Nach Todesnachricht von Kasia Lenhardt: Boateng reist vorzeitig aus Katar ab

München - Jérôme Boateng (32) hat seinen Aufenthalt bei der Klub-WM in Katar nach dem Bekanntwerden des Todes seiner Ex-Freundin Kasia Lenhardt (†25) vorzeitig beendet.

Jérôme Boateng (r., 32) hat seinen Klub-WM-Aufenthalt vorzeitig abgebrochen. (Archiv)
Jérôme Boateng (r., 32) hat seinen Klub-WM-Aufenthalt vorzeitig abgebrochen. (Archiv)  © Sven Hoppe/dpa

FC-Bayern-Trainer Hansi Flick bestätigte die Abreise des 32-Jährigen. Aus "privaten Gründen" habe er darum gebeten, nach Deutschland zurückkehren zu können.

"Das hat uns alle mitgenommen. Jérôme kam auf mein Zimmer und hat mich gebeten, dass er nach Hause reisen darf", teilte Flick bei einer Pressekonferenz mit.

"Wir haben ihn von Vereinsseite den Wunsch erfüllt. Nach dem negativen Corona-Test wird er nach Hause reisen und uns bis auf Weiteres nicht zur Verfügung stehen."

Das Endspiel am Donnerstag gegen die Tigres aus Mexiko wird also ohne den Ex-Nationalspieler stattfinden.

Hintergrund dieser Entscheidung wird dabei sicher der Tod seiner Ex-Freundin, dem Model Kasia Lenhardt, sein.

Trennung wurde vor etwa einer Woche bekannt gegeben

Das Model Kasia Lenhardt (†25) wurde am Mittwoch tot in Berlin aufgefunden.
Das Model Kasia Lenhardt (†25) wurde am Mittwoch tot in Berlin aufgefunden.  © Screenshot/Instagram/Kasia Lenhardt

Die ehemalige GNTM-Kandidatin wurde tot in Berlin aufgefunden (TAG24 berichtete). Am Mittwoch wurde öffentlich mitgeteilt, dass die junge Frau nicht mehr lebe.

Einen Tag nach dem 6. Geburtstag ihres Sohnes Noan: Bereits da soll es laut der Plattform "Promiflash" zu einem Polizeieinsatz in Berlin-Charlottenburg - dem Wohnbereich des Models - wegen Verdachts auf Suizid gekommen sein.

Bestätigt wurde bislang noch nicht, dass es sich dabei um die gebürtige Polin gehandelt habe. Zu den Umständen ihres Todes gibt es noch keine offizielle Mitteilung. Etwa eine Woche zuvor gab der FC-Bayern-Star das Ende der Beziehung zu der 25-Jährigen bekannt.

Die Trennung artete in einer öffentlichen Schlammschlacht aus, in der sich auch frühere Wegbegleiter des Paares über ihre sozialen Kanäle einschalteten und sich auf die Seite des Profi-Sportlers stellten.

Teilweise wurden private Nachrichten und Sprachmitteilungen des Models veröffentlicht, die die 25-Jährige in ein negatives Licht rückten.

Vor einer Woche veröffentlichte Kasia Lenhardt auf Instagram ein Schwarzweiß-Foto mit dem Text: "Now is where you draw the line. Enough." ("Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem du die Grenze ziehst. Es reicht."

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über mögliche Suizide. Da es sich aber um eine Person des öffentlichen Lebens handelt, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren. 

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Montage: Sven Hoppe/dpa + Screenshot/Instagram/Kasia Lenhardt

Mehr zum Thema Unterhaltung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0