Lehrstunde von den Royals: Monarchs verlieren die Tabellenführung

Dresden - Derbe Niederlage für die Dresden Monarchs! Ausgerechnet im Spitzenspiel der GFL kamen die Königlichen überhaupt nicht auf einen grünen Zweig und bekamen von den Potsdam Royals eine kleine Lehrstunde im American Football. Dank der 21:57 (7:8, 14:29, 0:13, 0:7)-Niederlage ist das Team von Paul Alexander auch die Tabellenführung los.

Gegen die Potsdam Royals gab's für Steven Duncan (M.) und die Monarchs nichts zu holen.
Gegen die Potsdam Royals gab's für Steven Duncan (M.) und die Monarchs nichts zu holen.  © Lutz Hentschel

"Wir haben wohl so riskant gespielt, wie noch nie in diesem Jahr und dabei viele Fehler gemacht. Das Ergebnis davon steht auf der Anzeigetafel", erklärt der Monarchs-Headcoach.

Im Hinspiel in Potsdam noch brilliert, doch an diesem Samstag war nicht viel von diesen Monarchs zu sehen.

Ohne Austin Mitchell gibt's scheinbar keine Zähler. Der Star-Receiver der Königlichen konnte aufgrund einer Vorsichtsmaßnahme nicht mitwirken.

Defense und Special Teams sichern den Monarchs-Sieg
Dresden Monarchs Defense und Special Teams sichern den Monarchs-Sieg

Sein Ausfall hatte aber nichts mit dem Auto-Unfall vom Dienstag zu tun.

Von der Seitenlinie musste Mitchell mit ansehen, wie seine Kollegen zwar durch einen Touchdown von Eric Seidel (5.) in Führung gingen, danach aber das Heft immer mehr aus der Hand gaben.

Potsdam deutlich cooler, offensiv zudem deutlich zielstrebiger und einfach nicht zu stoppen. Außerdem blieb deren Quarterback Jaylon Henderson ohne grobe Fehler. Monarchs-Spielmacher Steven Duncan leistete sich zu Beginn des zweiten Quarters eine Interception (13.). Yago Rivero fing den Ball ab.

Die Halbzeitführung der Royals war daher absolut verdient. Heiko Bals (12.), Thomas Jenkins (14./20.), Simon Fons (17.) und Finn Krause mit den Touchdowns.

Der Star-Receiver der Dresden Monarchs konnte nur zuschauen

Austin Mitchell (l.) konnte nur von der Seitenlinie aus zuschauen.
Austin Mitchell (l.) konnte nur von der Seitenlinie aus zuschauen.  © Lutz Hentschel

Der Offense-Coach der Potsdam Royals sorgte für einen Eklat

Steven Duncan ging mit einer Schuh-Orthese vom Feld.
Steven Duncan ging mit einer Schuh-Orthese vom Feld.  © Jens Maßlich

Bei den Monarchs kamen in den ersten 24 Minuten noch Nico Barrow (15.) und Tommy Wilson (19.) und die Endzone.

Mehr Punkte kamen nicht dazu und die Gäste aus Brandenburg waren zumindest auf dem Feld der verdiente Sieger.

Henderson (28.), Brandon Polk (34.) und wieder Fons (47.) machten die Punkte zum deutlichen Erfolg.

Monarchs: Defense und Special Teams stehlen Nasser & Co. die Show
Dresden Monarchs Monarchs: Defense und Special Teams stehlen Nasser & Co. die Show

Unsportlich war aber, wie die Royals damit umgingen. Denn Offense-Coach David Saul war nach unsportlichem Verhalten in der Halbzeitpause eigentlich des Feldes verwiesen, versteckte sich aber mit seinen Kollegen telefonierend unter den Zuschauern.

Macht man nicht, auch nicht die verhöhnenden Gesten der Spieler in Richtung Dresdner Zuschauer. Ein Meisterschaftskandidat verhält sich definitiv anders! Alexander: "Du gewinnst mit Klasse, du verlierst mit Klasse. Im Football ist für sowas kein Platz!"

Am Spiel hätte das nichts geändert. Wie es wohl mit einem gesunden Duncan ausgegangen wäre, ist auch nur Spekulation. Wie aber nach dem Spiel herauskam, hat sich Dresdens Spielmacher früh am Zeh verletzt und bekam sogar eine Schuh-Orthese angezogen.

Er soll aber ebenso wie Mitchell am nächsten Samstag gegen die Berlin Adler wieder zur Verfügung stehen.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Monarchs: