Brasilien-Star teilt gegen eigene Fans aus: "Sehnen sich danach, dass sich Neymar das Bein bricht"

Katar - Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Doch die Anfeindungen gegen den brasilianischen Superstar Neymar (30) gingen manch einem eindeutig zu weit.

Raphinha (25) hat ordentlich gegen die heimischen Fans ausgeteilt und sich hinter seinen Mitspieler gestellt.
Raphinha (25) hat ordentlich gegen die heimischen Fans ausgeteilt und sich hinter seinen Mitspieler gestellt.  © NELSON ALMEIDA / AFP

In der 79. Spielminute wurde der 30-Jährige beim WM-Auftakt Brasiliens gegen Serbien mit einer Sprunggelenksverletzung und Tränen in den Augen ausgewechselt. Der Megastar von Paris Saint-Germain wird die Gruppenphase bei der WM definitiv verpassen. Wie lange und ob er auch darüber hinaus ausfallen wird, ist noch nicht bekannt.

Als wäre die Verletzung nicht schon schlimm genug, ist Neymar auch immer wieder Anfeindungen ausgesetzt - besonders aus seinem eigenen Land. Und das geht zu weit, findet Teamkollege und Barcelona-Spieler Raphinha (25).

Auf Instagram kritisierte der 25-Jährige die Fans der "Selecao" heftig und zeigte, dass andere Nationen besser mit ihren Spielern umgehen.

FIFA untersucht Vorfälle bei WM-Jubelfeier auf dem Rasen
WM 2022 FIFA untersucht Vorfälle bei WM-Jubelfeier auf dem Rasen

"Die argentinischen Fans verehren Messi wie einen Gott. Die portugiesischen Fans behandeln Ronaldo wie einen König. Die brasilianischen Fans sehnen sich aber danach, dass sich Neymar ein Bein bricht", schrieb der Offensivspieler in seiner Insta-Story.

Der 25-Jährige wirkte richtig angefressen auf die heimischen Fans und fügte hinzu: "Dieses Land hat sein Talent und seinen Fußball nicht verdient."

Gerichtsprozesse wegen Steuer-Hinterziehung und Vergewaltigung - Neymars Beliebtheit im Land sinkt

Neymar (30, l.) verletzte sich im Spiel gegen Serbien am Knöchel. Wann der Superstar zurückkehren kann, ist noch unklar.
Neymar (30, l.) verletzte sich im Spiel gegen Serbien am Knöchel. Wann der Superstar zurückkehren kann, ist noch unklar.  © NELSON ALMEIDA / AFP

Seine Landsleute nehmen dem Rechtsfuß besonders übel, wie er sich auf dem Platz verhält. Speziell sein teils arrogantes Auftreten auf dem Rasen und seine nicht selten vorkommenden Schauspieleinlagen, um ein Foulspiel zu schinden, mögen die brasilianischen Fans gar nicht.

Hinzu kommt, dass der 30-Jährige in der Vergangenheit auch immer wieder mit dem Gesetz in den Konflikt geraten ist.

So stand der Offensivakteur schon wegen Steuerhinterziehung und Betrugsvorwürfen vor Gericht. Auch der Vergewaltigung wurde er schon bezichtigt. Das Verfahren wurde allerdings eingestellt und das vermeintliche Opfer wegen Verleumdung angeklagt.

Heilige Hallen: Hotelzimmer von Lionel Messi in Katar wird zum Museum!
WM 2022 Heilige Hallen: Hotelzimmer von Lionel Messi in Katar wird zum Museum!

Neymar ist dazu Anhänger des umstrittenen Präsidenten Jair Bolsonaro (67), auch das nehmen ihm viele Fans übel.

Vielleicht schießt Neymar bei dieser WM ja das entscheidende Tor, zum sechsten WM-Titel der Selecao. Das würde die Anhänger in seiner Heimat womöglich besänftigen.

Titelfoto: NELSON ALMEIDA / AFP

Mehr zum Thema WM 2022: