Darum zog sich Mirja du Mont mit 18 Jahren für den Playboy aus

Hamburg - Mit 18 Jahren zog sich Model Mirja du Mont (45) für den Playboy aus. Rückblickend wollte sie mit den Fotos nur einem Klassenkameraden gefallen.

Mirja Du Mont (45) zog sich mit 18 Jahren für den Playboy aus.
Mirja Du Mont (45) zog sich mit 18 Jahren für den Playboy aus.  © Henning Kaiser/dpa

"Ein Klassenkamerad hatte Fotos aus dem Playboy in seinem Zimmer hängen. Ich fand ihn ganz toll und wollte ihm gefallen", erklärte die Ex-Frau von Schauspieler Sky du Mont (74) im Gespräch mit t-online. "Ich habe schon damals zu ihm gesagt: Irgendwann hängst du mich da hin."

Getan hat er es allerdings nicht. "Aber er hat sich den Playboy gekauft", sagte Mirja du Mont und lacht. Noch heute hätten die beiden Kontakt.

Die Fotos habe die damals 18-Jährige machen lassen, um anderen zu gefallen. "Wenn man jung ist, und ich war da sehr jung, gerade einmal 18 Jahre alt, dann denkt man, man ist perfekt, wenn man dort erscheint", blickte sie zurück.

Alles was zählt: Justus will Ex-Frau Malu bestechen
Alles was zählt Alles was zählt: Justus will Ex-Frau Malu bestechen

Für die mittlerweile zweifache Mutter waren die Bilder damals eine große Selbstbestätigung. "Man wird nur genommen, weil man einen perfekten Körper hat und perfekt aussieht. Als das geklappt hat, habe ich mich mega gefreut", gab du Mont zu.

Heute zeigt sich die 45-Jährige auf ihrem Instagram-Profil auch gern mal recht freizügig. Ob sie sich allerdings ein zweites Mal für den Playboy ausziehen würde, weiß sie nicht. "Ich habe ja zwei erwachsene Kinder, ich weiß nicht, wie die das finden würden", erklärte sie offen.

"Man müsste mir sehr viel Geld dafür geben, damit ich mich noch mal ausziehe, und man müsste eine geile Idee haben." Die klassischen Orte würden für du Mont auf jeden Fall nicht infrage kommen. "Typisch Pool oder Strand, das ist jetzt nicht so meins."

Mirja du Mont hatte psychische Probleme

Seltener Anblick: Mirja Du Mont (45) im Bikini.
Seltener Anblick: Mirja Du Mont (45) im Bikini.  © Screenshot/Instagram, Mirja Du Mont^

Und gerade ihre Kinder spielen eine große Rolle in ihrem Leben. Sie bezieht sie in alle wichtigen Entscheidungen mit ein, die auch sie betreffen könnten. "Bei meinem neuen Buch habe ich auch zuerst an meine Kinder gedacht." Sie waren dabei sogar eine große Hilfe.

"Mein Sohn hat gesagt: 'Mama, hör auf, dich dafür zu entschuldigen, dass du krank bist. Wenn du könntest, würdest du ja dein altes Leben wieder nehmen.' Die sind beide mit meiner Krankheit ganz offen umgegangen", gab die 45-Jährige offen zu.

2019 war du Mont stationär in einer psychiatrischen Klinik. "Doch damit war es nicht getan." Sie arbeite immer noch an sich. "Ich weiß selbst, dass man nicht jedem gefallen kann und muss. Der Wunsch ist schon noch da." Mit ihren Psychologen habe sie aber sehr hart daran gearbeitet, von diesem Gedanken wegzukommen.

Verona Pooth: Lustige Panne: Verona Pooth setzt sich in Szene, dann schämt sie sich
Verona Pooth Lustige Panne: Verona Pooth setzt sich in Szene, dann schämt sie sich

Doch der Grund ist tief in ihr verankert. "Bei mir kommt dieser Wunsch nach Anerkennung aus meiner Kindheit", erklärte sie.

Ihre Grundschullehrerin habe zu ihr gesagt, dass sie nie gut in Deutsch sein werde. "Also habe ich hart dafür gearbeitet, besser zu werden." Ihre Mutter war auch nicht zufrieden mit ihr, sie habe es immer sauber haben wollen. "Ich habe ihr nicht gut genug geputzt."

Daher will es Mirja du Mont immer wieder allen zeigen. Zum Glück hat sie das nach eigenen Angaben heute abgelegt.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Unterhaltung: