Porno-Sucht? Influencerin gibt wichtigen Tipp

Koblenz - Wenn Influencerin Mademoiselle Nicolette (35) ihren Instagram-Event "Dirty Donnerstag" veranstaltet, kennt sie nur sehr wenige Tabus: Die unterschiedlichsten Aspekte von Liebe, Partnerschaft, Erotik und Sex werden besprochen. In der heutigen Ausgabe befasste sich die Koblenzerin auch mit dem Themenkomplex Selbstbefriedigung und Porno-Sucht.

Mademoiselle Nicolette ist nicht nur als Influencerin erfolgreich: Die 35-Jährige ist auch als Comedian und Autorin tätig.
Mademoiselle Nicolette ist nicht nur als Influencerin erfolgreich: Die 35-Jährige ist auch als Comedian und Autorin tätig.  © Screenshot/Instagram/nicolette.vlogt

Wie üblich nahm der Event die Form eines Q&A an. Dabei kam auch eine Frage von einem weiblichen Fan auf.

Die Frau berichtete, dass ihr Partner nur zum Orgasmus komme, wenn er sich nach dem gemeinsamen Sex selbst befriedige. Sie bat die 35-Jährige um Tipps.

Die Antwort war zunächst ganz typisch, für Nicolette Fountaris, so der bürgerliche Name der Koblenzerin. Sie empfahl ihrem Fan, mit dem Partner "ganz offen" zu sprechen und diesen zu fragen, ob es irgendetwas gäbe, was die Frau unternehmen könne, damit der Mann auch durch deren "körperliche Kraft" zum Höhepunkt gelangt.

"Wo sind die normalen, guten Männer hin?" Influencerin verrät es Euch
Mademoiselle Nicolette "Wo sind die normalen, guten Männer hin?" Influencerin verrät es Euch

Es hapere eventuell nur "an der Technik", fügte Nicolette hinzu.

Danach schweifte sie ab, denn sie wurde durch den konkreten Fall auf ein viel grundsätzlicheres Thema gebracht: Porno-Sucht.

Mademoiselle Nicolette hält Porno-Sucht für ein "echtes Thema"

In der heutigen Ausgabe ihres Instagram-Events "Dirty Donnerstag" kam Mademoiselle Nicolette (35) durch eine Frage einer Frau auf das Thema Porno-Sucht zu sprechen.
In der heutigen Ausgabe ihres Instagram-Events "Dirty Donnerstag" kam Mademoiselle Nicolette (35) durch eine Frage einer Frau auf das Thema Porno-Sucht zu sprechen.  © Montage: Screenshot/Instagram/nicolette.vlogt

"Auch wenn das vielleicht jetzt ein bisschen weit hergeholt ist, ich spreche ja oft darüber, dass die Männer da draußen einfach gewohnt sind, sich den ganzen Tag selbst zu befriedigen und eventuell sich dabei noch Pornos reinzuziehen", fuhr Mademoiselle Nicolette fort und ergänzte, dass Porno-Sucht ein "echtes Thema" sei.

Dies könne zu einem Problem werden, denn durch "sehr, sehr häufiges Masturbieren, Onanieren, sich Pornos dabei reinschauen und was auch immer" könne die Fähigkeit verloren gehen, sich beim Sex auf einen anderen Menschen einzulassen.

Dies betreffe nicht nur Männer, sondern auch Frauen, betonte die Influencerin.

Flirten und Dating: Nicolette Fountaris warnt Frauen vor einem "einsamen Leben"
Mademoiselle Nicolette Flirten und Dating: Nicolette Fountaris warnt Frauen vor einem "einsamen Leben"

Der Körper gewöhne sich "an die eigene Technik", ging das Statement der 35-Jährigen weiter, "weil, Du weißt natürlich, was sich am besten anfühlt, und Du kannst, egal wie Du es Dir selber machst, das ja genau so steuern und lenken wie Du es gern hättest".

Natürlich rät Mademoiselle Nicolette nicht grundsätzlich von Selbstbefriedigung ab, sie glaube aber, "das hier die Dosis das Gift" mache.

Die Influencerin formulierte daher den Rat, "zwischendurch auch mal Sex mit einem anderen Menschen zu haben und immer unter Beobachtung zu halten: 'Kann ich trotzdem noch einen Orgasmus bekommen, wenn das jemand anderes macht, kann ich jemand anderem zeigen, wie er das macht, mit seinem Penis, mit der Hand, mit der Zunge, mit den Sex-Toys, was auch immer'".

"Ich glaube schon, dass das sehr, sehr wichtig ist", setzte Nicolette Fountaris noch hinzu.

Sie bemerkte zum Abschluss noch, dass es natürlich vorkommen könne, dass ein Mensch lange Single sei und keinen Sex mit einer anderen Person habe, doch danach sei es in der Regel "erstmal ein Kampf", sich wieder auf sexuelles Erleben mit einer anderen Person zusammen einzulassen.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/nicolette.vlogt

Mehr zum Thema Mademoiselle Nicolette: