Junge Frau wagt krasses Haar-Experiment: Das Ergebnis spaltet das Netz

Frankfurt am Main - Sie sind mittlerweile legendär - und stets umstritten: Die Umstyling-Videos des Frankfurter Friseurs Haarwerk begeistern mindestens ebenso sehr, wie sie für teils heftige Kritik sorgen. Auch das neueste Projekt rief wieder wahrlich kontroverse Meinungen hervor.

Im Vorgespräch mit Stylistin Nisa gesteht die süß lächelnde Esma (r.), dass sie ihre Haare seit mindestens zwei Jahren nicht mehr gefärbt hat.
Im Vorgespräch mit Stylistin Nisa gesteht die süß lächelnde Esma (r.), dass sie ihre Haare seit mindestens zwei Jahren nicht mehr gefärbt hat.  © Montage: TikTok/haarwerkfrankfurt

Im aktuellsten Kurzvideo der weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Haarkünstler beginnt mit einem Gespräch zwischen Haarwerk-Stylistin Nisa und dem ausgewählten Modell Esma. Bei der jungen Dame, die im Vorfeld noch nicht erahnt, was sie erwarten wird, herrschte trotz Unwissenheit große Freude. Ob es dabei bleiben sollte?

Im weiteren Verlauf der Unterhaltung gibt Esma zudem auf Nachfrage zu, dass mindestens zwei Jahre vergangen seien, seitdem sie ihre Haare zuletzt gefärbt habe. Und Kolorierung ist letztlich auch DAS Schlagwort.

Denn das Hauptthema des Umstylings sollte die sogenannte Painting Technik sein. Mehr Anhaltspunkte hatte Esma selbst jedoch nicht. Eine kleine Erklärung gab es von ihrer Friseuren dann im Vorfeld aber doch noch.

Freunde wagen stundenlangen Aufstieg: Als sie auf der Bergspitze stehen, trauen sie ihren Augen kaum
TikTok Freunde wagen stundenlangen Aufstieg: Als sie auf der Bergspitze stehen, trauen sie ihren Augen kaum

"Schöne Highlights", die "super zum Frühling" passen und die junge Esma am Ende "sonnengeküsst" daher kommen lassen sollen, wollte Nisa ihrem Modell in die Haarpracht zaubern. Dementsprechend ging es nach dem kurzen Smalltalk im Clip auch endlich zur Sache.

Doch wie sah denn das Endergebnis aus - und wie sehr würde die Umgestylte am Ende noch so viel "Bock" darauf haben, wie vor der ersten gesetzten Strähne?

Großes Lob und harte Kritik: Die Videos des Haarwerk in Frankfurt sind oft umstritten

Trotz Kritik: Vorher-Nachher-Vergleich von Haarwerk-Model Esma haut viele User vom Hocker

Die gut geschulten Hände der Haarwerk-Friseurin sorgen schließlich für ein wahrhaft schönes Ergebnis.
Die gut geschulten Hände der Haarwerk-Friseurin sorgen schließlich für ein wahrhaft schönes Ergebnis.  © Montage: TikTok/haarwerkfrankfurt

Nach einem kurzen, aber ganz genauen Kamerschwenk auf den Vorher-Zustand von Esmas Frisur, war zunächst zu sehen, wie die Haarwerk-Styling-Expertin ans Werk ging, dabei fleißig Haare wusch, professionell die Farbe einarbeitete und dabei jede Menge Alufolie zum Einsatz kam.

Hiernach war es dann endlich soweit und es erfolgte der Switch zum langersehnten Nachher-Eindruck. Und der hatte es durchaus in sich. Voluminös, gesund und tatsächlich mindestens genauso strahlend wie die Trägerin selbst kam Esmas Wallemähne nach dem Umstyling daher.

Der Blick der jungen Frau sprach außerdem eine eindeutige Sprache und symbolisierte pure Begeisterung. In der Kommentarspalte unter dem Video stimmten viele User und Userinnen dieser Freude auch durchaus zu.

TikTokerin (†23) stirbt nach Geburt ihres Sohnes, Baby im künstlichen Koma
TikTok TikTokerin (†23) stirbt nach Geburt ihres Sohnes, Baby im künstlichen Koma

"Junge, wie schön sie ist", "sie wirkt viel frischer und moderner" oder gar Vergleiche zu prominenten Personen der Öffentlichkeit wie Star-Influencerin Paola Maria (29) waren als positive Rückmeldungen zu lesen. Doch fast schon typisch für die Haarwerk-Frisuren-Transformationen mischten sich auch negative Meinungen unter die Kommentare.

Gleich zwei User waren der Ansicht, dass Esma durch die Typveränderung optisch extrem gealtert sei: "20 Jahre älter", hieß es beispielsweise in einer digitalen Wortmeldung.

Von weiteren Videos wird sich das Frankfurter Haarwerk aber trotz der stets kontroversen und oft enorm negativen Reaktionen kaum abhalten lassen.

Titelfoto: Montage: TikTok/haarwerkfrankfurt

Mehr zum Thema TikTok: