Reality-Girl hat zu große Brüste und das wird zum Problem: "Ich bin so sauer!"

Köln - "Wie können diese Brüste so überdimensional groß sein?" - diese verzweifelte Frage stellte Reality-Darstellerin Josimelonie ("Liebe im Sinn") am gestrigen Dienstagabend auf Instagram. Die 28-Jährige, die in der Vergangenheit oft und gerne mit ihrem voluminösen Dekolleté kokettierte, hatte plötzlich ein echtes Problem mit ihrer Oberweite.

Josimelonie (28) zeigte in einer Instagram-Story ihr neues Karnevals-Kostüm, doch es gab dabei ein nicht unerhebliches Problem.
Josimelonie (28) zeigte in einer Instagram-Story ihr neues Karnevals-Kostüm, doch es gab dabei ein nicht unerhebliches Problem.  © Screenshot/Instagram/josimelonie

Die Kölnerin, die auch lange Zeit in Mainz lebte, wandte sich mit einer Instagram-Story an ihrer Fans. In dem Video trug sie ein Karnevalskostüm.

Josimelonie erklärte, dass sie und ihre Freundin und Mitbewohnerin - die Reality-Darstellerin Stephie Stark (27, aktuell bei Bachelor in Paradise) - in der kommenden Karnevals-Saison als die Hauptfiguren der US-amerikanischen Sitcom "Two Broke Girls" auftreten wollten.

Doch wie die Ex-Kandidatin der Dating-Show "Liebe im Sinn" (SAT.1 2022) nun resigniert einräumte: "Ich glaube, das wird nichts."

"One-Love"-Binde: Reality-Girl spottet über National-Keeper Manuel Neuer
Josimelonie "One-Love"-Binde: Reality-Girl spottet über National-Keeper Manuel Neuer

"Jetzt bin ich deprimiert", fügte Josimelonie noch hinzu. Der Grund für ihre Resignation: Wie sie in der Story eindrücklich vorführte, sind ihre Brüste viel zu groß für das Kostüm.

Der Reißverschluss ließ sich trotz aller Anstrengungen nicht schließen.

"Ich bin so sauer! Wie können diese Brüste so überdimensional groß sein? Ich muss die dringend verkleinern lassen", klagte die 28-Jährige.

Josimelonie: "Was ist das? Wie soll ich dieses Ding da zu machen?"

Die 28-Jährige konnte den Reißverschluss des Kostüms nicht schließen - ihre Brüste waren zu groß.
Die 28-Jährige konnte den Reißverschluss des Kostüms nicht schließen - ihre Brüste waren zu groß.  © Montage: Screenshot/Instagram/josimelonie

Während sie vor laufender Kamera einen weiteren vergeblichen Versuch unternahm, den Reißverschluss zu schließen, schimpfte die Reality-Darstellerin weiter: "Was ist das? Wie soll ich dieses Ding da zu machen?"

Am Ende der Story gab Josimelonie das Vorhaben endgültig auf: "Ich glaub', das wird nichts. Ich hab's versucht."

Tatsächlich war es nicht das erste Mal, dass sich die 28-Jährige über ihre großen Brüste beklagte - auch wenn die voluminöse Oberweite quasi ein Markenzeichen von ihr ist. Hierauf verweist die Anspielung auf "Melonen" in ihrem Künstlernamen.

Reality-Girl erzählt von ihrer Entjungferung
Josimelonie Reality-Girl erzählt von ihrer Entjungferung

Schon im Januar dachte die Kölnerin öffentlich darüber nach, ihre Brüste durch eine Operation verkleinern zu lassen.

Wie sie damals erklärte, sei ihre äußerst große Oberweite für sie mitunter auch mit Schmerzen verbunden. Vor diesem Hintergrund ist die Entscheidung zu einer Brustverkleinerung von Josimelonie vermutlich tatsächlich ernst gemeint.

Ihre Fans werden es sicher über Instagram erfahren, wenn es so weit ist.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/josimelonie

Mehr zum Thema Josimelonie: