"Dieter Bohlen" geknebelt in der Badewanne: Katja Krasavice droppt ihre neue Single "Frauen"!

Leipzig - Jetzt ist sie endlich da, die Abrechnung mit Pop-Titan Dieter Bohlen (69)! Ein Jahr nach ihrem dritten Album "Pussy Power" lieferte Katja Krasavice (26) in der Nacht zu Freitag ihre neue Single ab. "Frauen" bietet dabei weit mehr als nur den Bohlen-Hate.

Mehr als ein Jahr mussten Fans auf neue Musik von Katja Krasavice (26) warten. In der Nacht zu Freitag veröffentlichte die "Boss Bitch" nun endlich ihre neue Single "Frauen".
Mehr als ein Jahr mussten Fans auf neue Musik von Katja Krasavice (26) warten. In der Nacht zu Freitag veröffentlichte die "Boss Bitch" nun endlich ihre neue Single "Frauen".  © Carsten Koall/dpa

Eines muss man Katja Krasavice lassen: Sie hat das Musikbusiness verstanden wie kaum ein anderer Star. Während andere vom Reichtum singen, hat sich das ehemalige YouTube-Sternchen zur erfolgreichen Geschäftsfrau entwickelt, die genau den Nerv der Zeit trifft und sich dabei auch noch gekonnt vermarktet. Paradebeispiel: die neue Single "Frauen".

Das Video zur Single hatte bereits im Vorfeld für mächtig Diskussionsstoff gesorgt. In einem kurzen Teaser war da plötzlich eine Figur zu sehen, die stark an Dieter Bohlen erinnert, während Katja Zeilen singt wie "Ja, ich weiß, nicht denken ist sehr leicht".

Seit ihrer Teilnahme als Jurorin an der aktuellen Staffel von DSDS verbindet Katja und Bohlen ein noch immer währender Zwist über veraltete Rollenbilder und der - wohlgemerkt absolut irrsinnigen - Frage, was Frauen dürfen und wie sie zu sein haben - allesamt ausgelöst durch den sogenannten Slutshaming-Skandal.

Katja Krasavice über Sex zur Bestätigung - ohne wirklichen Genuss: "Mir tut das richtig leid"
Katja Krasavice Katja Krasavice über Sex zur Bestätigung - ohne wirklichen Genuss: "Mir tut das richtig leid"

Katja Krasavice wollte noch nie in derartige Rollenbilder passen und deren Anforderungen gerecht werden. Mit ihrem neuen Album "Ein Herz für Bitches" sagt sie ihnen nun offen den Kampf an und nutzt den DSDS-Streit dabei gekonnt für sich.

Da wird das Bohlen-Double im Video gefesselt und geknebelt, während TV-Sternchen Jill Lange (22) mit pinker Schrotflinte über ihm steht und das Jurypult von "Deutschland sucht die SuperBitch" zerschlägt Katja kurzerhand per Vorschlaghammer.

"Frauen" von Katja Krasavice: "Großes Statement. Besser geht's kaum"

Er darf dabei natürlich nicht fehlen. Auch in ihrem neuen Video weiß Katja den Streit mit Dieter Bohlen (69) gekonnt für sich zu nutzen.
Er darf dabei natürlich nicht fehlen. Auch in ihrem neuen Video weiß Katja den Streit mit Dieter Bohlen (69) gekonnt für sich zu nutzen.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Doch "Frauen" ist mehr als nur die Abrechnung mit Dieter Bohlen, der hier durchaus effektiv als Symbolfigur für all die alten weißen Männer herhält.

Katja spielt mit Genre-Klischees, führt halbnackte Männer per Hundeleine vor sich her und zeigt sich ebenso protzig und mit viel Bling-Bling wie manch einer ihrer Hip-Hop-Kollegen.

Die Lyrics der neuen Single stehen dem in nichts nach, räumen mit veralteten Klischees auf und strotzen nur so vor Empowerment.

Katja Krasavice beweist Eier und macht Stefan Raab ein heißes Angebot für Comeback
Katja Krasavice Katja Krasavice beweist Eier und macht Stefan Raab ein heißes Angebot für Comeback

"Frauen sind nicht fehlerfrei, doch hol'n allein die Knete rein. Und kriegen dabei Kinder, einfach nebenbei", heißt es da oder "Frauen sehen Geld und geben sich die Kante. Und ist sie keine Jungfrau mehr, macht sie das nicht zur Schlampe".

Bei Katjas Fans kommt die neue Single erwartungsgemäß gut an. Sie feiern "Frauen" in der Kommentarspalte. "Einfach ein guter Ohrwurm und ein großes Statement. Besser geht's kaum", heißt es dort unter anderem.

Dass der Song musikalisch nicht an Katjas vorherige Hits rankommt und im Grunde nur aus Strophe und Refrain besteht, mag nicht jedem gefallen, scheint aber durchaus beabsichtigt. In ihrer "Bitch-Bibel" soll Katja erklärt haben, dass sie ihre Lieder lieber kurz halte, damit Fans sie öfter abspielen und sich so leichter die Nummer 1 der Charts holen lässt.

Eines muss man ihr eben lassen: Das Business hat sie durchschaut.

Titelfoto: Montage: Carsten Koall/dpa + Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Katja Krasavice: