RB Leipzig "extrem unzufrieden" nach Bochum-Remis, aber Rose voll des Lobes für einen Spieler!

Leipzig - Nichts war es mit dem nächsten Heimsieg! RB Leipzig lief gegen den VfL Bochum am Samstagnachmittag 90 Minuten erfolglos an und kam letztendlich nicht über ein 0:0 hinaus. Dennoch hatte Trainer Marco Rose (47) nach dem Abpfiff vor allen Dingen lobende Worte für seine Mannschaft übrig, auch wenn das Ergebnis ein Rückschlag ist.

Nach dem Abpfiff waren die Spieler von RB Leipzig sichtlich bedient. 90 Minuten anlaufen und trotzdem hat es mit dem Dreier nicht geklappt.
Nach dem Abpfiff waren die Spieler von RB Leipzig sichtlich bedient. 90 Minuten anlaufen und trotzdem hat es mit dem Dreier nicht geklappt.  © Jan Woitas/dpa

"Wir sind natürlich enttäuscht, aber trotzdem kann auch ich das Ergebnis richtig einordnen, indem ich nicht vom Ergebnis weg argumentiere, sondern das sehe, was meine Mannschaft heute noch einmal versucht hat auf den Platz zu bringen", so der Coach auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Trotz der schweren englischen Wochen habe sein Team "Leidenschaft" gezeigt, auch wenn manche Entscheidungen auf dem Platz "aufgrund mangelnder Frische" sicherlich nicht immer die richtigen waren.

Christoph Baumgartner (24), der für die Sachsen zum ersten Mal in der Startelf stand, wurde da schon deutlicher: "Uns ist heute der Dosenöffner nicht gelungen. Dann kommt noch dazu, dass wir zwei Elfmeter vergeben. Und dann geht so ein Spiel 0:0 aus, womit wir extrem unzufrieden sind. Wir ärgern uns, dass wir die zwei Punkte verschenkt haben."

Kein Spieler für die Zukunft: Warum RB Leipzigs Neuzugang sofort einschlagen soll!
RB Leipzig Kein Spieler für die Zukunft: Warum RB Leipzigs Neuzugang sofort einschlagen soll!

Am Ende hätte vermutlich auch niemand von einem Debakel gesprochen, wenn einer der Elfmeter reingegangen und die Rasenballer 1:0 gewonnen hätten.

Dass die Beine schwer waren, war den Spielern aber teilweise wirklich anzumerken. Dennoch stach gerade ein Akteur Rose extrem ins Auge: Castello Lukeba (20)!

"Was ein Spieler, was ein Junge! Der Willi (Anm.d.Red.: Willi Orban) verletzt sich, der steht im ersten Spiel danach auf dem Platz, wackelt ein- zweimal und danach rattert der hier gegen jeden Gegner mit 20 Jahren seine Spiele runter auf einem Topniveau", so der Coach voll des Lobes.

Castello Lukeba (20) wurde von seinem Trainer Marco Rose (47) nach dem Spiel explizit gelobt.
Castello Lukeba (20) wurde von seinem Trainer Marco Rose (47) nach dem Spiel explizit gelobt.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Die kommende Länderspielpause ist für einen Großteil der Leipziger keine wirkliche Ruhephase, weil die meisten Spieler zu ihren Nationalmannschaften müssen. Rose etwas scherzhaft: "Ich hab Xavi gerade gefragt: 'Wann spielst du eigentlich wieder?' Da sagt er: 'Mittwoch.' Die kommen ja gar nicht mehr raus aus dem Hamsterrad. Und wir haben jetzt schon gemerkt, dass irgendwo die Frische gefehlt hat."

RB ist in zwei Wochen dann in der Liga beim SV Darmstadt 98 gefordert.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: