Nach DSDS-Eklat um Jill Lange: Dieter Bohlen leugnet Krisensitzung

Tötensen/Köln - Obwohl Dieter Bohlen (68) erst am Mittwoch betont hatte, er würde keinen Kommentar mehr zum Eklat rund um DSDS-Kandidatin Jill Lange (22) abgeben, sah der Pop-Titan sich jetzt anscheinend doch noch zu einer weiteren Äußerung genötigt.

Jill Langes (22) DSDS-Casting ist aufgrund von Dieter Bohlens (68) Kommentar in aller Munde.
Jill Langes (22) DSDS-Casting ist aufgrund von Dieter Bohlens (68) Kommentar in aller Munde.  © Bildmontage: RTL/Stefan Gregorowius

Zur Erinnerung: Statt ihren Gesang zu bewerten, ging Dieter Bohlen nur auf Jill Langes Reality-TV-Vergangenheit ein. Die DSDS-Kandidatin ist unter anderem aus Dating-Formaten wie "Ex on the Beach" und "Are You The One?" bekannt.

"Hast du auch irgendwas Normales gemacht oder hast du nur Abi und dich dann durchnudeln lassen?", fragte der Pop-Titan die 22-Jährige und erhitzte mit diesem Kommentar nicht nur Jills Gemüt, sondern löste auch eine Sexismus-Debatte aus.

Viele Fans und Zuschauer fordern nun eine Entschuldigung von Dieter Bohlen. RTL stärkte seinem beliebtesten Juror zunächst zwar den Rücken, scheint jetzt aber kalte Füße zu bekommen.

Dieter Bohlen: So reagiert Dieter Bohlen auf den Diss von Stefan Raab
Dieter Bohlen So reagiert Dieter Bohlen auf den Diss von Stefan Raab

Dieters Kommentar war bereits in der TV-Ausstrahlung am Mittwoch nicht mehr zu sehen, die Folge war bereits seit Samstag auf RTL+ abrufbar.

Angeblich geschah dies in enger Absprache mit dem 68-Jährigen.

Dieter Bohlen mit "wichtiger Nachricht" auf Instagram

Dieter Bohlen bereut seinen Sexismus-Kommentar nicht

Dieter Bohlen (68) leugnet eine Krisensitzung auf Instagram.
Dieter Bohlen (68) leugnet eine Krisensitzung auf Instagram.  © Screenshot/Instagram/DieterBohlen

Der DSDS-Juror zeigte sich auf Instagram jedoch wenig einsichtig und repostete den Kommentar einer Followerin: "Alle reden immer von Toleranz, aber wenn man dann mal seine Meinung äußert, ist auf einmal kaum noch jemand selbst tolerant." Reue sieht anders aus.

Nach "Bild"-Informationen soll der Sender nun eine Krisensitzung einberufen haben, in der Statements mit einer deutlichen Abgrenzung zu Bohlens Aussagen und sogar eine Entschuldigung des Pop-Titans im Raum stehen sollen.

Laut Bohlen ist das aber alles Quatsch. Am Freitagmorgen meldete er sich in seiner Instagram-Story mit den simplen Worten: "Es gibt weder Krisensitzungen noch sonst was. Ich freue mich auf meine Tour." Im Feed teilte er dann noch ein Video einer watschelnden Ente und schrieb dazu: "Mal eine wichtige Nachricht."

Dieter Bohlen: Dieter Bohlen und Twenty4Tim mit großer Ankündigung: "Ja, es ist offiziell!"
Dieter Bohlen Dieter Bohlen und Twenty4Tim mit großer Ankündigung: "Ja, es ist offiziell!"

Dieter scheint seine Aussage nicht sonderlich zu bereuen und sieht die Debatte um seinen Kommentar offensichtlich nicht als wichtig an.

Titelfoto: Bildmontage: RTL/Stefan Gregorowius

Mehr zum Thema Dieter Bohlen: