Haftbefehl mit Drogen-Rückfall? Video macht Fans Sorgen

Frankfurt am Main - Müssen sich Fans ernsthafte Sorgen um ihren Lieblingsrapper Haftbefehl (37) machen? Nachdem sich der gebürtige Hesse im vergangenen Jahr eine ausgiebige Auszeit genommen hatte, scheint ein aktuelles Video darauf hinzudeuten, dass der Musiker weiterhin ein Drogenproblem hat.

Müssen sich Fans ernste Sorgen um Rapper Haftbefehl alias Aykut Anhan (37) machen?
Müssen sich Fans ernste Sorgen um Rapper Haftbefehl alias Aykut Anhan (37) machen?  © Paul Zinken/dpa

Ans Licht kamen seine durchaus heftigen Eskapaden im Nachklapp eines verkorksten Konzertes in Mannheim, das er Anfang August 2022 bereits zum zweiten Mal absagen musste. Privataufnahmen zeigten damals, dass der Rapper auf der Bühne stehend kaum in der Lage war, sich auf den Füßen zu halten, geschweige denn einen Auftritt zu absolvieren.

In der Folge erlegte sich Aykut Anhan, wie der in Offenbach am Main geborene Musiker mit türkischen Wurzeln mit bürgerlichem Namen heißt, eine längere Pause auf. Zwischenzeitlich gab er sein Drogenproblem offen zu. Sein Suchtmittel: Lachgas!

Von der Modedroge, die herkömmlich unter anderem als Treibgas für Sprühflaschen, als Ballon-Füllmittel oder Narkosemittel, beispielsweise beim Zahnarzt, genutzt wird, habe der 37-Jährige teilweise bis zu 50 Flaschen am Tag konsumiert. Denn das Gas kann einen kurzen, aber durchaus intensiven Rausch hervorrufen, der schnell in eine Abhängigkeit treiben kann.

Er litt an Krebs: Rapper Presto mit 31 Jahren gestorben
Rap News Er litt an Krebs: Rapper Presto mit 31 Jahren gestorben

Als "Hafti", wie ihn Fans liebevoll nennen, im vergangenen Dezember unter anderem auch mit neuer Musik zurückkehrte, schienen die Sorgen vergessen und das Problem gelöst. Ein Auftritt in Frankfurt bei Rapper-Kumpel Azet (30, bürgerlich Granit Musa) bewirkte am Sonntag (11. Juni) aber das Gegenteil.

Ein kurzer Clip, der der Bild-Zeitung vorlag, zeigte den "Chabos wissen wer der Babo ist"-Interpreten mit einem verdächtigen schwarzen Luftballon im Mund, während er auf die Bühne flaniert.

Überdosis: Haftbefehl gab bereits zu, ernste Probleme mit dem Konsum von Lachgas gehabt zu haben

Zudem machte er optisch nicht gerade den besten Eindruck. Mit leerem Blick, eingefallenem Gesicht und ohne eine Miene zu verziehen, wirkte Haftbefehl alles andere als gesund. Ob in dem Ballon aber tatsächlich das abhängig machende Lachgas enthalten war, wurde nicht bekannt.

Auch ob der Deutsch-Rapper tatsächlich rückfällig geworden ist, kann abschließend nicht bewertet werden. Dagegen spräche immerhin die Tatsache, dass er wenige Stunden zuvor auf beim World Club Dome auf dem Gelände des Deutsche Bank Parks seine Fans energiegeladen wie eh und je begeisterte.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Rap News: