Unglück mit Touristen-Bus: Drei Menschen tot, 24 verletzt

Alberta (Kanada) - In der Provinz Alberta ist es am Samstagmittag zu dramatischen Szenen gekommen. Im Jasper National Park überschlug sich ein Gletschertourbus und riss drei Menschen in den Tod. 24 Passagiere wurden verletzt.

Ein Tourbus, ähnlich wie auf dem Bild zu sehen, überschlug sich am Samstag. (Symbolbild)
Ein Tourbus, ähnlich wie auf dem Bild zu sehen, überschlug sich am Samstag. (Symbolbild)  © 123RF/avstraliavasin

Die Opfer des Zwischenfalls wurden mit drei Rettungshubschraubern aus dem offensichtlich schwierig zu befahrenden Gelände geflogen, twitterte "CBC News". Anschließend wurden sie in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Von den Verletzten seien 14 Personen in einem lebensbedrohlichen Zustand, vier ernst verletzt, aber stabil sowie sechs in einem stabilen Zustand, berichtete der Nachrichtensender "CBC News".

Unter den Verletzen sollen ein 31-jähriger Mann, eine Frau mittleren Alters und eine 27-jährige Frau sein. Weitere Details über die verletzen und verstorbenen Personen wurden bislang noch nicht bekannt gegeben. 

Der robuste Tourbus war am Samstag mit einer Besuchergruppe auf dem Weg zu einem Gletscher in der Nähe des Columbia Icefield gewesen.

Wie genau es zu dem Unglück kommen konnte, ist noch nicht klar. Es wird vermutet, dass sich der Bus gegen 13 Uhr (Ortszeit) überschlug. Auf Fotos, die auf Twitter geteilt wurden, sieht man, wie der verunglückte Sightseeing-Bus auf dem Dach liegt. 

Das Columbia Icefield ist laut "CBC" eines der größten nicht-polaren Eisfelder der Welt und für Eisfeldtouren wohl recht beliebt.

Titelfoto: 123RF/avstraliavasin

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0