Sollte man seine Katze baden?

Ist es schlecht, Katzen zu baden? Die Antwort auf diese Frage und viele weitere Infos findest Du im Anschluss!

Wenn Du Deine Katze badest, lege Dir ein Handtuch bereit, um sie direkt abtrocknen zu können.
Wenn Du Deine Katze badest, lege Dir ein Handtuch bereit, um sie direkt abtrocknen zu können.  © 123RF / Kddesignphoto

Katzen verbringen fast vier Stunden täglich damit, ihr Fell zu säubern. Wer sich eine Katzenzunge einmal genau angesehen hat, dem ist wahrscheinlich etwas aufgefallen:

Die Zunge der Fellnasen ist rau und hat kleine Haken. Dadurch ist sie ein prima Werkzeug für die Fellpflege.

Warum sollte man Katzen dann überhaupt baden? Normalerweise muss man das nicht, es gibt allerdings einige Ausnahmen, bei denen die Samtpfoten bei ihrer Fellpflege unterstützt werden müssen.

Deine Katze zwinkert Dich ständig an? Das steckt dahinter
Katzenratgeber Deine Katze zwinkert Dich ständig an? Das steckt dahinter

Das ist zum Beispiel bei sehr alten Katzen der Fall, wenn sie sich nicht mehr selber sauber machen können. Auch Langhaarkatzen oder Freigänger brauchen manchmal etwas Hilfe bei der Fellpflege. Allerdings gibt es auch noch die Ausnahme bei Krankheit. Manche Krankheiten oder auch ein Parasitenbefall erfordern das Baden der Fellnasen.

Was Du beim Baden Deiner Katze beachten solltest und wie Du die Situation stressfrei meisterst, erklärt Dir TAG24.

Mehr Wissenswertes über die Samtpfoten findest Du übrigens im Katzenratgeber!

Wie oft sollte man Katzen baden?

Wie oft Katzenhalter ihre Samtpfote baden sollten, kommt auf das Fell und die Situation an. Kurzhaarkatzen müssen in der Regel kaum gewaschen werden, Langhaarkatzen können Halter gelegentlich (nur ein paar Mal im Jahr!) mit einem Bad bei der Fellpflege unterstützen.

In besonderen Situationen wie im Alter, in Krankheit oder bei Freigängern, welcher eventuell stark verschmutzt nach Hause kommen, kann ein Bad öfter nötig sein.

Welches Shampoo eignet sich für die Katze?

Wer seine Katze badet, sollte auf keinen Fall Shampoo für Menschen benutzen. Die Haut von Katzen ist sehr empfindlich und daher sollten Besitzer zu einem Katzenshampoo greifen oder kein Shampoo verwenden.

Durch ein falsches Shampoo trocknet die empfindliche Haut der Katze aus und es kann zu Irritationen kommen. Hat man mal kein spezielles Katzenshampoo zur Hand und die Fellnase muss dringend gebadet werden, sollte man einfach klares Wasser verwenden.

So gewöhnst Du Deine Katze an Wasser

Kennt Deine Katze kein Wasser, dann solltest Du es vermeiden, sie direkt mit einem Wasserstrahl nass zu machen.
Kennt Deine Katze kein Wasser, dann solltest Du es vermeiden, sie direkt mit einem Wasserstrahl nass zu machen.  © 123RF / Photomake

Katzen sind wasserscheu. Jedoch kann man sie von klein auf langsam an Wasser gewöhnen und ihnen mit viel Geduld beibringen, auch in der Badewanne ruhig zu bleiben. Das erfordert regelmäßige Berührung mit Wasser und auch das Nassmachen des Fells.

Bei älteren Katzen ist es etwas schwieriger. Um möglichst eine stressfreie Situation zu schaffen, ist es wichtig, dass Halter ruhig an die Situation ran gehen. Wassergeplätscher oder der direkte Wasserstrahl sollte bei ängstlichen Katzen vermieden werden. Stattdessen sollte man das Wasser vorher in die Wanne einlassen und die Katze behutsam mit der Hand nass machen.

Tipp 1: Wenn die Katze in der Situation Leckerchen annimmt, kann man sie für ruhiges Verhalten belohnen.

Tipp 2: Ein weiterer Trick ist etwas Lachspaste oder etwas anderes Leckeres an die Wanneninnenseite zu schmieren, damit die Samtpfote während des Badens damit beschäftigt ist, die Paste abzulecken und sich weniger auf das Wasser konzentriert. Dabei muss man aber aufpassen, dass die Fellnase nicht aus Versehen das Shampoo zu sich nimmt.

Schritt für Schritt Anleitung zum Baden von Katzen

Um das Baden möglichst stressfrei für seine Katze zu gestalten, sollte man sich gut vorbereiten, um Wartezeiten zu vermeiden.

1. Schritt: Lasse etwas lauwarmes Wasser in die Wanne ein. Wenn Du Reinigungsmittel verwenden möchtest, dann gib etwas mildes Katzenshampoo dazu. Stelle Dir ein Gefäß mit klarem Wasser bereit, um am Ende das Shampoo auszuspülen.

2. Schritt: Lege Dir ein Handtuch bereit, mit dem Du Deine Samtpfote im Anschluss abtrocknen kannst.

3. Schritt: Setze Deine Katze vorsichtig in das eingelassene Bad. Nun fange an, sie mit der Hand nass zu machen und sie vorsichtig zu waschen.

4. Schritt: Wenn Du Deine Katze gründlich gewaschen hast, spüle das Shampoo behutsam aus.

Nicht nur Deine Samtpfote benötigt ein Bad, auch Dein Hund ist mal wieder an der Reihe? Alle Tipps findest Du hier: Wann und womit Du Deinen Hund baden solltest

Darf man eine Katze heiß duschen?

Eine Katze heiß zu duschen ist gefährlich und kann bei dem Tier für starke Irritationen oder sogar Verbrennungen sorgen.
Eine Katze heiß zu duschen ist gefährlich und kann bei dem Tier für starke Irritationen oder sogar Verbrennungen sorgen.  © 123RF/darinakulkova

Hat eine Katze mal einen Parasitenbefall, kann es vorkommen, dass man die Katze zur Behandlung badet. Allerdings sollten Halter dringend davon absehen, die Katze heiß zu duschen, um Flöhe abzutöten. Welche Alternativen es gibt, um Flöhe effektiv zu behandeln, findest Du hier: Flöhe bei Katzen bekämpfen.

Das heiße Wasser reizt die empfindliche Haut der Fellnasen und trocknet sie zusätzlich aus. Im schlimmsten Fall kann das Wasser Verbrennungen verursachen. Am besten sollte man Katzen mit lauwarmen Wasser abwaschen. Halter, die sich unsicher sind, sollten das Wasser lieber kalt einstellen. Denn die kurze kalte Dusche vertragen die Samtpfoten besser als zu heißes Wasser.

Fazit: Katzen sollte man nur in erforderlichen Situationen baden

Man kann seine Samtpfote baden, sollte es allerdings nicht übertreiben. Zu häufiges Baden reizt die Haut und führt zu Irritationen. Außerdem stellt das Bad für die meisten Katzen eine Stresssituation dar und ist dadurch für Halter und Katze eher unangenehm.

Titelfoto: 123RF/kddesignphoto

Mehr zum Thema Katzenratgeber: