TV-Hammer: Günther Steiner kehrt zur Formel 1 zurück!

Köln - Es war ein TV-Hammer: Die Formel 1 kehrt in diesem Jahr zumindest für sieben Rennen zu RTL ins Free-TV zurück. Und dafür gelingt dem Sender ein Personal-Coup: Der langjährige Haas-Teamchef Günther Steiner (58) wird bei der Übertragung als Experte tätig sein!

Günther Steiner (58) wird in diesem Jahr als Experte für die Formel 1 bei RTL zu sehen sein.
Günther Steiner (58) wird in diesem Jahr als Experte für die Formel 1 bei RTL zu sehen sein.  © RTL / Lukas Gorys

Wie RTL am Freitagmorgen mitteilte, wird der 58-Jährige für die kommende Saison fest als TV-Experte für die Formel 1 arbeiten und schon zum Saisonauftakt in Bahrain am 1. und 2. März gemeinsam mit Moderator Florian König (56) zu hören sein.

Erst im Januar hatte sich Haas mit einem Paukenschlag von seinem langjährigen Teamchef getrennt, nur wenige Wochen später hat Steiner einen neuen Job und freut sich auf die kommenden Aufgaben.

"Die Formel 1 ist Wettbewerb auf höchstem Niveau, auf der Rennstrecke und im Fahrerlager", sagte der Italiener. "Ich freue mich darauf, mit diesem starken On-Air-Team diese Prozesse zu durchleuchten und meine Analysen des Renngeschehens zu teilen."

"Reizvoll und interessant": Vettel macht Formel-1-Fans Comeback-Hoffnung!
Formel 1 "Reizvoll und interessant": Vettel macht Formel-1-Fans Comeback-Hoffnung!

Dabei dürfen die Fans von ihm erwarten, "dass ich meine Meinung klar zur Sprache bringe, so wie sie es von mir gewohnt sind".

Auch RTL freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Formel-1-erfahrenen Ingenieur.

"Mit Günther Steiner ist es uns gelungen, einen langjährigen Manager und Insider der Formel 1 direkt aus dem Paddock vor die RTL-Mikrofone zu holen. Er wird unsere Live-Übertragungen mit aktuellen Einblicken und Klartext bereichern", sagte RTL-Programmgeschäftsführerin Inga Leschek.

Günther Steiner: So wird die kommende Saison verlaufen

Bis Januar 2024 war Günther Steiner (58) noch bei Haas tätig.
Bis Januar 2024 war Günther Steiner (58) noch bei Haas tätig.  © Hasan Bratic/dpa

Steiner gab auch direkt eine Prognose für die anstehende Saison ab: "Nach den ersten Testfahrten ist es noch schwer zu sagen, aber im Moment sieht es so aus, als würde es ähnlich laufen wie im Vorjahr."

Neben Red Bull beziehungsweise Verstappen hat der 58-Jährige aber auch noch andere Teams auf dem Zettel: "Ich denke, McLaren ist in diesem Jahr stark. Von den kleineren Teams hat Visa Cash App RB einen guten Schritt gemacht. Spannend wird es auch für Ferrari, wenn sie von Anfang an gut dabei sein können."

Er selbst wolle darauf achten, neutral zu bleiben, aber trotzdem "Klartext" zu sprechen.

Formel-1-Rennen in Japan unterbrochen, am Ende triumphiert aber wieder Max Verstappen
Formel 1 Formel-1-Rennen in Japan unterbrochen, am Ende triumphiert aber wieder Max Verstappen

"Ich werde versuchen, die Informationen, die ich erhalte, so gut wie möglich an die Zuschauer weiterzugeben", versprach Steiner.

Davon können sich die Formel-1-Fans dann schon in einer Woche selbst ein erstes Bild machen.

Titelfoto: RTL / Lukas Gorys

Mehr zum Thema Formel 1: