HSV empfängt den VfL Osnabrück: Alle wichtigen Infos zum Duell

Hamburg - Nach den Patzern vom FC St. Pauli (1:3 beim FC Schalke 04) und von Holstein Kiel (2:2 bei Hertha BSC) ist jetzt der HSV dran: Am heutigen Sonntag (13.30 Uhr) empfangen die Hanseaten den Tabellenletzten VfL Osnabrück. TAG24 hat alle wichtigen Infos.

Das Hinspiel zwischen dem HSV und dem VfL Osnabrück entschieden die Niedersachsen für sich. Können die Rothosen am Sonntag zurückschlagen?
Das Hinspiel zwischen dem HSV und dem VfL Osnabrück entschieden die Niedersachsen für sich. Können die Rothosen am Sonntag zurückschlagen?  © David Inderlied/dpa

Die voraussichtlichen Aufstellungen

HSV: Raab - van der Brempt, Hadzikadunic, Schonlau, Muheim - Meffert - Pherai, Reis - Jatta, Glatzel, Königsdörffer

Es fehlen: Benes (Rotsperre), Ambrosius (Schambeinentzündung), Vuskovic (Dopingsperre)

HSV feiert erneut starkes Comeback: "Aufgeben ist keine Option"
HSV HSV feiert erneut starkes Comeback: "Aufgeben ist keine Option"

VfL: Kühn - Ajdini, Gyamfi, Diakhite, Kleinhansl - L. Kunze, Gnaase, Cuisance - J. Wulff, Engelhardt, C. J. Conteh

Es fehlen: Kehl (Reha nach Mittelfußbruch), Oduah (Reha nach Halswirbelbruch)

Die Bilanz und die bisherigen Zweitliga-Duelle

44-mal standen sich die beiden Klubs bereits gegenüber. Die Bilanz spricht klar für die Hamburger, die 23-mal als Sieger vom Platz gingen. Die Osnabrücker triumphierten lediglich elfmal, zudem gab es zehn Remis.

Mit Blick auf die 2. Bundesliga sieht das allerdings anders aus: In bisher fünf Duellen gewann der VfL dreimal, die Rothosen lediglich einmal. Ebenfalls einmal wurden die Punkte geteilt.

Sowohl der HSV als auch der VfL gehen mit Rückenwind in das Duell

VfL-Trainer Uwe Koschinat (52, l.) und HSV-Coach Steffen Baumgart (52) fuhren mit ihren Mannschaften zuletzt jeweils wichtige Heimsiege ein.
VfL-Trainer Uwe Koschinat (52, l.) und HSV-Coach Steffen Baumgart (52) fuhren mit ihren Mannschaften zuletzt jeweils wichtige Heimsiege ein.  © Fotomontage: Silas Schueller/DeFodi Images/dpa, Marcus Brandt/dpa

Die Form

Sechs Spiele, zehn Punkte: Die Bilanz der Hamburger in diesem Kalenderjahr ist durchwachsen. Insbesondere im heimischen Volkspark hatten sie Probleme, in der vergangenen Woche gelang jedoch ein 1:0-Erfolg gegen die SV Elversberg.

Die Niedersachsen haben als Schlusslicht bereits sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, in der Fremde holte der VfL erst vier Zähler. Aber: In der Vorwoche schlugen sie mit Hannover 96 ein Topteam mit 1:0.

HSV auf der Suche nach Boldt-Nachfolger? Rangnick und Schmadtke im Gespräch
HSV HSV auf der Suche nach Boldt-Nachfolger? Rangnick und Schmadtke im Gespräch

Das sagen die Trainer

HSV-Coach Steffen Baumgart (52): "Die Osnabrücker haben ein sehr gutes Umschaltspiel und spielen sehr geradlinig, da sie auch das entsprechende Tempo im Team haben. Der VfL hat eine besondere Mentalität, sie sind in dieser Saison schon in vielen Spielen wieder zurückgekommen, geben nie auf und werden uns alles abverlangen."

VfL-Trainer Uwe Koschinat (52): "Das ist eine große Herausforderung beim HSV. Man sieht die Veränderung nach dem Trainerwechsel. Sie nehmen mit Sicherheit nochmals neuen Schwung auf. Dazu gibt es ein ausverkauftes Haus - und der HSV wird nach dem Sieg vergangene Woche das Spiel mit Selbstvertrauen angehen."

Für VfL-Verteidiger Maxwell Gyamfi wird es gegen den HSV besonders

VfL-Verteidiger Maxwell Gyamfi (24) spielte zwei Jahre lang für die zweite Mannschaft des HSV.
VfL-Verteidiger Maxwell Gyamfi (24) spielte zwei Jahre lang für die zweite Mannschaft des HSV.  © Silas Schueller/DeFodi Images/dpa

Player to watch

Für Maxwell Gyamfi (24) wird es zweifellos ein besonderes Spiel: Der Abwehrspieler lief zwischen 2020 und 2022 für die zweite Mannschaft des HSV auf, absolvierte in dieser Zeit 30 Spiele für die Rothosen.

Beim VfL ist der Verteidiger unumstrittener Stammspieler, stand in 21 von 23 Spielen in der Startelf. 19-mal führte er den Aufsteiger zudem als Kapitän aufs Feld.

So viele Zuschauer werden erwartet

Am Freitag meldeten die Hanseaten bereits mehr als 56.000 verkaufte Karten. Das Volksparkstadion dürfte letztlich mit 57.000 Zuschauern ausverkauft sein.

Der TAG24-Tipp

Der HSV entscheidet das Duell klar für sich und triumphiert mit 3:0.

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema HSV: