HFC-Hammer! Kapitän und Stammkeeper degradiert, Spiel gewonnen

Halle - So konnte es nicht weitergehen! Zur Winterpause stand der Hallesche FC auf einem Abstiegsplatz der 3. Liga. Grund genug für HFC-Trainer Sreto Ristic (47), seinen Kapitän zu degradieren und den Stammkeeper vor dem ersten Spiel des Jahres gegen den FC Ingolstadt (3:1) abzusägen!

Darf zunächst nicht mitwirken: HFC-Spielführer Jonas Nietfeld (30) wurde vorerst der Stammplatz entzogen!
Darf zunächst nicht mitwirken: HFC-Spielführer Jonas Nietfeld (30) wurde vorerst der Stammplatz entzogen!  © Picture Point / Gabor Krieg

Der Erfolg gibt dem Trainer Recht! Der abstiegsbedrohte Drittligist griff zum Rückrundenstart zu drastischen Maßnahmen.

Denn wie die Aufstellung vor Anpfiff der Partie gegen den FC Ingolstadt (14 Uhr) zeigte, standen weder Spielführer Jonas Nietfeld (30) noch der bisherige Stammkeeper in der Startelf.

Diesen Platz hatte zu Saisonbeginn Ex-Dynamo Sven Müller (27) inne, ehe ihn Moritz Schulze (22) ab dem 13. Spieltag ablöste. Zum Hinrunden-Finish durfte Müller wieder aufgrund Erkrankung seines Kontrahenten in die Kiste. Und fehlte gegen die Schanzer komplett im Kader!

Unsportliches Verhalten in drei Fällen! So viel muss der Hallesche FC jetzt blechen
Hallescher FC Unsportliches Verhalten in drei Fällen! So viel muss der Hallesche FC jetzt blechen

Denn überzeugen konnte keiner, auch Nietfeld nicht. Der HFC ist nicht ohne Grund Schießbude der Liga (41 Gegentore in 19 Partien). Die Entscheidungen hatten sich im letzten Testspiel des Trainingslagers gegen den Chemnitzer FC (1:1) abgezeichnet.

Speziell für die Torhüter-Position hatte der HFC mit Philipp Schulze (20, Leihgabe vom VfL Wolfsburg) einen hochtalentierten Mann aus der Bundesliga für die Rückrunde geholt, der direkt das Vertrauen im Tor erhielt.

Ristics Begründung bei MagentaSport: "Bauchgefühl". Dieses sollte ihn nicht trügen, denn Schulze wirkt deutlich ruhiger und souveräner als seine Vorgänger, parierte mehrmals klasse.

Nicht mehr gefragt: Ex-Dynamo-Keeper Sven Müller musste den Posten als Nummer eins im Tor wieder abgeben.
Nicht mehr gefragt: Ex-Dynamo-Keeper Sven Müller musste den Posten als Nummer eins im Tor wieder abgeben.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Hallescher FC gegen den FC Ingolstadt: Jonas Nietfeld auf der Bank, Sven Müller nicht im Kader

Das Ende der Leidenszeit: Knapp fünf Monate nach überstandener Tumor-Erkrankung ist Niklas Kreuzer (30) zurück im Spieltagskader.
Das Ende der Leidenszeit: Knapp fünf Monate nach überstandener Tumor-Erkrankung ist Niklas Kreuzer (30) zurück im Spieltagskader.  © Hendrik Schmidt/dpa

Außerdem schafften neben Schulze die zwei anderen Neuzugänge Brian Behrendt (32, Innenverteidigung) und Tarsis Bonga (27, Linksaußen) den Sprung in die Startformation.

Und das erfolgreich: Defensiv wirkte der HFC um Neu-Abwehrchef Behrendt weitgehend stabil, verlor nur beim frühen Ausgleich den Überblick ('11).

Dafür zauberte offensiv der in der Hinrunde lange verletzte Besar Halimi (29), bereitete das erste Tor vor ('4) und erzielte den zweiten ('16) wie dritten Treffer ('44) selbst. An seiner Seite präsentiert sich Tarsis Bonga sprintstark, aber noch wirkungslos.

War's das schon? Abstiegsangst beim Halleschen FC immer größer!
Hallescher FC War's das schon? Abstiegsangst beim Halleschen FC immer größer!

Ebenso wenig den Weg ins Aufgebot fanden das aussortierte Quintett aus Andor Bolyki (29), Patrick Hasenhüttl (26), Henry Jon Crosthwaite (21) und Jordi Wegmann (21). Matthew Meier (19, Kiel U23) und Luca Bendel (20, FC Eilenburg) hatten bereits den Abflug gemacht.

Bei allem Tabula Rasa gab es auch eine schöne Meldung: Niklas Kreuzer (30) war zurück im Spieltagskader. Zum Einsatz kam er nicht, während HFC-Spielführer Nietfeld 75 Minuten auf der Bank ausharren musste.

Auf jeden Fall trugen Ristics Maßnahmen Früchte, der 3:1-Halbzeitstand war zugleich das Endresultat. Halle springt über den Strich!

Statistik zum Drittliga-Spiel zwischen dem Halleschen FC und dem FC Ingolstadt

3. Liga, 21. Spieltag:

Aufstellung Hallescher FC: Ph. Schulze - Eitschberger, Behrendt, Landgraf, Hug (84. Vollert) - Casar, Halimi, Deniz, Gayret (75. Nietfeld), Bonga (66. Berko) - Baumann (83. Skenderović). - Trainer: Ristic

Aufstellung FC Ingolstadt: Funk - Costly, Malone, Lorenz, Seiffert - Fröde, Deichmann, Kanuric (66. Dittgen), Kopacz - Beleme (46. Zeitler), Kügel (70. Keidel). - Trainer: Köllner

Schiedsrichter: Cristian Ballweg (Zwingenberg)

Tore: 1:0 Landgraf (4.), 1:1 Deichmann (11.), 2:1 Halimi (16.), 3:1 Halimi (44.)

Gelbe Karten: Eitschberger, Gayret

Zuschauer: 5.673

Erstmeldung 20. Januar, 14.10 Uhr, letzte Aktualisierung: 16.35 Uhr

Titelfoto: Bildmontage: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Hallescher FC: