Tochter schießt Nackt-Foto ihrer Mutter im Bad, dann wird's super peinlich

Ohio (USA) - Einmal im Boden versinken und nicht mehr wieder auftauchen - das dachte sich auch Emily Schmitt nach der peinlichen Aktion ihrer kleinen Tochter. 

Links: Emily (30) mit ihrem Ehemann. Rechts: Auf Facebook postete Emily die peinlich-witzige Geschichte.
Links: Emily (30) mit ihrem Ehemann. Rechts: Auf Facebook postete Emily die peinlich-witzige Geschichte.  © Screenshot/Facebook/Emily Schmitt

Die vierfache Mutter stand in ihrem Badezimmer und föhnte sich gerade die Haare, als ihre kleine Tochter Carsyn hereinkam, berichtet unter anderem der Daily Star. Damit die Kleine für eine kurze Zeit beschäftigt ist, gab Emily der Kleinen ihr Smartphone. 

Statt irgendwelche Kinderserien zu gucken oder Spiele zu spielen, aktivierte Carsyn die Kamera und schoss plötzlich Fotos ihrer noch nackten Mutter.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, bekam es die Kleine irgendwie hin, diese Bilder auch noch an alle Snapchat-Kontakte von Emily zu schicken!

Dann erhielt die US-Amerikanerin eine seltsame Nachricht von einer Kollegin, in der geschrieben stand: "Danke für das Akt-Foto." 

Plötzlich fiel Emilys ganzes Gesicht vor Scham zusammen, als sie das Nackt-Bild von ihr über der Textnachricht erblickte. 

15 Snapchat-Kontakte bekamen das Nackt-Bild von Emily

Emilys vier Töchter. Carsyn (erste von links) schoss ein Nackt-Bild ihrer Mutter.
Emilys vier Töchter. Carsyn (erste von links) schoss ein Nackt-Bild ihrer Mutter.  © Screenshot/Facebook/Emily Schmitt

Insgesamt 15 Leute, darunter Kollegen, Ex-Kollegen ehemalige Kommilitonen sowie Kunden, erhielten die peinliche Nachricht.

Auf Facebook schrieb die 30-Jährige: "Wenn du herausfindest, dass deine zwei Jahre alte Tochter dein Handy in der Hand hat und von dir ein Nacktbild geschossen hat, als du dich fertig gemacht hast. Und es dann noch via Snapchat an mehrere Leute geschickt hat... Es tut mir so Leid, dass Ihr dieses peinliche Bild erhalten habt."

Der Post erhielt mehr als 2000 "Likes" und wurde bereits 5312 Mal geteilt.

Auch Emilys Eltern hatten Wind von der Sache bekommen und sagten bei einem Treffen: "Oh, na sieh mal einer an, da kommt der Porno-Star."

"Mir war das alles total peinlich. Ich wäre am liebsten für eine Minute gestorben", so Emily. 

Mittlerweile haben sich die "Betroffenen" von dem Schock erholt und können über diese witzige Aktion nur lachen. 

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Emily Schmitt

Mehr zum Thema Kurioses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0