RB Leipzig gegen Hertha BSC - oder auch: Das Duell zweier bester Freunde!

Leipzig - RB Leipzigs Lieblingsgegner zu Gast beim Bundesliga-Topspiel in der Red Bull Arena! Hertha BSC steht am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) vor einer schweren Aufgabe gegen die Roten Bullen. Mit fünf ungeschlagenen Spielen in Folge reisen die Hauptstädter aber durchaus mit Rückenwind an.

Hertha-Coach Sandro Schwarz (43) und RB-Trainer Marco Rose (46) verbindet eine jahrelange Freundschaft.
Hertha-Coach Sandro Schwarz (43) und RB-Trainer Marco Rose (46) verbindet eine jahrelange Freundschaft.  © Imago / Jan Huebner

In der Vorwoche erkämpfte sich das Team von Sandro Schwarz (43) ein 2:2 gegen den Tabellenzweiten SC Freiburg. Ähnlich viel Engagement benötigt es auch am Samstag: "Wir brauchen eine Top-Leistung, viel Mut im eigenen Ballbesitz und hohe Konzentration", so der Coach, der mit RB-Trainer Marco Rose (46) seit vielen Jahren befreundet ist.

Aber: "Leipzig – Hertha steht im Fokus, nicht Rose gegen Schwarz", sagte der 43-Jährige auf einer Pressekonferenz in Berlin.

Sein Gegenüber hatte am Freitag aber sehr viele lobende Worte für die Arbeit seines Kumpels übrig: "Sandro Schwarz hat die Hertha stabilisiert. Er hat einen klaren Plan, eine klare Idee und bringt sehr viel Leidenschaft mit. Es ist eine Frage der Zeit, bis die Hertha sich regelmäßig belohnt. Am Samstag wollen wir das natürlich noch mal verhindern."

Champions League: Plötzlich drücken RB Leipzig und Dortmund dem FC Bayern die Daumen!
RB Leipzig Champions League: Plötzlich drücken RB Leipzig und Dortmund dem FC Bayern die Daumen!

Wer am Ende übrigens als Gewinner vom Feld geht, spielt für die Beziehung keine Rolle. Rose: "Wir sind beste Freunde, zwischen uns passt kein Blatt. Morgen werden wir aber unsere Aufgaben erfüllen – und nach dem Spiel sind wir wieder beste Freunde."

Für die Sachsen gilt es, den Schwung aus dem 2:0-Champions-League-Erfolg bei Celtic Glasgow mitzunehmen. In den vergangenen Wochen fehlten nach den Partien unter der Woche am Wochenende immer ein paar Prozentpunkte. Das soll sich beim Topspiel nun ändern.

Vergangenheit spricht für RB Leipzig

Die Statistik spricht definitiv für die Rasenballer: Aus 12 Partien gegen Hertha holten die Roten Bullen 10 Siege und erzielten 45 Treffer.

Gerade Stürmer Timo Werner (26) traf besonders gern gegen die alte Dame. Schwarz ist das egal: "Grundsätzlich bin ich nicht mit einem Remis zufrieden, sondern wir wollen die maximale Leistung abrufen. Das ist der Anspruch an uns selbst, dafür brauchen wir eine Topleistung gegen einen Topgegner." Rose ergänzt bezüglich der längst vergangenen Spiele: "100 Jahre her. Andere Trainer, andere Mannschaft – spielt für uns keine Rolle."

Positiv: Die durchaus lange Verletztenliste der Sachsen lichtet sich etwas. Marcel Halstenberg (31) ist wieder beim Training dabei und möglicherweise ein Kandidat für den Kader am Samstag.

Titelfoto: Imago / Jan Huebner

Mehr zum Thema RB Leipzig: