Hamas-Geisel Noa hat Geburtstag: "Lola Marsh"-Frontfrau Yael meldet sich mit herzzerreißender Botschaft!

Be'er Sheva/Tel Aviv (Israel) - Mit einer herzzerreißenden Botschaft hat sich die israelische Musikerin Yael Shoshana Cohen (38) in den sozialen Medien gemeldet. Mit Tränen in den Augen erzählte die 38-Jährige, dass eine der Hamas-Geiseln großer Fan ihrer Band Lola Marsh ist - und am Donnerstag Geburtstag hatte.

Auf dem Gelände des Wüstenmusikfestivals "Supernova" wurden mindestens 260 Menschen getötet. Einige wurden von Hamas-Terroristen nach Gaza verschleppt.
Auf dem Gelände des Wüstenmusikfestivals "Supernova" wurden mindestens 260 Menschen getötet. Einige wurden von Hamas-Terroristen nach Gaza verschleppt.  © Ilia Yefimovich/dpa

Ein Video, das kurz nach dem Großangriff der Hamas-Terroristen aus dem Gazastreifen am 7. Oktober auf Israel in allen israelischen Netzwerken viral ging, zeigte die Entführung von Noa Argamani und ihrem Freund, Avinatan Or. Das Paar war während des brutalen Überfalls auf einem Musikfestival in der Negev-Wüste.

Noa wurde von radikalislamischen Palästinensern nach Gaza verschleppt. Das belegen Aufnahmen von ihr, die von den Terroristen veröffentlicht wurden. Über das Schicksal ihres Lebensgefährten ist noch immer nichts bekannt.

Am Donnerstag hätte die junge Frau eigentlich ihren 26. Geburtstag im Kreis ihrer Familie gefeiert. Ihre Angehörigen veranstalteten trotzdem ein Abendessen mit Kuchen - und zwei leeren Stühlen: einen für Noa und einen für Avinatan, berichtet die New York Times.

Terroristen bei der UN: Skandal um Palästinenser-Hilfswerk größer als gedacht
Israel Krieg Terroristen bei der UN: Skandal um Palästinenser-Hilfswerk größer als gedacht

Im Haus von Yakov und Liora Argamani in Be'er Sheva im Süden von Israel sei der 12. Oktober seit Langem ein Tag, an dem der Geburtstag ihrer Tochter gefeiert werde.

Doch in diesem Jahr war es für die Eltern ein Tag der Trauer.

Mindestens 260 Tote beim Supernova-Festival

Yael Shoshana Cohen (38) bildet zusammen mit Gil Landau die israelische Indie-Pop-Band Lola Marsh.
Yael Shoshana Cohen (38) bildet zusammen mit Gil Landau die israelische Indie-Pop-Band Lola Marsh.  © FRANCOIS GUILLOT / AFP

"Wir warten zu Hause, um deinen Geburtstag zu feiern", sagte Mutter Argamani. Sie hoffe, dass ihre Tochter die Nachricht irgendwie erreiche. Die 61-Jährige, die aus der chinesischen Stadt Wuhan stammt, leide an einem Hirntumor. "Dass mir meine Tochter weggenommen wurde, verstärkt die Schmerzen", sagte sie.

Die israelischen Behörden schätzen, dass rund 260 der insgesamt 3500 Menschen auf dem Supernova-Festival bei dem Angriff der Hamas ums Leben kamen. Das grausame Video von Noa und Avinatan tauchte nur wenige Stunden nach Beginn des Angriffs im Internet auf.

Noa wurde auf einem Motorrad verschleppt, ihr Freund war im Clip von bewaffneten Männern umgeben, die sein Handgelenk und einen Arm hinter seinem Rücken festhielten.

UN-Mitarbeiter an Entführung von Israelin beteiligt - Beschuldigte gehören zu Hamas
Israel Krieg UN-Mitarbeiter an Entführung von Israelin beteiligt - Beschuldigte gehören zu Hamas

Am Donnerstag meldete sich auch Yael Shoshana Cohen zu diesem traurigen Fall. "Vor zwei Stunden habe ich eine Nachricht erhalten, dass die Lieblingsband von Noa Argamani, die von der Hamas gekidnappt wurde, Lola Marsh ist und ihre Lieblingslieder sind unsere. Ihr Lieblingslied ist 'She's a rainbow'", sagte Cohen, die dabei kaum ihre Tränen zurückhalten konnte und Noa diesen Song widmete.

Sie glaube auch fest daran, dass sie diesen Song bald live für Noa singen werde.

"Wir senden dieses Gebet, dieses Lied (...) für die Sicherheit und Gesundheit aller Geiseln und unschuldigen Menschen, die von diesem Albtraum, in dem wir leben, betroffen sind. Noa und Avinatan, wir sind fest davon überzeugt, dass wir (...) euch beide fest umarmen werden", schrieb Yael Shishana Cohen auch im Namen von Gil Landau, der ebenfalls zur israelischen Indie-Pop-Band Lola Marsh aus Tel Aviv gehört.

Titelfoto: FRANCOIS GUILLOT / AFP, Screenshot Instagram/save_noa_and_avinatan

Mehr zum Thema Israel Krieg: