Scouting-Report Regionalliga: Das sind die Durchstarter der Hinrunde!

Berlin - Auch die fünf Regionalligen Nord, Nordost, West, Südwest und Bayern befinden sich im wohlverdienten Winterschlaf. Als Zwischenbilanz präsentieren wir die Durchstarter der Hinrunde, die für Aufsehen sorgen konnten. Und vielleicht sehen wir bald den ein oder anderen Star von morgen in der Bundesliga.

Regionalliga Nord: Saad und Evina haben den Sprung in die 2. Liga geschafft, folgt Momuluh?

Aufgrund seiner Geschwindigkeit oft nur durch Fouls zu stoppen: Monju Momoluh (20) machte sich im letzten halben Jahr als Wirbelwind auf der Außenbahn ein Namen und erhielt bei Hannover einen Profivertrag. (Archivbild)
Aufgrund seiner Geschwindigkeit oft nur durch Fouls zu stoppen: Monju Momoluh (20) machte sich im letzten halben Jahr als Wirbelwind auf der Außenbahn ein Namen und erhielt bei Hannover einen Profivertrag. (Archivbild)  © Picture Point / Gabor Krieg

Elias Saad (22, Eintracht Norderstedt, Linksaußen, 250.000 Euro Marktwert): Der Tempodribbler hat den Sprung in höhere Gefilde auf dem Papier bereits geschafft und ist diesen Winter zum FC St. Pauli gewechselt. Bis dahin war Saad so etwas wie Norderstedts torgefährlichster Spieler angesichts seiner 13 Scorerpunkte.

Franck Evina (22, Hannover 96 U23, Linksaußen, 300 TEUR): Der offensive Freigeist war sogar noch effektiver unterwegs als Saad und führt mit 18 Scorerpunkten diese Statistik an. Evinas Winterwechsel zum SV Sandhausen ist ebenfalls in trockenen Tüchern.

Thaddäus-Monju Momuluh (20, Hannover 96 U23, Rechtsaußen, 200 TEUR): Der Flügelflitzer überzeugte in seiner zweiten Regionalliga-Saison die Verantwortlichen derart, dass er im November seinen ersten Profivertrag bis 2025 bei den Rothosen unterschrieb. Mit 16 Scorerpunkten bildete er auf der rechten Außenbahn das Gegenstück zu Evina.

Energie Cottbus hält Trainer Wollitz und angelt sich Drittliga-Knipser
Regionalliga Energie Cottbus hält Trainer Wollitz und angelt sich Drittliga-Knipser

Christopher Schepp (22, BW Lohne, Mittelsturm, 100 TEUR): Mit Sturmpartner Marek Janssen (25, Mittelsturm, 75 TEUR) gibt Schepp ein brandgefährliches Duo ab, zusammen haben sie 20 Tore für Aufsteiger Lohne erzielt. Da stellt sich eher die Frage, wie lange sie noch dem Verein treu bleiben werden?

Moritz Göttel (29, VfV Hildesheim, Mittelsturm, 100 TEUR): Wo würde Hildesheim nur stehen, wenn sie Moritz Göttel nicht in ihren Reihen wüssten? In zig Jahren Profidasein traf der Strafraumstürmer noch nie zweistellig, für Hildesheim hat er nach Abschluss der Hinserie bereits 14-mal geknipst und ist an 69 Prozent aller Tore seines Teams beteiligt. Spitzenwert!

Regionalliga Nordost: Werden Cottbus' Elias Bethke und Herthas Lukas Ullrich zu Bundesliga-Spielern?

Einer mit Offensivdrang und Bundesliga-Potenzial: Lukas Ullrich (18) überzeugt als nomineller Juniorenspieler bereits in der Herren-Regionalliga. Darüber hinaus ist er in der deutschen U19-Nationalelf links hinten gesetzt.
Einer mit Offensivdrang und Bundesliga-Potenzial: Lukas Ullrich (18) überzeugt als nomineller Juniorenspieler bereits in der Herren-Regionalliga. Darüber hinaus ist er in der deutschen U19-Nationalelf links hinten gesetzt.  © Picture Point / Gabor Krieg

Elias Bethke (19, Energie Cottbus, Tor, 175 TEUR): Die Verletzung des Konkurrenten Alexander Sebald (26) war ein Glücksfall für Bethke. Seit dem 2. Spieltag ist der letztjährige A-Junioren-Torwart die Nummer 1 bei Energie und weiß mit extrem modernen Torwartspiel hervorzustechen.

Trotz einiger Patzer, die zum Lernprozess dazugehören, sagte sein Trainer Pelé Wollitz (57) in der Lausitzer Rundschau über ihn: "Ich bin mir sicher, er wird Bundesliga-Torwart."

Lukas Ullrich (18, Hertha BSC U23, Linksverteidigung, 350 TEUR): Mit seinen 18 Jahren spielt der Flügelverteidiger so abgezockt wie ein "alter Hase". Wobei die Bezeichnung etwas irreführend ist, denn Ullrichs gefürchtete Offensivläufe leiten nicht selten Tore ein.

Schon fünf Spielabsagen: Die Regionalliga Nordost ist wieder ein Flickenteppich!
Regionalliga Schon fünf Spielabsagen: Die Regionalliga Nordost ist wieder ein Flickenteppich!

Ach ja, das Hertha-Eigengewächs gilt als das wohl hoffnungsvollste deutsche Linksverteidiger-Talent des Jahrgangs 2004 und ist Stammkraft der DFB-U19-Nationalelf. Laut transfermarkt.de steht er bei so ziemlich jedem Bundesligisten auf dem Zettel.

Artur Mergel (25, RW Erfurt, Linksaußen, 125 TEUR): Bereits letzte Saison war angesichts von sage und schreibe 41 Torbeteiligungen in der Oberliga zu erahnen, dass diese Spielklasse mindestens eine Nummer zu klein für Mergel ist. Die abschlussstarke Kämpfersau ist einer der Gründe für den Erfurter Höhenflug auf Platz 2.

Kay Seidemann (22, RW Erfurt, Rechtsaußen, 125 TEUR): Bildet mit Mergel, Hajrulla (24) und Ciccarelli (26) das magische Offensivquartett der Erfurter. Wobei Seidemann in der Oberliga letzte Saison sogar nur Teilzeitkraft war. Inzwischen steht der Konterstürmer bei höherklassigen Vereinen wie Aue auf der Liste.

Regionalliga West: Side Sané auf den Spuren von Bruder und Bayern-Star Leroy

Eifert dem großen Bruder und Bundesliga-Star Leroy nach: Sidi Sané (19) zählt in seinem ersten Herrenjahr zum erweiterten Profi-Kader der Schalker und kam bereits zu ersten Kurzeinsätzen.
Eifert dem großen Bruder und Bundesliga-Star Leroy nach: Sidi Sané (19) zählt in seinem ersten Herrenjahr zum erweiterten Profi-Kader der Schalker und kam bereits zu ersten Kurzeinsätzen.  © IMAGO/RHR-Foto

Sidi Sané (19, Schalke 04 U23, Rechtsaußen, 200 TEUR): Der kleine Bruder von Bayern-Star Leroy Sané hat zwar in der Regionalliga "nur" drei Treffer erzielt, durfte aber ausgerechnet gegen die Münchner im letzten Bundesliga-Hinrundenspiel über 24 Minuten ran. Nicht nur vom Aussehen, sondern auch von der Spielweise wirkt das Offensivtalent wie das Double von Bruder Leroy (26).

Soichiro Kozuki (21, Schalke 04 U23, Rechtsaußen, 150 TEUR): Steht kurz vor einem Profivertrag bei den Königsblauen, denn der Japaner weiß in der Wintervorbereitung der Profis zu überzeugen. Seinen kuriosen Weg aus Japan, über die 5. Liga und eventuell bald ins Oberhaus zeichneten wir bereits nach.

Semir Telalovic (23, Borussia M'gladbach U23, Mittelsturm, 250 TEUR): Im Grunde genommen zählte er bereits in der letzte Hinrunde der Regionalliga Bayern zu den auffälligsten Newcomern. Im Januar 2022 wechselte der Strafraumstürmer in die stärkere West-Staffel zur U23 von M'gladbach und feierte in seiner zweiten Halbserie den großen Durchbruch vor dem Tor - der Goalgetter traf schon in neun Partien.

Jannik Mause (24, Alemannia Aachen, Mittelsturm, 150 TEUR): Der frühere Junioren-Nationalspieler startet in seiner zweiten Saison bei den Aachenern so richtig durch! Mause vereint für Regionalliga-Verhältnisse Tempo und Technik wie nur wenige Angreifer und ist an jedem zweiten Alemannia-Tor beteiligt (15 Scores). Nach Tag24-Informationen hat er das Interesse von Zweit- und Drittligisten geweckt. Wenngleich ein Winterwechsel nicht zur Debatte steht, könnte im Sommer eine Veränderung folgen - Mauses Vertrag läuft dann aus.

Regionalliga Südwest: Hoffenheims Abwehrbollwerk Quarshie und Mainz' Edeltechniker Mizuta

Seit gut drei Jahren verzaubert Kaito Mizuta (22) die deutschen Regionalligen. Diese Spielzeit ist seine mit Abstand beste des offensiv flexibel einsetzbaren Japaners.
Seit gut drei Jahren verzaubert Kaito Mizuta (22) die deutschen Regionalligen. Diese Spielzeit ist seine mit Abstand beste des offensiv flexibel einsetzbaren Japaners.  © Imago / Eibner

Joshua Quarshie (18, TSG Hoffenheim U23, Innenverteidigung, 250 TEUR): Als ihn Hoffenheim letzten Sommer für 120.000 Euro aus Essen wegkaufte, war der mehrfache deutsche Junioren-Nationalspieler erst 17 Jahre alt. Wenige Tage nach seinem 18. Geburtstag wurde er direkt zum Stammspieler in der U23 der TSG. Aus dieser ist der Manndecker, der noch Junioren spielen kann, nicht mehr wegzudenken. Als Belohnung für seine Entwicklung feierte der Deutsch-Ghanaer am 12. November sein Bundesliga-Debüt.

Kaito Mizuta (22, Mainz 05 U23, offensives Mittelfeld, 200 TEUR): Die Entwicklung des Japaners ähnelt der seines Landsmanns Kozuki. Dank seiner Spielintelligenz, Laufstärke und technischen Brillanz steht der 22-Jährige bereits bei 15 Scorerpunkten im Winter. Bei den Mainzer Profis durfte er bereits in Testspielen ran, sein Vertrag läuft aus. Wetten, den sehen wir nächste Saison in der 2. oder 3. Liga?

Jakob Lemmer (22, Kickers Offenbach, Rechtsaußen, 125 TEUR): Noch in der Vorsaison war er an Liga-Konkurrent Koblenz verliehen, weil die Aussicht auf Spielzeiten bei den Kickers begrenzt war. Seit Sommer ist der athletische Außenangreifer zurück und hat sich zu Offenbachs gefährlichsten Offensivspieler (zwölf Scorerpunkte) entwickelt. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, der OFC arbeitet bereits an einer Verlängerung. Ob dies gelingt?

Niklas Antlitz (23, FC-Astoria Walldorf, Mittelstürmer, 100 TEUR): Der Angreifer bestreitet mit elf Regionalliga-Treffern seine erfolgreichste Saison und das trotz paralleler Berufsausbildung. Gut möglich, dass er spätestens ab nächstem Sommer Angebote von Profiklubs bekommt und alles auf die Karte Fußball setzt.

Regionalliga Bayern: Krattenmacher auf der Überholspur, knackt Franjic den Scorer-Rekord?

Er nicht nur einer der jüngsten Spieler der aktuellen Regionalliga-Bayern-Saison, sondern auch einer der talentiertesten: Maurice Krattenmacher (17) wird nicht erst seit heute eine große Karriere prophezeit.
Er nicht nur einer der jüngsten Spieler der aktuellen Regionalliga-Bayern-Saison, sondern auch einer der talentiertesten: Maurice Krattenmacher (17) wird nicht erst seit heute eine große Karriere prophezeit.  © IMAGO / foto2press

Maurice Krattenmacher (17, SpVgg Unterhaching, offensives Mittelfeld, 600 TEUR): Das Offensivjuwel wurde einst in der Bayern-Jugend aussortiert - für Krattenmacher ein Glücksfall! Denn bei Haching avancierte er in der letzten U17-Bundesliga Süd/Südwest-Saison zum Torschützenkönig.

In seiner ersten Regionalliga-Halbserie trat er mit 17 Jahren mehrfach als Matchwinner in Erscheinung. Prognose: Die Karriere des deutschen Junioren-Nationalspielers wird sicherlich nicht in der Regionalliga enden, der Youngster steht im Notizblock nahezu jedes Bundesligisten.

Ivan Franjic (25, Würzburger Kickers, offensives Mittelfeld, 200 TEUR): Der Standardexperte jagt in der Regionalliga Bayern den Allzeit-Rekord Sascha Bigalkes (32) mit 45 Scorerpunkten aus der Saison 2016/17. Mit stolzen elf Toren und 13 Vorlagen spielt der Deutsch-Kroate nicht nur die beste Saison seiner Karriere, sondern befeuert die Würzburger Träume des direkten Wiederaufstiegs in die 3. Liga.

im Juli 2021 feierte Jermain Nischalke (19), damals im Trikot des Chemnitzer FC, sein Regionalliga-Debüt. Ein gutes Jahr später scheint er dieser Spielklasse entwachsen.
im Juli 2021 feierte Jermain Nischalke (19), damals im Trikot des Chemnitzer FC, sein Regionalliga-Debüt. Ein gutes Jahr später scheint er dieser Spielklasse entwachsen.  © PICTURE POINT / Leipzig

Halit Yilmaz (19, FC Pipinsried, offensives Mittelfeld, 125 TEUR): In einer Chaos-Saison beim bayrischen Dorfverein, der bereits den dritten Trainer beschäftigt, wusste der Youngster positiv herauszustechen (sieben Tore), wohlgemerkt in seinem ersten richtigen Herrenjahr. Mit drei Treffern entschied er ganze Spiele zu Gunsten Pipinsrieds.

Jermain Nischalke (19, 1. FC Nürnberg U23, 400 TEUR): Der in Berlin geborene Deutsch-Angolaner spielte in der Jugend von Union, Dynamo, Chemnitz und Magdeburg und deutete bereits da seinen Torriecher an.

In seinem ersten Herrenjahr startete er in der U23 des 1. FC Nürnberg so richtig durch (15 Torbeteiligungen) und erhielt einen mehrjährigen Profivertrag beim Zweitligisten.

Leonardo Vonic (19, 1. FC Nürnberg U23, 600 TEUR): Der Sturmpartner von Nischalke kommt sogar auf 19 Scorerpunkte und debütierte im September für die kroatische U20-Nationalelf.

Er soll Angebote von zahlreichen Erstligisten vorliegen haben und vor dem Absprung stehen, spielt deswegen bei den "Glubb" Profis keine Rolle. So oder so dürfte Vonic bald höherklassig auf Torejagd gehen.

Redaktioneller Hinweis: Die Auswahl der Spieler obliegt den Eindrücken des Autors und enthält keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Als Durchstarter sind Spieler anzusehen, die in der Vorsaison noch unterklassig unterwegs waren oder eine untergeordnete Rolle spielten.

Titelfoto: Bildmontage: Picture Point / Gabor Krieg, IMAGO/RHR-Foto, IMAGO / foto2press

Mehr zum Thema Regionalliga: