Abstiegs-Drama am vorletzten Spieltag: HFC wendet sich mit emotionalen Worten an Fans

Halle (Saale) - Sie brauchten knapp 24 Stunden, um sich von dem Schock zu erholen: Nach dem Abstiegs-Drama vom Samstag richtete der Hallesche FC nun eine emotionale Botschaft an seine Anhänger.

Die mitgereisten HFC-Fans gaben alles am Samstag, mussten aber weit nach Spielende der Wahrheit ins Auge blicken.
Die mitgereisten HFC-Fans gaben alles am Samstag, mussten aber weit nach Spielende der Wahrheit ins Auge blicken.  © IMAGO / osnapix

"Leider mussten wir seit einiger Zeit einen sportlichen Abstieg in Betracht ziehen und haben uns darauf vorbereitet", so der Vorstand auf der Vereinshomepage. "Doch selbst die beste Vorbereitung kann die Enttäuschung und Trauer nicht mildern."

Denn nach zwölf Jahren in der 3. Liga muss der HFC sich in der kommenden Saison erstmals wieder mit der Regionalliga zufriedengeben, spielt dann unter anderem auch gegen Lok Leipzig und Chemie Leipzig.

Nachdem man bei Arminia Bielefeld am Samstag selbst nicht über ein 0:0 hinausgekommen war und der direkte Abstiegskonkurrent Waldhof Mannheim zu allem Übel auch noch Sandhausen mit 4:2 besiegt hatte, musste das Team schließlich der bitteren Realität ins Auge sehen.

Transfer-Wahnsinn! Hallescher FC verpflichtet sieben Rückkehrer
Hallescher FC Transfer-Wahnsinn! Hallescher FC verpflichtet sieben Rückkehrer

Am Ende sollten alle Bemühungen in den vergangenen Monaten nicht zum Klassenerhalt reichen. "Das müssen wir nun so akzeptieren. Die Verantwortung liegt klar bei uns, am Ende hat es sportlich nicht gereicht", hieß es weiter.

Dazu gehört auch, dass kurz vor Saisonende noch so manche Personalentscheidung getroffen wurde. So trennte man sich Anfang April von Trainer Sreto Ristic (48) und holte Stefan Reisinger (42), der den Karren aus dem Dreck ziehen sollte. Kaum drei Wochen später wies man auch Sportdirektor Thomas Sobotzik (49) den Weg zum Ausgang.

Stefan Reisinger (42) gelang es innerhalb von fünf Wochen auch nicht, das Schlimmste abzuwenden. (Archivbild)
Stefan Reisinger (42) gelang es innerhalb von fünf Wochen auch nicht, das Schlimmste abzuwenden. (Archivbild)  © Guido Kirchner/dpa

HFC dankt Fans: "Ihr seid die Seele unseres Vereins"

Die Enttäuschung war groß nach dem torlosen Duell gegen Bielefeld. Am späten Nachmittag war dann auch der Abstieg besiegelt.
Die Enttäuschung war groß nach dem torlosen Duell gegen Bielefeld. Am späten Nachmittag war dann auch der Abstieg besiegelt.  © IMAGO / osnapix

Doch das Leben muss weitergehen und so hat man sich in den vergangenen Monaten auf alle Eventualitäten vorbereitet. "Dabei geht es darum, aus dieser Situation zu lernen, an unseren Strukturen zu arbeiten und uns als Hallescher FC klarer zu definieren."

Und so richtet man den Blick, so gut wie möglich, auf eine positive Zukunft. Teil davon wird Daniel Meyer (44) als neuer Sportdirektor sein. Außerdem präsentierte der HFC kürzlich mit Patrick seinen neuen Ausrüster und mit der berühmten Halloren Schokoladenfabrik den neuen Trikotsponsor.

Am wichtigsten seien jedoch die Fans, die den Klub sowohl in den besten als auch in den schlechtesten Zeiten unterstützt haben. "Was in den vergangenen Jahren gemeinsam erreicht wurde, wäre nicht möglich ohne euch", zeigen sich die Verantwortlichen dankbar. "Ihr seid die Seele unseres Vereins."

Drittligist und Trainer Reisinger trennen sich - aber erst am Samstag!
Hallescher FC Drittligist und Trainer Reisinger trennen sich - aber erst am Samstag!

Gemeinsam werden Klub und Anhänger die 3. Liga sicher schmerzlich vermissen und vielleicht auch noch einige Tage brauchen, um den Rückschlag zu verarbeiten.

Hoffentlich nicht zu lange, denn so ganz vorbei ist die Saison für den HFC noch nicht: Schon am Dienstag muss Reisingers Team zum Landespokal-Halbfinale (19.30 Uhr) gegen den VfL Halle 96 ran.

Titelfoto: Bildmontage: IMAGO / osnapix

Mehr zum Thema Hallescher FC: