Trotz Niederlage: Beim DSC überwiegt nach dem Auftakt das Positive!

Dresden - Die Margon Arena war mit 3000 Zuschauern rappelvoll, die Stimmung auf den Rängen großartig.

Zwar waren Jennifer Janiska (28, v.) und ihre Mitspielerinnen traurig nach der Niederlage, dennoch verkaufte sich das Team teuer.
Zwar waren Jennifer Janiska (28, v.) und ihre Mitspielerinnen traurig nach der Niederlage, dennoch verkaufte sich das Team teuer.  © Lutz Hentschel

Auch eine Reihe von ehemaligen DSC-Assen ließ sich das erste Schmetter-Spektakel der neuen Bundesligasaison nicht entgehen. Nur das Ergebnis auf dem Feld passte nicht so recht in diesen Rahmen: Die Dresdner Schmetterlinge verloren gegen den SC Potsdam mit 1:3 (22:25, 25:18, 26:28, 22:25).

Völlig unerwartet kam das Ergebnis allerdings nicht. Der DSC geht mit einer jungen Mannschaft ins Rennen. Vizemeister SCP ist für Dresdens Chefcoach Alex Waibl (54) neben Allianz Stuttgart der Topfavorit auf den Titel.

Trotzdem war Waibl nach der Niederlage angefressen. "Potsdam ist im Moment schon weiter als wir. Wir haben aber gezeigt, dass wir gegen so ein Top-Team mithalten können. Natürlich haben wir den Anspruch, zu gewinnen", erklärte er.

Dresdner SC empfängt Aachen: Wiedersehen mit Van Buskirk
DSC Damen Volleyball Dresdner SC empfängt Aachen: Wiedersehen mit Van Buskirk


DSC-Niederlage gegen Potsdam: Jennifer Janiska traurig, Lara Berger ein echter Lichtblick

Lara Berger (20) war ein absoluter Lichtblick, sie zeigte eine starke Leistung.
Lara Berger (20) war ein absoluter Lichtblick, sie zeigte eine starke Leistung.  © Lutz Hentschel

"Ich war nach der Niederlage traurig", sagte Kapitänin und Topscorerin Jennifer Janiska (28, 20 Punkte), die bei den Gastgeberinnen als wertvollste Spielerin (MVP) ausgezeichnet wurde.

"Es war knapp, wir haben uns gut verkauft. Aber es war mehr drin. Wir hätten auch 3:1 gewinnen können. Für mich überwiegt nach dem Spiel trotzdem das Positive. Wir haben Potenzial und Luft nach oben. Wir kennen die Stellschrauben, an denen wir drehen müssen."

Positiv war auch der erste Auftritt der neuen Dresdner Diagonalangreiferin Lara Berger (20).

0:3! Die DSC-Schmetterlinge erleben gegen Aachen eine Bruchlandung
DSC Damen Volleyball 0:3! Die DSC-Schmetterlinge erleben gegen Aachen eine Bruchlandung

"Wir haben verloren, aber richtig gut gekämpft. Wir müssen konstanter werden, haben noch viel Arbeit vor uns", sagte die Ex-Stuttgarterin, die hinter Janiska mit 19 Zählern die zweitbeste Punktesammlerin war.

Am heutigen Dienstag steigt in Stuttgart übrigens der Super-Cup zwischen Double-Sieger Allianz MTV Stuttgart und Vizemeister Potsdam. Die Porsche Arena ist mit rund 6000 Zuschauern ausverkauft, das wird einen neuen Zuschauerrekord im deutschen Damen-Volleyball geben.

Die Partie wird zum 17.15 Uhr angepfiffen und ab 17 Uhr auf Sport1 im Free-TV übertragen.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball: