Cannabis-Plantage in Haus von Andreas Ellermann entdeckt

Hamburg - Am 1. April trittt die Cannabis-Legalisierung in Kraft: Grund genug für Andreas Ellermann (58), noch mal auf einen kuriosen Vorfall vor einigen Jahren zurückzublicken.

In einem Haus von Andreas Ellermann (58) wurde vor sieben Jahren eine Cannabis-Plantage entdeckt.
In einem Haus von Andreas Ellermann (58) wurde vor sieben Jahren eine Cannabis-Plantage entdeckt.  © Fotomontage: Facebook/Andreas Ellermann

In den sozialen Medien erinnerte sich der Immobilien-Millionär an das, was sich vor sieben Jahren in einem seiner Mietshäuser in Hamburg zugetragen hatte: ein Rohrbruch.

Nicht aber der Wasserschaden an sich war eine "Sauerei", sondern vielmehr das, was er aufdeckte: Als die alarmierte Feuerwehr sich gewaltsam Zutritt zu der Wohnung in dem Mehrfamilienhaus verschaffte, erblickten sie eine Cannabis-Plantage!

"Der Mieter hat sich damit wohl sein Taschengeld aufgebessert, er hat da gar nicht wirklich gewohnt", erklärte der 58-Jährige nun im Interview mit t-online. Er selbst habe damals natürlich auch zum Rapport zur Polizei gemusst.

Hirnverletzung bei "Game of Thrones"-Star: Emilia Clarke bat Ärzte, sie sterben zu lassen
Promis & Stars Hirnverletzung bei "Game of Thrones"-Star: Emilia Clarke bat Ärzte, sie sterben zu lassen

Insgesamt wurden damals demnach 214 Cannabispflanzen sichergestellt, die in der Dreizimmerwohnung angebaut worden waren. "Die Mieter unten haben sich immer gewundert, warum es so schön warm war. Die brauchten kaum heizen, weil die Pflanzen ja Wärme brauchen", so Ellermann.

Da der Mieter, offenbar ein Student, auch die Hauptstromleitung angezapft hatte und so für rund 10.000 Euro Strom geklaut haben soll, entstand ein Gesamtschaden von circa 25.000 Euro.

Andreas Ellermann kann inzwischen über Cannabis-Vorfall lachen

Mittlerweile kann der Immobilien-Millionär über den unschönen Vorfall von damals lachen.
Mittlerweile kann der Immobilien-Millionär über den unschönen Vorfall von damals lachen.  © Lenthe-Medien

Angesichts der bevorstehenden Teil-Legalisierung hofft der Entertainer deshalb darauf, dass ein Cannabis-Anbau in der Größenordnung wie damals weiter verboten bleibt. Sonst würden seine Wohnungen noch "als Zuchtstätte für Hanf" umfunktioniert.

Trotzdem kann der Ex-Verlobte von Trash-TV-Queen Patricia Blanco (52) mittlerweile über den unschönen Vorfall von damals lachen.

"Inzwischen ist natürlich alles saniert worden und es riecht nicht mehr nach Hasch, aber dieses Haus will ich demnächst verkaufen. Es ist inzwischen zwölf Jahre in meinem Besitz und wieder voll vermietet", betonte er.

Titelfoto: Fotomontage: Facebook/Andreas Ellermann

Mehr zum Thema Andreas Ellermann: