Coronavirus: Corona-Impfung wird kostenlos sein

Deutschland/Welt - Das Coronavirus wird Deutschland wohl noch Monate in Atem halten. Abstand halten und Maske tragen dürften noch die geringeren Hürden bleiben. Denn fast im gesamten Dezember heißt es nun wieder: Lockdown!

Eine Joggerin läuft an einem Graffiti mit der Aufschrift "Stay Home - Life is beautiful" ("Bleib zu Hause, das Leben ist schön") vorbei.
Eine Joggerin läuft an einem Graffiti mit der Aufschrift "Stay Home - Life is beautiful" ("Bleib zu Hause, das Leben ist schön") vorbei.  © dpa/AP/Marcio Jose Sanchez

Laut der Johns Hopkins Universität sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 1.508.906 nachgewiesene Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 in Deutschland aufgetreten. Rund 819.735 Menschen sollen inzwischen genesen sein. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bereits auf insgesamt 18.135 (Stand 4. Dezember, 14 Uhr).

Die USA haben weltweit die meisten Fälle registriert: Über 14,15 Millionen Infizierte und 276.401 Tote wurden bereits erfasst (Stand 4. Dezember, 14 Uhr).

Weltweit gibt es insgesamt mehr als 65,36 Millionen bestätigte Fälle und inzwischen 1.508.906 Todesfälle (Stand 4. Dezember, 14 Uhr).

Die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus Sars-CoV-2 gibt es hier im Ticker.

+++ Ältere Informationen zur Corona-Situation findet Ihr >> hier +++

Update, 4. Dezember, 14.45 Uhr: Spahn: Trotz weniger Impfstoff erste Impfungen zum Jahreswechsel

Auch die EU und damit Deutschland werden nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) davon betroffen sein, dass der Pharmakonzern Pfizer zunächst weniger Corona-Impfstoff ausliefern kann.

"Das führt dazu, dass alle, die unter den Erstadressaten der Lieferungen sind, ob das Großbritannien, die USA oder die Europäische Union ist, jetzt mit weniger Impfdosen in den ersten Wochen zu rechnen haben", sagte Spahn am Freitag in Berlin.

"Gleichwohl wird es, Stand heute, wenn die Zulassung erfolgt, mit dem Jahreswechsel erste Impfungen in Deutschland geben können", fügte er hinzu.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist sich sicher, dass in Deutschland noch dieses Jahr erste Corona-Impfungen durchgeführt werden können.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist sich sicher, dass in Deutschland noch dieses Jahr erste Corona-Impfungen durchgeführt werden können.  © Bernd Thissen/dpa

Update, 4. Dezember, 14.33 Uhr: Corona-Schnelltests für Lehrer und Erzieher in Tschechien begonnen

In Tschechien haben großangelegte Corona-Schnelltests für Lehrer und Erzieher begonnen.

Das Interesse an dem kostenlosen, aber nicht verpflichtenden Angebot war zum Beginn am Freitag geringer als erwartet. Die Aktion dient auch als Vorlauf für die geplanten freiwilligen Massentests für alle Bürger vor Weihnachten, die am 18. Dezember beginnen sollen.

Update, 4. Dezember, 14.21 Uhr: Kaspersky warnt vor mehr Cyber-Kriminalität in der Pandemie

Der Sicherheitssoftware-Hersteller Kaspersky rechnet mit mehr Online-Kriminalität durch den Digitalisierungsschub in der Corona-Pandemie.

"Unsere Experten beobachten weltweit einen Anstieg digitaler Verbrechen um 25 Prozent", sagte Gründer Eugene Kaspersky dem Magazin "Spiegel".

Besonders beschäftigten ihn Cyber-Angriffe auf Gesundheitseinrichtungen wie etwa auf die Düsseldorfer Uni-Klinik im September. "Solche Attacken auf Krankenhäuser, dazu noch in Corona-Zeiten, sind für mich Terrorismus, und genauso entschlossen müssten sie bekämpft werden."

Update, 4. Dezember, 14.07 Uhr: Erstmals mehr als 4000 Corona-Patienten auf der Intensivstation

Die Zahl der Corona-Patienten auf deutschen Intensivstationen hat erstmals die Schwelle von 4000 überschritten.

Am Freitag meldete die Deutsche Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) 4011 Menschen in intensivmedizinischer Behandlung. Das waren 31 mehr als am Vortag, wie aus dem DIVI-Tagesbericht hervorgeht.

Die angegebene Zahl der freien Intensivbetten war in den vergangenen Wochen deutlich gesunken. Sie liegt laut Divi-Bericht ohne Notfallreserve aktuell bei rund 5000.

Die Intensivstationen Deutschlands füllen sich immer mehr mit Corona-Patienten.
Die Intensivstationen Deutschlands füllen sich immer mehr mit Corona-Patienten.  © Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa

Update, 4. Dezember, 13.55 Uhr: Corona-Impfung wird kostenlos sein

In Deutschland werden nach Angaben der Bundesregierung alle, die sich gegen Corona impfen lassen wollen, Anspruch auf eine kostenlose Impfung erhalten.

"Die Impfung wird kostenlos sein, egal ob und wie jemand versichert ist", sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Freitag in Berlin.

Regierungssprecher Steffen Seibert wiederholte noch einmal, dass die Impfung freiwillig sein werde.

Er kündigte eine "sehr umfangreiche" Informationskampagne der Regierung zu allen Fragen der Impfung an.

Update, 4. Dezember, 13.46 Uhr: Weiterer Corona-Gipfel vor Weihnachten nicht ausgeschlossen

Für den Fall weiter steigender Infektionszahlen ist ein weiterer Corona-Gipfel von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten in diesem Jahr nicht ganz ausgeschlossen.

Regierungssprecher Steffen Seibert verwies am Freitag in Berlin auf die Vereinbarung, dass eigentlich erst am 4. Januar über das weitere Vorgehen beraten werden soll.

Er betonte allerdings auch: "Ganz grundsätzlich ist es natürlich immer möglich, dass auch kurzfristig Bund-Länder-Konferenzen einberufen werden."

Update, 4. Dezember, 13.16 Uhr: Bundesregierung hält Corona-Massentests nicht für sinnvoll

Während Österreich zur Eindämmung der Corona-Pandemie jetzt auch auf Massentests setzt, geht Deutschland einen anderen Weg.

Bund und Länder stützten sich bei ihrer Test-Strategie auf eine "sehr ausdifferenzierte Empfehlung des Robert Koch-Instituts", sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Freitag in Berlin.

Diese sehe vor, dass man gezielt teste und nicht in der Fläche. Virologen und andere Experten hätten der Bundesregierung versichert, dass Massentests wenig Aussagekraft hätten. Es sei besser, "immer dort hinzugehen, wo Infektionsfälle auftreten".

Update, 4. Dezember, 12.47 Uhr: Nach Corona-Fällen: Eishockey-Club Eisbären Berlin in Quarantäne

Nach weiteren positiven Corona-Tests bei den Eisbären Berlin sind die beiden restlichen beiden Partien beim Eishockey-Vorbereitungsturnier Magenta Cup abgesagt worden.

Nach Angaben der Deutschen Eishockey Liga werden die Begegnungen gegen den EHC Red Bull München am Freitag und am Dienstag gegen die Adler Mannheim nicht mehr ausgetragen.

Bis zum 10. Dezember befinden sich die gesamte Mannschaft der Eisbären sowie die Betreuer und Trainer in häuslicher Quarantäne.

Update, 4. Dezember, 12.14 Uhr: Corona-Selbsttests: Ärzte warnen vor "trügerischer Sicherheit"

Niedergelassene Ärzte wenden sich gegen selbstdurchgeführte Corona-Schnelltests und warnen vor Gefahren.

Durch Selbsttests erhöhen sich die Rate an falsch-negativen Tests und die Gefahr von Superspreadern, hieß es am Freitag in einer Mitteilung des Virchowbundes, der die Interessen der Haus- und Fachärzte vertritt.

Abstriche auf das Coronavirus könnten nur durch geschultes Fachpersonal durchgeführt werden.

"Es wäre fatal, wenn Menschen nach einem fehlerhaften Selbstabstrich ein falsch-negatives Ergebnis erhalten und sich dadurch in trügerischer Sicherheit wiegen. Das gefährdet Menschenleben, anstatt sie zu schützen."

Hintergrund ist eine Debatte über Selbsttests an Schulen und Kitas.

Ein Sanitäter hält vor dem Tempodrom einen Testträger eines Corona-Schnelltest in der Hand.
Ein Sanitäter hält vor dem Tempodrom einen Testträger eines Corona-Schnelltest in der Hand.  © Kay Nietfeld/dpa

Update, 4. Dezember, 12.04 Uhr: Bremer "Querdenker"-Demo bleibt verboten

Das Bremer Oberverwaltungsgericht (OVG) hat eine Beschwerde gegen das Verbot einer für Samstag geplanten Großdemonstration sogenannter Querdenker gegen die Corona-Politik abgelehnt.

Damit bestätigte das Gericht am Freitag in zweiter Instanz einen entsprechenden Beschluss des Verwaltungsgerichtes. Es gebe kein milderes Mittel als das Versammlungsverbot, hieß es zur Begründung.

"Es wäre nicht geeignet, dem Antragsteller ein Schutz- und Hygienekonzept aufzuerlegen, dessen Einhaltung letztlich nicht zu erwarten sei."

Es geht um eine von der Initiative "Querdenken421" unter dem Motto: "Bundesweites Fest für Frieden und Freiheit" geplante Demonstration mit bis zu 20.000 Teilnehmern auf der Bürgerweide am Hauptbahnhof.

Sie wurde am Dienstag vom Ordnungsamt mit einer weiteren Demonstration auf dem Marktplatz verboten, zu der bis zu 10.000 Teilnehmer erwartet werden.

Titelfoto: Hans Pennink/AP/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0