Letzte Generation pinselt Hilferuf ans Kanzleramt und stellt sich tot

Berlin - Die Letzten Generation hat am Samstagmorgen erneut in Berlin zugeschlagen. Wieder einmal richtete sich die Kritik gegen die Klimapolitik von Bundeskanzler Olaf Scholz (65, SPD) und der Ampel-Koalition.

Mitglieder der Letzten Generation demonstrierten am Samstagmorgen vor dem Kanzleramt.
Mitglieder der Letzten Generation demonstrierten am Samstagmorgen vor dem Kanzleramt.  © Letzte Generation

Mit Pinseln und oranger Farbe schrieben die Aktivisten um kurz nach 9 Uhr die Worte "Hilfe! Eure Kinder" an die Fassade des Kanzleramts im Regierungsviertel.

Laut einer Mitteilung der Letzten Generation beteiligten sich vor allem junge Unterstützer im Alter von unter 20 Jahren an der Aktion.

Einige trugen selbst gebastelte Schilder mit Aufschriften wie "You are killing us" und "Das soll unsere Zukunft sein?", wie auf Fotos des Protests zu sehen ist.

Hund wird angeschafft und landet mit nur 14 Monaten im Tierheim: Buddy sucht neue Besitzer
Hunde Hund wird angeschafft und landet mit nur 14 Monaten im Tierheim: Buddy sucht neue Besitzer

Demonstranten hatten sich selbst Handschellen angelegt, andere stellten sich auf dem Asphalt tot. "Wir werden die Konsequenzen tragen müssen für das Nichtstun der Generationen vor uns", sagte die 18-jährige Lioba, die bei dem Protest dabei war.

Bereits Ende Oktober vergangenen Jahres war das Kanzleramt Zielscheibe der Klimaschützer geworden. Damals sprühten die Demonstranten "Olaf lügt" auf die Fassade.

An der Aktion beteiligten sich vor allem junge Unterstützer der Letzten Generation.
An der Aktion beteiligten sich vor allem junge Unterstützer der Letzten Generation.  © Letzte Generation

Inzwischen will die Letzte Generation auch Wege abseits von Aktionen des zivilen Ungehorsams erschließen. So kündigte die Gruppierung zuletzt an, bei der Europawahl im Sommer mit eigenen Kandidaten antreten zu wollen.

Titelfoto: Letzte Generation

Mehr zum Thema Klima Aktivisten "Letzte Generation":