HCE-Coach Göde nach Pleite in Potsdam enttäuscht: "Waren nicht clever genug!"

Dresden - "Ich bin enttäuscht. Sehr enttäuscht", knurrte Rico Göde (40), Chefcoach des HC Elbflorenz, nach der 32:35-Niederlage im Ost-Duell beim VfL Potsdam.

Die Dresdner Ivar Stavast (25, r.) und Julius Dierberg (30, M.) können nur noch hinterherschauen. Max Beneke (19) kommt frei zum Wurf und erzielt eins seiner 14 Tore für Potsdam.
Die Dresdner Ivar Stavast (25, r.) und Julius Dierberg (30, M.) können nur noch hinterherschauen. Max Beneke (19) kommt frei zum Wurf und erzielt eins seiner 14 Tore für Potsdam.  © Matthias Rietschel

"Wir waren nicht clever", ärgerte sich Göde. Die Potsdamer kassierten drei Rote Karten, das Verhältnis der Zeitstrafen lautete 8:2 gegen die Gastgeber, doch der HCE konnte das nicht nutzen.

Elbflorenz blieb im Angriff in beiden Halbzeiten jeweils sechs Minuten ohne Torerfolg, die Effektivität ließ zu wünschen übrig.

Und in der Abwehr? Da haderte der Trainer: "Wir hatten richtig schlechte Sequenzen, vor allem am Ende gute. Insgesamt kriegen wir übers Spiel keine Abwehr gestellt."

HC Elbflorenz trotzt Roter Karte und stillt Siegeshunger!
HC Elbflorenz HC Elbflorenz trotzt Roter Karte und stillt Siegeshunger!

Was VfL-Kanonier Max Beneke (19) mit 14 Feldtoren knallhart bestrafte. Auch auf der Torhüter-Position hatten die Brandenburger ein Plus.

Potsdam hat mit 12:2 Punkten einen Lauf, Elbflorenz ging in den vergangenen fünf Spielen viermal als Verlierer vom Feld. Lediglich gegen das Kellerteam Konstanz gelang ein (Heim-)Sieg.

Am Sonntag empfängt der HCE den Tabellennachbarn Coburg.

Titelfoto: Matthias Rietschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: