Union Berlin von Freiburg überrollt: Nächste Auswärtspackung für die Eisernen

Freiburg - Was für ein Spektakel in der ersten Halbzeit: Der 1. FC Union Berlin hat am 15. Bundesliga-Spieltag das Verfolgerduell gegen den SC Freiburg mit 1:4 (0:4) verloren und ist vor der langen Winterpause auf den 5. Tabellenplatz abgerutscht.

Die Fans im Europa-Park Stadion haben vor dem Anpfiff zum Boykott der Fußball-WM in Katar aufgerufen.
Die Fans im Europa-Park Stadion haben vor dem Anpfiff zum Boykott der Fußball-WM in Katar aufgerufen.  © THOMAS KIENZLE / AFP

Vincenzo Grifo erzielte vor 34.700 Zuschauern im ausverkauften Europa-Park Stadion schon in der Anfangsphase einen lupenreinen Hattrick (4./6. und 20. Minute) und stellte damit früh die Weichen auf Sieg für die Heimmannschaft. Michael Gregoritsch legte in der Nachspielzeit von Hälfte eins das 4:0 nach (45.+1). Joker Sven Michel markierte kurz vor dem Ende den Ehrentreffer für den Hauptstadtklub (85.).

Freiburgs Trainer Christian Streich wechselte seine Startformation für das letzte Bundesliga-Spiel des Jahres auf zwei Positionen. Im Vergleich zur 1:3-Pleite bei RB Leipzig durften Grifo und Yannik Keitel wieder von Beginn an spielen, während Wooyeong Jeong und Maximilian Eggestein auf die Ersatzbank rotierten.

Auch Gäste-Coach Urs Fischer nahm zwei Veränderungen an seiner Anfangself vor. Nach dem 2:2-Remis auf heimischem Geläuf gegen den FC Augsburg ersetzten Kapitän Christopher Trimmel und Paul Seguin Niko Gießelmann (Bank) und den gelbgesperrten Rani Khedira.

Union Berlin sichert sich vierte Stadtmeisterschaft in Folge gegen chancenlose Hertha
1. FC Union Berlin Union Berlin sichert sich vierte Stadtmeisterschaft in Folge gegen chancenlose Hertha

Vor der Partie hielten die Zuschauer im ganzen Stadion Banner in die Höhe, die zum Boykott der anstehenden WM in Katar aufriefen.

Davon ließ sich aber insbesondere der Gastgeber nicht beirren und sorgte gleich mit dem ersten Angriff für Gefahr. WM-Fahrer Christian Günter wählte mit einer Flanke von links Ritsu Doan im Strafraum an, der mit seinem Flugkopfball aber an Lennart Grill scheiterte (1.).

Startformation des SC Freiburg für das Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin

Anfangself des 1. FC Union Berlin für das Bundesliga-Spiel beim SC Freiburg am 15. Spieltag

Vincenzo Grifo schnürt Doppelpack, Robin Knoche verschießt Elfmeter

Vincenzo Grifo war für den SC Freiburg zweimal vom Punkt erfolgreich.
Vincenzo Grifo war für den SC Freiburg zweimal vom Punkt erfolgreich.  © THOMAS KIENZLE / AFP

Diese Szene sollte aber Folgen haben, denn bei der nächsten Unterbrechung meldete sich VAR Tobias Welz und schickte Schiri Deniz Aytekin an die Seitenlinie, der nach Ansicht der Videobilder auf Elfmeter entschied - Trimmel war die Kugel bei Günters Hereingabe an die Hand gesprungen. Den fälligen Strafstoß donnerte Grifo mit Wucht rechts unten in die Maschen - 1:0 (4.)!

Das war der Auftakt zu einer turbulenten Anfangsphase, denn Grifo sollte zu einem Doppelschlag ausholen.

Nur zwei Zeigerumdrehungen nach dem Führungstreffer der Breisgauer fing der Deutsch-Italiener einen schlampigen Rückpass im Mittelfeld ab und leitete sofort den Konter ein. Durch einen Doppelpass mit Gregoritsch wurde Robin Knoche als letzter Verteidiger ausgespielt, sodass Grifo ohne Probleme einnetzen konnte - 2:0 für den SCF (6.)!

Union-Berlin-Blog: Schon wieder und immer noch - Derbysieg und Stadtmeister!
1. FC Union Berlin Union-Berlin-Blog: Schon wieder und immer noch - Derbysieg und Stadtmeister!

Nach acht Minuten zeigte Aytekin dann schon wieder auf den Punkt. Nicolas Höfler trat Sheraldo Becker bei einem Klärungsversuch an der Strafraumgrenze von hinten gegen das Bein. Doch Knoche nahm das Geschenk nicht an, sondern nagelte das Spielgerät aus elf Metern an den linken Pfosten (9.).

Vincenzo Grifo legt dritte Bude nach, Diogo Leite flieg beim 1. FC Union Berlin vom Platz

Schiedsrichter Deniz Aytekin (3.v.r.) zeigt Unions Diogo Leite (l.) nach einer Notbremse die Rote Karte.
Schiedsrichter Deniz Aytekin (3.v.r.) zeigt Unions Diogo Leite (l.) nach einer Notbremse die Rote Karte.  © Tom Weller/dpa

Nach einem kurzen Luftholen ging es spektakulär weiter. In der 19. Minute zündete Doan auf rechts den Turbo und ließ Diogo Leite stehen, der sich nur noch mit einer Notbremse zu helfen wusste.

Zum dritten Mal entschied Aytekin auf Elfmeter und stellte den Portugiesen zudem vom Platz. Wieder trat Grifo an und verwandelte eiskalt mit rechts ins linke Dreiangel - 3:0 (20.)! Er erzielte damit einen lupenreinen Hattrick und seinen ersten Dreierpack in der Bundesliga überhaupt.

Anschließend beruhigte sich das Geschehen auf dem grünen Rasen sichtlich. Die Streich-Truppe schaltete mindestens zwei Gänge zurück, versuchte sich aber trotzdem immer wieder in den gegnerischen Sechzehner zu kombinieren.

Die Eisernen konzentrierten sich mit zehn Mann aufs Verteidigen, um nach dem 0:5 bei Bayer 04 Leverkusen nicht die nächste Auswärtspackung zu kassieren.

In der Nachspielzeit schlugen die Schwarzwälder dann aber doch noch einmal erbarmungslos zu. Doan steckte im Zentrum kurz vor der Box nach links auf Gregoritsch durch, der vollkommen frei stehend Grill mit einem sehenswerten Heber überwand - 4:0 (45.+1)! Kurz darauf pfiff Aytekin die spektakuläre erste Hälfte ab.

Für Union Berlin war die Partie nach 20 Minuten quasi schon gelaufen.
Für Union Berlin war die Partie nach 20 Minuten quasi schon gelaufen.  © Tom Weller/dpa

Sven Michel erzielt Ehrentreffer für den 1. FC Union Berlin vom Elfmeterpunkt

Sven Michel (M.) markierte vom Punkt den Ehrentreffer für Union Berlin.
Sven Michel (M.) markierte vom Punkt den Ehrentreffer für Union Berlin.  © Tom Weller/dpa

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Die Fischer-Truppe spielte die Begegnung diszipliniert zu Ende und fand in Unterzahl wieder zur gewohnten Kompaktheit zurück. Dass bei diesem Spielstand im Angriff nicht mehr viel zusammenlief, war die logische Konsequenz aus dem Spielverlauf.

Freiburg verlegte sich zunehmend auf die Verwaltung des Ergebnisses und hatte natürlich sehr viel Ballbesitz. Um die frenetisch feiernden Fans nicht zu enttäuschen, suchten die Hausherren zwar immer wieder den Weg nach vorn, erspielten sich aber keine nennenswerten Torchancen mehr.

In der Schlussphase konnten die Köpenicker noch für Ergebniskosmetik sorgen. Danilho Doekhi wurde von Keitel im Strafraum festgehalten. Der eingewechselte Michel ballerte den verhängten Elfer - es war der insgesamt vierte der Partie - diesmal sicher rechts unten ins Netz - 4:1 (85.)! Ohne Nachspielzeit beendete Schiedsrichter Aytekin wenig später die Begegnung.

Für beide Teams geht es nach der langen Winterpause erst im nächsten Jahr weiter. Der SCF muss am 21. Januar (15.30 Uhr/Sky) beim wieder erstarkten VfL Wolfsburg antreten, während der 1. FC Union zeitgleich (Sky) die TSG 1899 Hoffenheim im Stadion An der Alten Försterei empfängt.

Vincenzo Grifo war mit seinem lupenreinen Hattrick der Mann des Spiels.
Vincenzo Grifo war mit seinem lupenreinen Hattrick der Mann des Spiels.  © THOMAS KIENZLE / AFP

Titelfoto: Tom Weller/dpa, THOMAS KIENZLE / AFP (Bildmontage)

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: