Mann geht zum Schnorcheln, später schwimmt nur noch seine Ausrüstung im Meer: Traf er auf einen Hai?

Port MacDonnell (Australien) - Ein Schnorchler ist in Südaustralien allem Anschein nach von einem Hai getötet worden.

Ein Schild mit der Aufschrift "Warning shark sighting" (Achtung Hai gesichtet) ist an einem Strandzugang in Australien aufgestellt. (Symbolbild)
Ein Schild mit der Aufschrift "Warning shark sighting" (Achtung Hai gesichtet) ist an einem Strandzugang in Australien aufgestellt. (Symbolbild)  © dpa/AAP/Rebecca Le May

Es wäre die erste tödliche Haiattacke in Down Under in diesem Jahr.

Der 32-Jährige aus dem Bundesstaat Victoria werde seit Donnerstag vermisst, als er im Meer vor der Stadt Port MacDonnell geschnorchelt habe, teilte die Polizei am Freitag mit.

Einsatzkräfte hätten einen beschädigten Neoprenanzug und Schwimmflossen im Ozean gefunden, die wahrscheinlich dem Mann gehört hätten. Ein Polizeihelikopter habe zuvor einen Hai in der Gegend entdeckt, so die Behörden.

Handy fällt in Badewanne: 13-Jährige stirbt
Unglück Handy fällt in Badewanne: 13-Jährige stirbt

Im vergangenen Jahr hatte es in Australien acht tödliche Haiangriffe gegeben - so viele wie seit fast 90 Jahren nicht mehr.

Die Polizei suchte mit Booten vor der Küste von Port MacDonnell.
Die Polizei suchte mit Booten vor der Küste von Port MacDonnell.  © South Australia Police

In den vergangenen fünf Jahrzehnten gab es auf dem Fünften Kontinent durchschnittlich nur einen tödlichen Angriff pro Jahr - 2019 sogar überhaupt keinen.

Titelfoto: dpa/AAP/Rebecca Le May

Mehr zum Thema Unglück: