stellt diese Variante der Lappen-Reinigung jedoch eine gute Alternative zur Waschmaschine dar.

Essig für die schnelle Reinigung zwischendurch

Es ist gerade keine Reinigung in der Waschmaschine möglich, aber man möchte dennoch den Lappen oder Schwamm schnell wieder benutzen können?

Dann kann ein etwa fünf-minütiges Bad in Essig bereits wahre Wunder wirken. Einfach etwas Tafelessig oder verdünnte Essigessenz über den Schwamm oder Lappen in einer kleinen Schüssel kippen. Nach der Einwirkzeit herausnehmen, gründlich durchspülen und wieder benutzen. Der Essiggeruch verfliegt dann nach kurzer Zeit.

Spül- und Putzlappen lassen sich bei regelmäßiger Reinigung wieder und wieder verwenden. (Symbolbild)
Spül- und Putzlappen lassen sich bei regelmäßiger Reinigung wieder und wieder verwenden. (Symbolbild)  © Unsplash/ Mel Poole

Das könnte Dich auch interessieren:

Lappen und Schwämme saubermachen: So besser nicht!

Wer denkt, dass heißes Auswaschen der Putzutensilien reicht, um sie hygienisch sauber zu bekommen, der muss leider enttäuscht werden.

Das heiße Wasser tötet Krankheitserreger und Bakterien nicht ausreichend ab, sondern kann im Gegenteil dafür sorgen, dass sie sich anschließend noch rasanter vermehren.

Das Keimwachstum lässt sich lediglich insofern mindern, indem Lappen und Schwamm immer gründlich ausgewaschen werden und anschließend an einem luftigen Platz (z.B. über dem Wasserhahn oder Abtropfgitter) zum Trocknen aufgehangen werden.

Wie oft sollte man Spüllappen und Schwämme in der Küche austauschen?

Wer mehrfach täglich Lappen, Spülschwämme und Co. verwendet, sollte diese spätestens nach einer Woche austauschen und reinigen.

Bei deutlichen Verschmutzungen oder wenn das Putzutensil schon unangenehm riecht, ist auch schon ein früherer Wechsel ratsam.

Titelfoto: Unsplash/ Mel Poole/TAG24-Fotomontage

Mehr zum Thema Haushalt Ratgeber:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0