Baby von Rohkost-Influencer tot: Vater glaubt an "Energie aus der Sonne"

Sotschi (Russland) - Das Kind des russischen Influencers Maxim Ljuty (43) und seiner Lebensgefährtin Oksana Mironova (33) ist tot. Der erst einen Monat alte Junge starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Das Baby sei unterernährt und erschöpft gewesen und habe eine Lungenentzündung gehabt. Die Gründe sind dramatisch!

Maxim Ljuty (43) und seine Lebensgefährtin, Oksana Mironova (33), verloren ihr Baby. (Symbolbild)
Maxim Ljuty (43) und seine Lebensgefährtin, Oksana Mironova (33), verloren ihr Baby. (Symbolbild)  © 123rf.com/vadlen, Screenshot Telegram/Kub Mash

Menschen, die Ljuty persönlich kennen, sei bereits seit Längerem aufgefallen, dass sich der Mann merkwürdig verhalte, berichtet das russische Boulevardportal Starhit.

So riet er beispielsweise Kranken, auf Nahrungsmittel zu verzichten: "Während einer Krankheit muss man mehrere Tage auf Essen verzichten, reinigende Kräutertees und mehr Wasser trinken und sich leicht bewegen. Dies reicht aus, um schnell wieder auf die Beine zu kommen", denn der Körper werde dabei von "Krankheitserregern und typischen Herbst-Winter-Beschwerden gereinigt", erklärte der Blogger.

Der Rohkost-Influencer soll auch einen starken Einfluss auf seine Freundin Oksana und während ihrer Schwangerschaft heftigen Druck auf die Frau ausgeübt haben. Unter anderem habe er sie gezwungen, sich an seinen strengen Ernährungsplan zu halten.

Verzweifelte Frau treibt ihr Baby selbst ab und entsorgt es im Mülleimer
Baby Verzweifelte Frau treibt ihr Baby selbst ab und entsorgt es im Mülleimer

Noch während der Schwangerschaft habe die werdende Mutter Nachbarn um Hilfe gebeten. "Die Mutterinstinkte sollten sich einschalten, wenn das Kind hungert", teilte ein Freund des Paares mit.

Einmal sei die 33-Jährige zu den Nachbarn gegangen, um dort heimlich zu essen. "Anscheinend ließ er sie nicht essen. Kurz gesagt, er ist ein kranker Mann", sagte der Freund weiter.

Ein Freund über Ljuty: "Im Grunde ist er ein Sexist"

Immer nur Rohkost essen? Auch so eine einseitige Ernährung kann ungesund sein.
Immer nur Rohkost essen? Auch so eine einseitige Ernährung kann ungesund sein.  © 123rf.com/irinagutyryak

Als ihr Sohn geboren wurde, musste der Kleine um sein Leben kämpfen. Denn irgendwann beschloss Ljuty, dass sich auch das Baby von der "Energie der Sonne" ernähren sollte. Denn angeblich weigerte sich das Neugeborene, gestillt zu werden. "Nun, dann wird das Kind, ein Pranoed, sein", soll der Mann erklärt haben.

Im Hinduismus bedeutet "Prana" Leben, Lebenskraft oder Lebensenergie, und Anhänger dieser Lehre nennen sich oft Pranoeds. Sie verweigern Nahrung, oft auch Wasser, und behaupten, dass es möglich ist, nur Sonnenenergie zu "essen", um auf diese Weise zu Lebenskraft zu gelangen.

Leute, die Ljutys Vorträge besuchten, äußerten über ihn, dass er sich wie ein "König" oder sogar "Gott" positionierte. Der Freund sagte weiter: "Frauen gegenüber war er abstoßend. Im Grunde ist er ein Sexist. Ich denke, er ist ein Psychopath und missbraucht andere Menschen für seine Idee."

Extrem selten: Frau bringt eineiige Vierlinge zur Welt
Baby Extrem selten: Frau bringt eineiige Vierlinge zur Welt

Und weiter: "Einige, die seinen Vorträgen zuhörten, meinten, er sei definitiv schizophren. Er sagte: 'Wir müssen die Welt retten, wir sind Götter, wir sind Könige', das war seltsam."

Wie die russische Tageszeitung Kommersant berichtet, wurden inzwischen Untersuchungen gegen die Mutter des Kindes eingeleitet. Ein Gericht in Sotschi gab dem Antrag der Ermittler statt und legte einen zweimonatigen Hausarrest für Oksana Mironova fest. Dies teilte auch Ljuty auf seinem Telegram-Account mit.

Sie wird beschuldigt, für den Tod ihres neugeborenen Kindes verantwortlich zu sein. Sie habe das Baby zu Hause zur Welt gebracht, und das Neugeborene war weder beim Standesamt noch in der Kinderklinik angemeldet, es wurde also nie ärztlich untersucht.

Anfang März verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Jungen. Er hörte auf, zu essen und starb am 8. März.

Titelfoto: 123rf.com/vadlen, Screenshot Telegram/Kub Mash

Mehr zum Thema Baby: